Millionen Geflüchtete in Syrien von Hilfslieferungen abhängig

Mögliche Einigung zu Syrienhilfe im UNO-Sicherheitsrat

Samstag, 11. Juli 2020 | 17:27 Uhr

Im Ringen um eine Fortsetzung der humanitären Hilfe für Millionen Menschen in Syrien zeichnet sich im UN-Sicherheitsrat eine mögliche Einigung ab. Über einen neuen deutsch-belgischen Resolutionsentwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, könnte nach Angaben aus Diplomatenkreisen noch am Samstagnachmittag New Yorker Zeit (Samstagabend MEZ) abgestimmt werden.

Der Text sieht die Offenhaltung von einem Grenzübergang aus der Türkei für Hilfslieferungen über einen Zeitraum von 12 Monaten vor und entspricht damit in einem Kernpunkt den Forderungen Russlands. Moskau hatte in den vergangenen Tagen mehrere deutsche Vorschläge mit zwei Grenzübergängen zusammen mit China durch Vetos verhindert.

Hintergrund ist eine seit 2014 bestehende UN-Resolution, die in der Nacht auf Samstag nach sechs Jahren ausgelaufen ist. Sie erlaubte es den Vereinten Nationen, wichtige Hilfsgüter über Grenzübergänge auch in Teile Syriens zu bringen, die nicht von der Regierung kontrolliert werden. Von den Gütern, die diese Punkte passieren, sind westlichen Angaben zufolge etwa 2,8 Millionen Menschen abhängig. Nach russischem Widerstand wurden die einst vier Übergänge Anfang des Jahres bereits auf zwei reduziert – seitdem hat sich die Versorgungslage für einige Regionen Hilfsorganisationen zufolge deutlich verschlechtert.

Russland hatte in den schwierigen Verhandlungen der letzten Wochen eine stärkere Verhandlungsposition und machte deutlich, dass es auch ein Scheitern der Verlängerung der humanitären Hilfe in Kauf nehmen würde – das wollte Deutschland auf jeden Fall vermeiden. Moskau – ein enger Verbündeter Syriens – verfolgt den Ansatz, den Mechanismus schrittweise auslaufen zu lassen. Die Einstellung oder Beschneidung der UN-gesteuerten Hilfe würde die Position von Machthaber Bashar al-Assad nach Einschätzung von Beobachtern stärken.

Diplomaten betonten, dass eine Annahme des neuen Vorschlags noch nicht gesichert sei. Die Resolution bräuchte neun Stimmen der 15 Sicherheitsratsmitglieder, ohne dass es ein Veto eines der ständigen fünf Mitglieder gibt.

Seit Ausbruch des Syrienkriegs im März 2011 sind Schätzungen zufolge mindestens 500.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Regierungsanhänger kontrollieren mittlerweile wieder rund zwei Drittel des Landes, darunter die großen Städte. Zu einer schweren Wirtschaftskrise kommt in dem Land momentan noch die Gefahr durch die Corona-Pandemie. In Idlib gaben die örtlichen Gesundheitsbehörden gerade den Nachweis eines ersten Corona-Falls bekannt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Mögliche Einigung zu Syrienhilfe im UNO-Sicherheitsrat"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
30 Tage 18 h

ich glaube hilfe wird zurzeit im eigenen land und kontinent mehr denn je benötigt um die wirtschaft wieder anzukurbeln….

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
30 Tage 12 h

sagte ein südtiroler Wohlstandsbauch…
hast du dir mal die Bilder die aus Syrien kommen GUT angeschaut?? Mir kommts zum weinen wenn ich die kleine Kinder dort sehe!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
30 Tage 16 h

Wir haben bei uns im Fußballverein 2 syrische Flüchtlinge sehr erfolgreich integriert. Nicht nur, dass sie sehr sympathische Jungs sind, sprechen sie nach 1 Jahr sehr gut deutsch und gehen beide arbeiten. Dazu sind beide hervorragende Fußballer. Wenn man sich ihre Lebensgeschichte, die ihrer Flucht und die Lebensumstände ihrer zurückgeblieben Familien anhört, dann läuft es einem kalt den Rücken herunter, sogar jetzt beim Schreiben. Sind wir alle froh, dass uns so etwas, hoffentlich für immer, erspart bleibt.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
30 Tage 11 h

wie du von den viele 👎 Drücker siehst interessiert das nicht vielen. Hauptsache den südtiroler Wohlstandsbäuchlein geht es gut und Corona wird bekämpft. Alles andere ist Wurst!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
30 Tage 14 h

Wenn die dort nichts zu essen bekommen, holen die es sich bei uns. Zu Recht!

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
30 Tage 12 h

genau! Da könnt ihr Minus drucken wie viel ihr wollt, früher oder später wird von dort auch eine Flüchtlingswelle kommen wenn man nicht dringendst einschreitet!

brunner
brunner
Superredner
30 Tage 17 h

Die UNO…..eine sinnlose Institution….Wenn’s einem der Mitglieder gegen den Strich geht wird gar nichts unternommen…lächerlich…

Peter B.
Peter B.
Grünschnabel
30 Tage 13 h

wo sind die reichen Oel-Brüder? Wieso müssen immer die ungeliebten Ungläubigen bezahlen?

wpDiscuz