18 ukrainische Militäreinrichtungen getroffen

Moskau: Lager mit Militärgerät aus USA und Europa zerstört

Samstag, 07. Mai 2022 | 13:24 Uhr

Russland hat eigenen Angaben zufolge ein großes Lager mit militärischem Gerät aus Europa und den USA zerstört. Das Lager habe sich in der Nähe des Bahnhofs Bohoduchiw in der Region Charkiw befunden, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. In der Nacht seien 18 ukrainische Militäreinrichtungen getroffen worden, darunter drei Munitionsdepots in Datschne nahe der Stadt Odessa. Nach Einschätzung britischer Geheimdienste zeigen die westlichen Sanktionen Wirkung.

Moskau falle es demnach immer schwerer, beschädigte militärische Ausrüstung zu ersetzen. Russlands fähigste und modernste Einheiten und Waffen erlitten in der Ukraine beträchtliche Schäden, hieß es am Samstag in einem Update des britischen Verteidigungsministeriums. So sei etwa mindestens ein T-90M-Panzer, einer von Russlands modernsten Panzern, im Gefecht zerstört worden. Es werde beträchtlicher Summen und viel Zeit bedürfen, um die Stärke der russischen Truppen nach dem Krieg wieder herzustellen, hieß es aus London. Außerdem würden die geltenden Sanktionen die Beschaffung von Ersatz erschweren, weil dadurch Russlands Zugang zu wichtiger Mikroelektronik beschränkt sei.

Schon seit Wochen veröffentlicht die britische Regierung in ungewöhnlich offener Art und Weise regelmäßig Geheimdienstinformationen zum Verlauf des Angriffskriegs. Moskau wirft London eine gezielte Desinformationskampagne vor.

Die britische Außenministerin Liz Truss rief ihre westlichen Verbündeten indes dazu auf, sich auch über die Ukraine hinaus gegen Aggressionen von Autokraten zur Wehr zu setzen. “Wir sollten den Menschen helfen, sich gegen Aggression und bösartige Aktivitäten überall auf der Welt zu verteidigen, sei es auf dem westlichen Balkan, in Moldau oder Taiwan”, schrieb die konservative Politikerin in einem Gastbeitrag in der “Welt” zum Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges.

“Was in der Ukraine passiert, wird von Aggressoren und Autokraten genau beobachtet, und wir müssen sicherstellen, dass sie die richtige Botschaft erhalten: Wir werden niemals zögern, für Souveränität und Rechtsstaatlichkeit einzutreten”, schrieb Truss weiter. Man sei entschlossen, die Ukraine so lange zu unterstützen, bis ihre Souveränität wiederhergestellt sei.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 wird in den meisten Ländern am 8. Mai gefeiert, also am Sonntag. Russland feiert am Montag, dem 9. Mai, mit einer Militärparade den sowjetischen Sieg über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Erwartet wird, dass Präsident Wladimir Putin sich dabei zur weiteren Richtung des Angriffskriegs gegen die Ukraine äußert.

Die Berliner Polizei hält anlässlich des Gedenkens zum Ende des Zweiten Weltkriegs an den Auflagen für 15 ausgewählte Gedenkorte fest – trotz Kritik unter anderem vom ukrainischen Botschafter Andrij Melnyk. Am Sonntag und am Montag seien an jenen Orten “keinerlei Flaggen und militärische Symbole erlaubt”, bekräftigte die Polizei der deutschen Bundeshauptstadt am Samstag. Das Verbot gelte indes nicht für Diplomatinnen und Diplomaten sowie für Veteranen des Weltkriegs. In Berlin sind am 8. und 9. Mai zahlreiche Demonstrationen und Gedenkveranstaltungen geplant.

An allen anderen öffentlichen Orten sei das Tragen ukrainischer Flaggen an diesen beiden Tagen weiterhin “grundsätzlich erlaubt”, betonte die Polizei. So hatte es die Behörde bereits am Freitag verordnet. Durch manche Darstellung habe aber der Eindruck entstehen können, dass das Tragen etwa von ukrainischen Flaggen in Berlin an diesen beiden Tagen generell verboten sei. Das sei nicht der Fall, hieß es.

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Moskau: Lager mit Militärgerät aus USA und Europa zerstört"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
18 Tage 22 h

so wird das Steuergeld der Bürger entgegen ihren Willen verpulvert, eine Sch……….. ohnesgleichen.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
18 Tage 16 h

@Mikeman: Du hast recht. Geld und Leben der russischen Bürger, die ohnehin die größte Rüstungsindustrie in ganz Europa finanzieren müssen, werden hier in einem sinnlosen und verbrecherischen Krieg verpulvert.

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
18 Tage 22 h

Jetzt kann der Schrott besser entsorgt werden und das bessere Gerät kommt schon nach.

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
18 Tage 20 h

Liebe Waffenlieferanten,als nächstes dann die Produktion Standorte, werden nicht auch in Bozen gepanzerte Fahrzeuge gebaut.
Ein kollegialer Austausch von Waffen ist doch Selbstverständlich.

inni
inni
Universalgelehrter
18 Tage 22 h

Bis zu seiner Veröffentlichung rankten sich um das dritte Geheimnis Fatimas zahlreiche Spekulationen. So wurde unter anderem angenommen, es würde einen Dritten Weltkrieg oder einen Atomkrieg vorhersagen. 😳 😳 😳

wpDiscuz