Tomihisa warnte eindringlich vor Atomwaffen

Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren

Sonntag, 09. August 2020 | 08:05 Uhr

Mit einem neuerlichen Appell zur Abschaffung aller Atomwaffen in der Welt hat die japanische Stadt Nagasaki der Opfer des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren gedacht. Um 11.02 Uhr (Ortszeit), dem Zeitpunkt, als am 9. August 1945 die von einem US-Bomber abgeworfene Atombombe “Fat Man” über Nagasaki explodierte, legten die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung eine Schweigeminute ein.

Angesichts der Sorgen vor einem neuen atomaren Wettrüsten forderte Nagasakis Bürgermeister Tomihisa Taue am Sonntag bei einer Gedenkzeremonie wie schon im Vorjahr die rechtskonservative Regierung seines eigenen Landes auf, einem UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen von 2017 beizutreten. Dies hatte drei Tage zuvor schon sein Kollege in Hiroshima von Japan gefordert; die Stadt war ebenfalls Opfer einer US-Atombombe geworden.

Allein in Nagasaki wurden vor 75 Jahren etwa 70.000 Menschen durch direkte Einwirkung getötet, 75.000 weitere verletzt. Drei Tage zuvor hatten die USA bereits Hiroshima durch eine Atombombe mit geringerer Sprengkraft verwüstet. Unter dem Eindruck der Zerstörungen kapitulierte das Kaiserreich Japan am 15. August 1945. Hiroshima und Nagasaki wurden als die ersten von einer Atombombe verwüsteten Städte weltweit als Symbol für den Frieden bekannt.

Nagasakis Bürgermeister warnte in seiner Rede eindringlich vor der erneut wachsenden Gefahr durch Atomwaffen in der Welt. “Wenn sich die Menschheit wie beim neuartigen Coronavirus, das wir nicht befürchtet hatten, bis es sich in unserer unmittelbaren Umgebung ausbreitete, der Bedrohung durch Atomwaffen erst bewusst wird, wenn sie wieder eingesetzt werden, befinden wir uns in einer unwiderruflichen Lage”, warnte Taue. Japan, das bisher einzige Land, das im Krieg Opfer von Atombomben wurde, müsse mehr für eine atomwaffenfreie Welt tun.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
1 Monat 10 Tage

Haben sich die USA jemals dafür entschuldigt bzw.wurden sie jemals zur Rechenschaft gezogen??

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 9 Tage
Meines Wissens nach gab’s zumindest Anteilnahme. Man muss sich bei der Sache vor Augen halten, dass die Langzeitfolgen atomarer Bomben damals nicht bekannt waren, Präsident Truman (Roosevelts Nachfolger) hatte wenig Ahnung davon und vom Krieg an sich, hielt die Atombombe für eine Bombe mit großer Sprengkraft und mehr nicht. Die Alternative zu den Abwürfen wäre die Eroberung Japans über Land / See gewesen. Allein für Tokio rechnete man mit Verlusten von 150’000 Soldaten – allein auf amerikanischer Seite, ungefähr 50% mehr Todesfälle (also ca. 220’000) auf japanischer Seite. Die Japaner selbst hatten kurz zuvor ebenfalls zig Tausende Zivilisten in China… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 9 Tage

edit: insgesamt waren es 4.5 Millionen Koreaner, aber 700000 waren innerhalb Japans Sklaven.

wpDiscuz