Es ist unklar, ob der Bub wusste, dass er eine Bombe mit sich trug

Nach Anschlag in Kabul nun acht Tote bestätigt

Mittwoch, 01. November 2017 | 10:31 Uhr

Nach einem Selbstmordanschlag im Diplomaten- und Regierungsviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul am Dienstagabend ist die Zahl der Toten auf insgesamt acht gestiegen. Das bestätigte am Mittwoch ein Sprecher des Innenministeriums. Dazu zählen der Selbstmordattentäter – laut Polizei ein Bub zwischen zehn und 14 Jahren – und sieben weitere Todesopfer.

Ob das Kind wusste, dass es eine Bombe mit sich trug, konnten die Ermittler zunächst nicht mit Sicherheit sagen. Die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) hatte den Anschlag für sich reklamiert.

Mehrere Tote und Verletzte sind nach Erkenntnissen von der Früh Regierungsangestellte. Besonders hart traf es das wichtige Unabhängige Direktorat für Lokale Regierungsführung (IDLG). Vier der Toten und acht der rund 20 Verletzten seien Kollegen, sagte eine Sprecherin.

Unter den Verletzten sei auch der stellvertretende Gouverneur der nordafghanischen Provinz Takhar. Vier verletzte IDLG-Angehörige seien in kritischer Verfassung. Das Zentrale Statistikamt des Landes meldete elf verletzte Angestellte, drei davon wurden schwer verletzt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz