Manche Millionäre wollen Verantwortung übernehmen

Millionäre fordern höhere Besteuerung von Vermögen

Samstag, 12. Juni 2021 | 15:41 Uhr

36 Millionärinnen und Millionäre aus Deutschland und Österreich fordern in einem gemeinsamen Appell eine höhere Besteuerung von Millionenvermögen. In einem Schreiben, das der “Süddeutschen Zeitung” und dem “Standard” vorliegt, heißt es: “Wir sind Vermögende und setzen uns für eine höhere Besteuerung von Vermögen ein.” Mit dabei ist laut “Standard” auch die Wiener Millionenerbin Marianne Engelhorn, die angekündigt hatte, einen Großteil ihres Erbes verschenken zu wollen.

Die “Ungleichheit in Deutschland und international” nehme seit Jahrzehnten zu, begründen die Millionäre ihren Vorstoß. Unter der Corona-Krise litten besonders Arme, “während manche Vermögende und Unternehmen zu den Krisengewinnern gehören und in der Krise noch reicher geworden sind”. Der Appell ist im Internet unter http://www.taxmenow.eu veröffentlicht. Unterzeichnen können ihn Personen, die ein Nettovermögen von mindestens einer Million Euro in Form von Finanz-, Immobilien- oder Firmenvermögen abzüglich Schulden.

Konkrete Vorschläge der Initiatorinnen und Initiatoren sind unter anderem die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine Vermögensabgabe und striktere Regeln gegen Steuervermeidung. Die bevorstehenden Wahlen böten “eine einmalige Gelegenheit”, die Orientierung von Vermögen am Wohle der Allgemeinheit zu stärken, heißt es in dem Brief.

Unterzeichnet haben den Appell laut “SZ” unter anderem der IT-Firmengründer Ralph Suikat, Antonis Schwarz, Erbe der Schwarz Pharma AG, und die Unternehmenserbin Stefanie Bremer.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Millionäre fordern höhere Besteuerung von Vermögen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 14 Tage

Wenn de zu viel Geld hobn, donn solln sie in Entwicklungsländern ihr Geld investieren.. Um Wosserbrunnen, Krankenhäuser, Schulen usw…zu bauen… Es gibt genug Projekte wo sie mittian kanntn.. 😊

PuggaNagga
1 Monat 14 Tage

@orchidee
Man hat schon unzählige Milliarden in Entwicklungsländern gesteckt. Viel viel Geld kam in die Hände der falschen Leute. Unzählige haben sich bereichert und Waffen gekauft.
Manche Projekte wurden gebaut und die Bevölkerung hat es nicht angenommen, alles für die Katz.
So einfach ist es nicht.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 14 Tage

@puggaNagga…. Natürlich muss man nicht nur das Geld schicken… Man muss schon selbst Hand legen..
Ich kennen persönlich jemand der mit Spenden, in Tansania eine Schule gebaut hat und immer wieder hinfahrt…
und Sachen die heimische Frauen machen, werden auch hier verkauft..
Eine sehr gute Sache meiner Meinung

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Es gibt auch bei uns mitten in Europa genug Leute und Projekte, die man unterstützen könnte. Eine gerechtere Aufteilng der Steuern ist mehr als notwendig.

quilombo
quilombo
Superredner
1 Monat 13 Tage
@PuggaNagga, große Entwicklungsprojekte sind meistens getarnte Selbsthilfeprojekte. Das Geld bleibt hier, es geht erst nicht in das Land für welches es angeblich bestimmt ist. Geht es einer europäischen Firma schlecht, plant man irgendein Projekt in einem Land in Afrika, ohne lang zu fragen, ob die das wollen. Sie müssen es nur bezahlen. So sagt man dann, man hätte “gespendet”. Natürlich haben diese Länder nicht das Geld diese “Geschenke” zu bezahlen. Da kommt der IWF gütig zu Hilfe, großzügige Kredite werden gewährt. Damit sind Bedingungen verbunden: Abbau der Sozialleistungen, keine weiteren Ausgaben für Schule, Sanität und Kultur, zollfreie Einfuhr europäischer Produkte,… Weiterlesen »
Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

36 Personen wollen höhere steuern, und zahlen sollen wie üblich die restlichen paar millionen Menschen

roserl
roserl
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Spätestens wenn die Vermögenden beginnen um höhere Steuern zu bitten, sollte die Politik mal in die Gänge kommen. Sämtliche Steuerschlupflöcher zu stopfen wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 14 Tage

Eine Million als Grenze ist wohl nie und nimmer ein Millionär. Wenn jemand ein etwas besseres Reihenhaus, schuldenfrei, besitzt dann gehört er bereits zur Gruppe die Vermögenssteuer zahlen sollte. Jeder kleine Landwirt der etwas mehr als 1 Hektar Land besitzt, eine Villa, oder sonstiges. Viele haben zudem noch einige Hunderttausend angespart, vielleicht als Altersvorsorge oder als Starthilfe fuer die Kinder, usw. 
Diese Menschen leben von der Rente und von dem was sie in ihrem Leben angespart haben. Die sind sicherlich nicht in diesem Zeitraum reicher geworden. Die Reichen, die jetzt wesentlich reicher geworden sind, sind die, die Hunderte von Millionen besitzen.  

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Höhere Löhne und niedrige Lohnsteuern wäre auch ein guter Anfang. Und kontrollierte Wohnungspreise.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

und bis die steuern fir enk auigean, kennts drweil s geld af mein konto zwischnlogern 🤭

halihalo
halihalo
Superredner
1 Monat 14 Tage

ich würde mich für eine Spende freuen 😁🙊

Sepl
Sepl
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

waao, richtig beispielhafte Millionäre, sie wollen mehr Steuern zahlen.(wieso?…etwas ist verdächtigt)

In Italien hauen sie ab mit ihrem Vermögen und besteuern die Gewinne im Ausland.

Zefix
Zefix
Superredner
1 Monat 14 Tage

hahaha de kasper xD

sixtus
sixtus
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Sie müssten nur nicht jedes Steuerschlupfloch ausnutzen und ganz einfach die Steuer vor Abschreibungen einzahlen.

wpDiscuz