Mit Auto in die Luft gesprengt

Mindestens drei Tote bei Selbstmordanschlag in Somalia

Sonntag, 02. September 2018 | 15:42 Uhr

Bei einem Bombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet worden. Ein Selbstmordattentäter habe ein mit Sprengstoff präpariertes Auto vor einem Verwaltungsgebäude im Zentrum der Hauptstadt in die Luft gesprengt, sagte ein Sprecher der Stadt. Bei den drei Todesopfern handle es sich um Wachleute.

Die extremistische Shabaab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag. Auf einer ihrer Websites bestätigte sie, es auf das Verwaltungsgebäude abgesehen zu haben. Ein Zeuge sagte, bei der Explosion seien auch benachbarte Gebäude wie eine Moschee und eine Koranschule getroffen worden. Unter den acht Verletzten waren demnach auch Schüler.

Die Shabaab-Miliz kämpft in dem Staat am Horn von Afrika seit Jahren gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats. Ihr Ziel ist der Sturz der von der internationalen Gemeinschaft unterstützten Regierung.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz