Russlands Ex-Präsident Dmitri Medwedew (Archiv)

Moskau “unter Bedingungen” zu Gesprächen mit Ukraine bereit

Samstag, 27. August 2022 | 09:24 Uhr

Russlands Ex-Präsidenten Dmitri Medwedew sieht Russlands Regierung “unter bestimmten Bedingungen” zu Gesprächen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj bereit. Das erklärte Medwedew laut russischen Nachrichtenagenturen im französischen Fernsehsender LCI, ohne konkrete Details zu nennen. Russland werde seine “militärische Spezialoperation” aber fortsetzen, bis es seine Ziele erreicht habe, bekräftigte der aktuelle Vize-Vorsitzenden des russischen Sicherheitsrats.

Medwedew zufolge würde jedoch auch ein offizielles Nein der Ukraine zu einem NATO-Beitritt den Krieg in der Ukraine nicht beenden. “Der Verzicht auf einen Beitritt zur nordatlantischen Allianz ist jetzt von absolut entscheidender Bedeutung, reicht aber nicht aus, um Frieden zu schaffen”, sagte er demnach und rechtfertigte den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. “Es wird eine militärische Spezialoperation durchgeführt, damit es nicht zum Dritten Weltkrieg kommt”, nannte der jetzige Vizechef des nationalen Sicherheitsrats in dem viertelstündigen Gespräch das Vorgehen in der Ukraine “maximal schonend und gemäßigt”.

Immer wieder stellt Russland den Krieg gegen die Ukraine, den es Ende Februar selbst begonnen hat, als angeblich notwendige Maßnahme zum Schutz der eigenen Bevölkerung dar. Medwedew bekräftigte Vorwürfe gegen die NATO und westliche Staaten, “einen sogenannten Stellvertreterkrieg gegen die Russische Föderation” zu führen. Russland habe derzeit nicht vor, Atomwaffen einzusetzen.

Der 56-Jährige war zwischen 2008 und 2012 Präsident Russlands und gilt als enger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin. Er ist ein glühender Verfechter des Kriegs. Mehrfach äußerte er sich abfällig über die Ukraine und stellte sogar deren Fortbestand infrage. Interviews mit russischen Politikern in westlichen Medien sorgten mehrfach für Kritik. Empörung löste ein Auftritt von Außenminister Sergej Lawrow im italienischen Fernsehen aus, dessen Ausführungen in den Augen vieler nicht kritisch genug hinterfragt wurden.

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Moskau “unter Bedingungen” zu Gesprächen mit Ukraine bereit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Kinig
1 Monat 3 Tage

ukraine zu keinen gesprâchen bereit, bis die russen das land samt entschädigungsverträgen verlassen haben!!!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…die Kriegsverbrecher müssen weg…

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 3 Tage

Die Kriegsverbrecher stellen Forderungen!
Wie krank sind die eigentlich?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

@OrtlerNord Hm, man kanns sehen wie man will, entweder es gibt langen Krieg oder es wird geredet. Du stehst auf dem Standpunkt, Ukraine redet nicht. Ok, dann weiter Krieg. Weisst du wie lange das dauern wird und was es kostet? Nicht an Geld!? Bist du Ukrainer?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

@OrtlerNord Weisst du was ne ältere Ukrainerun neuling in Tagesthemen ARD als Wunsch für die Zukunft geäußert hat? “Sie wünschte sich einfach das es aufhören soll, dazu meinte sie, sie ist den Russen nicht böse, es sind auch nur Menschen”.
Und jetzt denk mal nach was du forderst!

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 2 Tage

@N. G. Eine „ältere Ukrainerin“ ist sicher repräsentativ für eine ganze Nation

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 2 Tage

@N. G.
Ich fordere eigentlich nur das Putin seine Killerbande ins eigene Land zurückruft!
Es kann nicht sein das der stärkere Recht bekommt wenn er andere ermordet!
Wenn man den nicht einbremst wird es nie Ruhe geben.
Er hat doch ganz klar gesagt wo er seine REICHSGRENZEN sieht!
Über was willst du mit dem Killer diskutieren?
Ob er mit der Ukraine zufrieden ist?
Manchmal wünsche ich mir das Land der Putinversteher ähnliches passiert wie der Ukraine und den anderen Staaten die von Russland destabilisier wurden um es dann mit einer Abstimmung oder Krieg zu besetzen wie damals Hitler!

