Wer steckt hinter den Lecks?

Moskau wirft weiter London Nord Stream-Explosionen vor

Dienstag, 01. November 2022 | 14:52 Uhr

Nach Explosionen an den Pipelines Nord Stream 1 und 2 hat Moskau erneut London eines “Terroranschlags” beschuldigt. Die russischen Geheimdienste hätten Informationen, nach denen “Großbritannien etwas mit dieser Sabotage oder – auf Russisch gesagt – mit diesem Terroranschlag gegen die lebenswichtige Energieinfrastruktur zu tun hat, die keine russische, sondern, das ist wichtig zu berücksichtigen, eine internationale Energieinfrastruktur ist”, sagte Dmitri Peskow am Dienstag.

Der Kreml-Sprecher warf der russischen Nachrichtenagentur Interfax zufolge den europäischen Hauptstädten ein “sträfliches Schweigen” vor. Die Handlungen der Briten müssten Folgen haben. Kremlchef Wladimir Putin hatte zuvor gesagt, “Angelsachsen” hätten die Explosionen an den Pipelines verursacht. London hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Dabei bezogen sich Peskows Vorwürfe nicht nur auf Nord Stream, sondern auch auf Drohnenangriffe gegen die Schwarzmeerflotte in Sewastopol auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim. Auch diese seien von britischen Offizieren gesteuert worden. “Solche Handlungen können nicht einfach so stehen bleiben. Natürlich werden wir über weitere Schritte nachdenken”, sagte er.

Das russische Verteidigungsministerium hatte schon am Samstag einen Zusammenhang zwischen den Ereignissen in der Ostsee und im Schwarzen Meer hergestellt und speziell die britische Marine beschuldigt. Moskau legte bisher aber keine Beweise für die Vorwürfe vor. Großbritannien hatte mit Empörung auf die Anschuldigungen reagiert und diese zurückgewiesen.

Ende September waren nach Explosionen in der Nähe der Ostsee-Insel Bornholm vier Lecks an den Pipelines entdeckt worden, die jeweils als Doppelstränge zwischen Russland und Lubmin im Nordosten Deutschlands verlaufen. Unter anderem die EU und die NATO gehen von Sabotage aus.

Der Betreiber von Nord Stream 2 will nun ebenfalls die Schäden an der Ostsee-Gaspipeline von einem Schiff aus begutachten und dafür ein Spezialschiff einsetzen. Das Chartern eines Schiffes könnte aber wegen gegen das Unternehmen verhängten Sanktionen schwierig werden. Die Firma hat bisher einen drohenden Konkurs abgewendet. Für das im schweizerischen Zug ansässige Unternehmen hat ein dortiges Gericht bis Jänner Zeit eingeräumt, Möglichkeiten einer Sanierung zu prüfen.

Vergangene Woche hatte der Betreiber der weitgehend parallel verlaufenden und ebenfalls beschädigten Pipeline Nord Stream 1 den Einsatz eines Spezialschiffes mitgeteilt. “Wir haben nur in der A-Röhre einen Druckabfall registriert. Der Druck in der B-Röhre ist normal geblieben. Demnach ist sie intakt”, zitieren die “Badischen Neuesten Nachrichten” Lissek. Die deutsche Bundesregierung geht hingegen nicht davon aus, dass eine Röhre von Nord Stream 2 noch intakt ist.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Moskau wirft weiter London Nord Stream-Explosionen vor"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 14 h

In der Zwischenzeit müsste spätestens seit dem slowenischen Foto zu angeblicher schmutziger Bombe oder die falschen Frachtpapiere des LkW bei dem Attentat der Brücke jede Glaubwürdigkeit der russischen Führung verloren gegangen sein…. denen kann man gar nichts mehr glauben….. so wie die Militärmanöver Ende Februar an der ukrainischen Grenze…und jetzt spielen sie beleidigt, weil auch ihnen Attentate nicht erspart bleiben….sehr bitter! Umsowichtiger ist es, die Ukraine kräftig zu unterstützen…..

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 12 h

Die Schuld liegt dann wohl auch bei den Briten. Moskau wird sie demnächst beschuldigen, das echte glaubwürdige Foto durch das gefakte ersetzt zu haben.

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 11 h

Die wahrheit stirbt im krieg zuletzt, nur dass im diesen krieg wir die wahrheit immer haben

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
1 Monat 40 Min

Wen können wir überhaupt noch trauen, können wir unseren Qualitätsmedien noch glauben?
Nordstream 2 soll angeblich intakt geblieben sein, der Druck der Leitung sei immer noch aufrecht, und es soll kurz nach der Explosion irgendwelche komische Nachrichten unnter unseren Freunden gegeben haben. Darf uns das überhaupt interessieren? Sind doch alle glücklich, daß kein Russengas mehr fließt, die Amis, die Briten, die EU und allen voran die Bundesregierung. Ja der böse Russe wars 🤔 hat ihm jemand eigentlich dafür gedankt?

Hustinettenbaer
29 Tage 21 h

@sarkasmus
Kann es sein, dass Du uns sarkastisch zeigen willst, wie ein Bot/Troll tickt ?
U.a. sehr eigenwillige Schreibweise und Interpretationen.
Die Wahrheit stirbt im Krieg zuletzt. Aha.
Wie wäre es mit: Stell dir vor, es ist Krieg, und jeder geht hin ?

Hustinettenbaer
29 Tage 20 h

@Pacha
Was sollen denn Journalisten machen ?
Zu den Pipelines runtertauchen und Fingerabdrücke nehmen ? Geheimdienste hacken ?
Und wenn was geleakt würde, würdest Du es glauben ?

Pacha
Pacha
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

@Hustinettenbaer…..es wurde nachgeschaut und einige Staaten wissen, wer, wie, was getan hat. Eigenartig nur, daß die Erkenntnisse in ein dickes Staatsgeheimnis gepackt wurden, damit kein Abgeordneter oder sonst Jemand Einblick bekommt. Ein Schelm wer “falsches” denkt.

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 11 h

Erstaunlich, erst gibt er uns kein gas dann sprängt er noch die pipline in die luft, zudem noch af der kim seinen flughafen und eine brücke, dann noch das eingenommene akw was ihn zum glück nicht gelungen ist.
So die schlafwandler können jetzt weiterschlafen

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 9 h

.
Inzwischen haben wir alle gelernt, dass, wenn Russland etwas behauptet, das Gegenteil stimmt.
Oder Russland will, oder hat genau das getan.

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 7 h

Die Pipelines sind leider nicht mehr zu reparieren, da Salzwasser eingedrungen ist, das die Innenbeschichtung angegriffen hat. Ein Totalausfall – das waren Profis.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 21 h

@Gredner….wenn es wirklich echte “Profis” waren, dann sind aber die Russen raus…..

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 23 h

Hat sich Sarkasmus schon gemeldet ?

wpDiscuz