Auch Frauen und Kinder unter den Opfern

Mindetens 20 Tote bei Angriff auf Flüchtlingslager im Jemen

Mittwoch, 19. Juli 2017 | 14:45 Uhr

Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im Jemen sind mindestens 20 Menschen getötet wurden. Wie die UNO mitteilte, wurden bei dem Angriff am Dienstag auch Frauen und Kinder getötet. Augenzeugen berichteten, die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition sei für den Luftangriff nahe der Stadt Ta’iz im Südwesten des Landes verantwortlich.

Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) zeigte sich “zutiefst bestürzt” über den Luftangriff auf das Lager. Wie die Organisation weiter mitteilte, lebten in dem Camp Menschen, die vor dem bewaffneten Konflikt im Südwesten des Landes geflohen waren. Die Augenzeugen berichteten, bei dem Angriff seien mindestens sieben Frauen und vier Kinder getötet worden. Seit März 2015 fliegt das Bündnis Angriffe auf Houthi-Rebellen, die Jemens Präsidenten stürzen wollen.

Im Jemen kämpfen schiitische Houthi-Rebellen seit Anfang 2015 gegen Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansour Hadi. Extremistengruppen wie Al-Kaida und der “Islamische Staat” (IS) machen sich den Konflikt zunutze, um ihre Macht in dem Land auszubauen. Wegen des Konflikts herrscht im Jemen eine humanitäre Krise.

Von: APA/ag.