Faktenchecker
1 Monat 2 Tage

NG vertritt AFD Psiotionen.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Tratscher
1 Monat 6 h

@N. G.
lch bin Dir auch nicht böse, dass Du so einen besch…. Kommentar abgibt.
Aber jetzt mal ehrlich:
lch hätte dir etwas mehr Realitätsbezug zu getraut.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 3 Tage

Sehr geehrter Herr Medwedew: die demokratischen Staaten bieten ihnen bestimmt ein Zeugenschutzprogramm an. Lösen sie sich los vom Übel. Steigen sie aus aus der Verbrecherclique im Kreml mit all ihren Kriegen und Morden. Folgen sie ihrem Gewissen (sofern bei ihnen überhaupt vorhanden) und sagen sie „Ja“ zu Frieden, Menschenrecht, freie Meinungsäußerung, sozialem und solidarischem Handeln. Sagen sie „Ja“ zu „Nein“: ein zu russisch-rassistischem Imperialismus und zu Krieg, Mord und Hass!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 3 Tage

phi….
Kann er nicht, er möchte den Kopfkranken Putin beerben!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 2 Tage

@OrtlerNord
…die gehören beide nach Den Haag…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Kommentare wie Predigten in dir Kirche! Da wird, soweit ich mich erinnern kann, auch nur vom Guten geredet, im Unwissen der vorhandenen Realitäten! Grins

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Doolin@

Vergiss nicht Biden und Obama mitzunehmen, ok!? 😁😉🤣😅

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Der Putin Wladimir Wladimirowitsch werd sich vor seinem Angriff gegen die Ukraine nia vorgatellt hobm, dass er mit seiner Aktion so gewoltig in an Vespennest stechn werd.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 3 Tage

inni…
Das ist eben so wenn man krank im Kopf und vor großkozigkeit die Realität nicht mehr sieht!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 3 Tage
Ein Natobeitritt ist ja schon längst vom Tisch (wurde bereits 2008 von Deutschland und Frankreich abgelehnt und selbst Selenskj hat darauf mehrfach verzichtet). Was er sonst noch will, sagt er nicht. Für mich könnte einziges Verhandlungsziel sein: Sonderstatus für die Krim und den Donbass (weitreichende Autonomie) bei Abzug aller russischen Truppen und rntmiöitarisierung der Aufständischen unter UNO Mission, ähnlich wie im Kosowo und internationale Überwachung dieser Autonomie. Anderes kann ich mir nicht vorstellen. Grenzen mit Miöitärhewalt zu verändern ist im 21. Jahrhundert ein absolutes Nogo und kann auch nicht toleriert werden…Daneben würde ich auch an den Htenzen zu Russland (und… Weiterlesen »
pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 2 Tage

Perfwkt realisiert,bin Ihrer Meinung,anders wird es nicht laufen.

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 2 Tage

glaubt kein Mensch. Waffen niederlegen und aus der Ukraine verschwinden, dann kann man reden.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Nun, egal ob das Gesprächsangebot ernst gemeint ist oder nicht, die Ukraine will auch nicht. Also wozu das ganze!
Führt Krieg, weiter so!

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 2 Tage

N.G. Fragen sie doch Putin und Medwediev,ob das Gespräch ernstgemeint war? Wie naiv sind sie eigentlich?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

@pingoballino1955 Was steht un meinem Kommentar? Da steh, :” Ib ernst gemeint oder nicht…” Kannst du lesen und verstehst du rhetorische Fragen?
Rhetorik… TIPP, Einfach mal nachschlagen!

OH
OH
Superredner
1 Monat 1 Tag

Jeder stellt seine Forderungen. Aber man sollte nicht grundsätzlich gegen Gespräche sein. Gespräche suchen, mit einem Waffenstillstand, alles ausloten und verhandeln. Das wäre meines Erachtens der richtige Weg um Menschenleben zu retten !!!

wpDiscuz