16 Verletzte

Mindestens sieben Tote bei russischen Angriffen auf Charkiw

Donnerstag, 18. August 2022 | 09:22 Uhr

Die Ukraine meldet erneute russische Angriffe auf die zweitgrößte Stadt des Landes, Charkiw. Noch vor Sonnenaufgang sei beim Beschuss eines Wohngebiets ein Mensch getötet worden, teilte die Regionalregierung auf Telegram mit. 18 Menschen seien zudem verletzt worden, darunter zwei Kinder. Am Mittwochabend waren bei einem russischen Raketenangriff auf die im Nordosten gelegene Stadt nach ukrainischen Angaben sechs Menschen getötet und 16 weitere verletzt worden.

Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen. Sie waren vom Gouverneur der Region, Oleh Sinegubow, im Messengerdienst Telegram gemacht worden. Nach dem Angriff sei ein großes Feuer in einem Wohngebäude ausgebrochen. Ein Hochhaus sei getroffen worden, teilte Charkiws Bürgermeister Ihor Terechow auf Telegram mit. Medien berichteten, dass ein Marschflugkörper in dem Haus eingeschlagen sei und es in Brand gesetzt habe. Gouverneur Sinegubow teilte mit, dass auch andere Stellen der zweitgrößten Stadt der Ukraine getroffen worden seien. Der Beschuss sei “ziemlich chaotisch”.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erklärte auf Telegram, bei dem Angriff sei ein Wohngebäude “völlig zerstört” worden. Es handle sich um einen “schändlichen und zynischen Angriff auf Zivilisten”, der “völlig ungerechtfertigt” sei und die “Machtlosigkeit des Aggressors” zeige.

Charkiw im Nordosten der Ukraine liegt nur 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt und wird seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges Ende Februar regelmäßig bombardiert. Den russischen Truppen gelang es jedoch nicht, die Stadt einzunehmen.

Seit Kriegsbeginn wurden nach Angaben der Behörden hunderte Zivilisten in der Region Charkiw getötet. Die russischen Streitkräfte konzentrieren ihre Offensive derzeit auf den Osten und den Süden der Ukraine.

Ukrainische Streitkräfte schlugen unterdessen nach eigenen Angaben einen russischen Angriff in der südlichen Region Cherson zurück. “Die russischen Streitkräfte haben seit letztem Monat nur minimale Fortschritte gemacht, und in einigen Fällen sind wir vorgerückt”, sagte der ukrainische Präsidentenberater Olexij Arestowytsch in einem Video. “Was wir hier sehen ist eine ‘strategische Sackgasse’.”

Von: APA/AFP/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Mindestens sieben Tote bei russischen Angriffen auf Charkiw"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pacha
Pacha
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Die Stadt Donesk wird fast täglich durch die ukrainische Artillerie beschossen, auch dort leben Zivilisten die dadurch verletzt und getötet werden. Sind das nicht auch Ukrainer oder sie es nicht wert erwähnt zu werden, ist das nicht auch verwerflich, Herr Selenskyj?

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Pacha: habe keine Informationen, wonach die Stadt Donezk von der Ukraine platt bombardiert würde. Eine Quellenangabe könnte hilfreich zur Beurteilung sein. Alles was mir vorliegt, ist ein ukrainischer Aufruf zum Verlassen des gesamten Donbass, weil zu gefährlich.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

das ist gelogen

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Pacha
Ja wenn Selbstb. keine Informationen darüber hat und bon jour gleich Lügner schreit kannst du nur Unfug schreiben!
Sarkasmus Ende
Heuchler, die keine Scham kennen!

Sun
Sun
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Pacha lügt nie, er hat westliche Propaganda längst durchschaut, sei es bei Corona aber auch bei Putins Spezialoperation. 🙂
https://www.youtube.com/watch?v=9AqQkM4ZBqE

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Sun
Pacha hat niemanden der Lüge bezichtigt und dein verlinktes Video hat mit dem was er gesagt hat auch nichts zu tun.
Steck du nur weiter den Kopf in den Sand und fühl dich weiterhin überlegen – wirklichen Grund hast du aber keinen dazu, das dürfte einen Info-Krieger wie dich aber sicher nicht stören!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 11 Tage

@schluiferet_sepo: darf ich nochmals um entsprechende konkretere Hinweise und Quellen bitten? Das würde eine Diskussion nämlich erleichtern! Auf den Rest des Postings möchte ich mich nicht einlassen, entspricht nicht meinem Verständnis von Diskussion!

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Selbstb
Ich bin froh, nicht ihr Verständnis von Diskussion zu haben, denn sehen wir uns mal an, wie sie Pacha geantwortet haben.
Dieser schrieb nämlich: “Die Stadt Donesk wird fast täglich durch die ukrainische Artillerie beschossen,…”, daraus wird bei ihnen “die Stadt Donezk von der Ukraine platt bombardiert würde….”
Und dafür verlangen sie dann eine Quellenangabe…
Sollen wir Sun fragen, welche Gestalten hauptsächlich so ‘diskutieren’?

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Selbstbewertung…….die Separatisten in Donezk melden das über andere Kanäle und Portale. Was ich von unseren Medien halte……es solch sich ein Jeder selber ein Bild darüber machen.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Schluiferer: für mein Verständnis kommt ein täglicher Artelleriebeschuss dem gleich, was ich geschrieben habe: nämlich dass eine Stadt platt gemacht wird, 2. trifft das mit Sicherheit für eine Voelzahl ukrainischen Städte durch russischen Artelleriebeschuss zu (übrigens auch schon vorher für Grosny und in Syrien)….

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 10 Tage

Dann brauchen Sie ja nicht in den von ihnen gescholtenen Medien ihren Unsinn verbreiten. Unsinn, der ganz im Sinne des Kriegsverbrechers Putin ist. Aber: der steht ihnen charakterlich anscheinend ganz nah …

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 12 Tage

Zivile Einrichtungen (wie Wohngebäude) scheinen ja ein beliebtes russisches Angriffsziel zu sein! Welch unmenschliche Haltung muss dahinterstecken, wenn man mit Raketen bewusst auf Wohnviertel in Großstädten feuert. Soviel Zerstörung sah man schon lange nicht mehr, Russland hinterlässt verbrannte Erde und kaum mehr bewohnbare Ortschaften. Das war bereits in Tschetschenien sowie in Syrien so. In Afrika geht es mit den Wagner Söldnern genauso weiter. Kriegsverbrechen als Strategie!

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

Mord und Vernichtung ist Alles, was der wahnsinnige Crétin Putin kennt. Die Beweise liefert er täglich. Wer Verbrecher in Gefängnissen rekrutiert, kann im Kreml fündig werden …

Rainer Zufall
1 Monat 12 Tage

und wirst sehen, bald wird von putlers Orks das gebettle um Waffenruhe beginnen um, ja genau, Zivilisten zu schützen… was die rushisten damit machen, auch das kennen wir bereits aus den oben genannten Gebieten.

wpDiscuz