NATO-Generalsekretär Stoltenberg gab massive Aufstockung bekannt

NATO versetzt 300.000 Soldaten in erhöhte Bereitschaft

Montag, 27. Juni 2022 | 15:53 Uhr

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs will die NATO die Zahl ihrer schnellen Eingreifkräfte auf mehr als 300.000 erhöhen. Das kündigte Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag vor dem Gipfeltreffen der 30 Mitgliedstaaten in Madrid an. Bisher umfasst die NATO-Eingreiftruppe NRF rund 40.000 Soldatinnen und Soldaten. Der geplante Umbau der NRF ist Teil eines neuen Streitkräfte-Modells für das gesamte Bündnisgebiet. Dieses sieht mehr Kräfte in hoher Bereitschaft vor.

Zudem sollen Kräfte auch bestimmten Gebieten zugeordnet werden. Damit könnten etwa deutsche Soldaten fest dafür eingeplant werden, litauische Truppen im Fall eines russischen Angriffs zu unterstützen. Die Truppen sollen in Friedenszeiten in der Regel unter nationalem Kommando stehen, könnten dann aber im Ernstfall vom Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa (SACEUR) angefordert werden. Für die Truppen würden zudem feste Zeiten für die Einsatzbereitschaft vorgegeben. Im Gespräch ist, dass manche Einheiten innerhalb von höchstens 10 Tagen verlegebereit sein müssten, andere in 30 oder 50 Tagen. Details für den Ernstfall sollen in neuen regionalen Verteidigungsplänen festgelegt werden, die im kommenden Jahr fertig sein sollen.

Nach Angaben von Stoltenberg hat der Schutz der Ostflanke oberste Prorität für das Bündnis mit derzeit 30 Mitgliedstaaten. Er erwarte, dass bei dem am Dienstag beginnenden NATO-Gipfel deutlich gemacht werde, dass die Alliierten Russland als die “bedeutendste und direkteste Bedrohung” ansehen, sagte er am Montag. Stoltenberg zufolge sollen deswegen auch die existierenden multinationalen NATO-Gefechtsverbände in den Mitgliedstaaten an der Ostflanke auf Brigade-Niveau ausgebaut werden. Derzeit umfasst beispielsweise der in Litauen 1.600 Soldaten. Eine Brigade besteht in der Regel aus etwa 3.000 bis 5.000 Soldaten.

Beim NATO-Gipfel in Madrid werden die Spitzen des westlichen Verteidigungsbündnisses erstmals seit dem Beginn der russischen Aggression gegen das Partnerland Ukraine über eine Reaktion beraten. Zahlreiche NATO-Staaten unterstützen die Ukraine mit Waffenlieferungen und Geld, ein direktes Eingreifen hat die Verteidigungsallianz bisher abgelehnt, um keinen Konflikt mit der Atommacht Russland heraufzubeschwören.

Die NATO will beim Gipfel unter anderem ein neues strategisches Konzept beschließen. Die aktuelle Fassung stammt aus dem Jahr 2010. Damals hatten die Alliierten noch gehofft, dass die Zeit der großen Spannungen mit Russland vorbei sei, und auf eine “echte strategische Partnerschaft” mit dem Land gesetzt. Auch wurde China mit keinem Wort erwähnt, was sich nun ändern soll. In dem neuen Konzept werde man sich erstmals mit China und den Herausforderungen befassen, die es für die Sicherheit, die Interessen und die Werte der NATO darstelle, sagte Stoltenberg am Montag.

Auch Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) wird in Madrid erwartet, wo er am Mittwoch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan treffen soll. Erdogan versucht sich als Vermittler im Ukraine-Krieg zu profilieren und stößt die NATO-Partner durch seine innenpolitisch motivierte Blockade der Beitrittsansuchen Schwedens und Finnlands vor den Kopf.

Unklar ist, ob der Gipfel von der anhaltenden Weigerung der Türkei überschattet wird, einem Start von NATO-Beitrittsgesprächen mit Finnland und Schweden zuzustimmen. Die beiden Länder hatten bereits Mitte Mai die Aufnahme in die Verteidigungsallianz beantragt und darauf gehofft, als zum Beitritt eingeladene Staaten beim Gipfel in Madrid dabei sein zu können. Die Türkei blockiert bisher aber den Aufnahmeprozess. Sie begründet dies damit, dass Finnland und Schweden “Terrororganisationen” wie die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die syrische Kurdenmiliz YPG unterstützten – was beide Länder zurückweisen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "NATO versetzt 300.000 Soldaten in erhöhte Bereitschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mico
Mico
Superredner
1 Monat 13 Tage

ja ja…. zieht europa nur richtg hinein….

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 13 Tage

Die lodernde Fackel des Krieges hält Diktator Putin in der Hand. Nur eine starke Gegenkraft durch die NATO wird ihn und seine russischen Weltbeherrschungsphantasien in Schach halten können. Wie Grausamkeit und brutale Unterwerfung zu seinem Machtkalkül gehört, hat er in Syrien und aktuell der Ukraine unter Beweis gestellt. Gleichfalls wendet er gerne die Salami-Taktik an, um doch letztendlich einen ganzen Staat in seine Diktatur zu holen. Besessenheit und Wahnsinn fallen mit ihm über die friedliche Welt. Wer meint, er könnte Putin’s Kriege und seinen Terror rechtfertigen, ist auf dem Niveau eines Mörders.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

mico
Das kann sein, aber nur weil Mischung aus Hitler und Stalin seine Nachbarländer sich unter den Nagel reißen will und sie zu seinen Befehlsempfänger machen will.

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@Mico, versuchen Sie es bitte einmal mit dem selbständigen Denken und plappern nicht irgendwelche russische Propagander nach. 🤦‍♂️

Sigo70
Sigo70
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Philingus die Interessen von Putin sind klar und das seit Jahren. Welche Interessen hat die Nato?

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Philingus
gebe dir zwar recht aber die amis sind auch nicht besser

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Das mit Syrien haben sie anscheinend nicht verstanden und sollten sich genauer informieren.
Ansonsten gebe ich Ihnen recht, dass ein starker Gegenpol Putin in schach halten kann

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@fritzol
nenne mir ein Land das die USA besetzt und sich einverleibt haben!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Sigo70
Die Interessen der NATO sind seit Jahrzehnten die gleichen.
Verteidigung ihrer Mitglieder vor Angriffen von außen.
Also, genau das, was Putin gar nicht gebrauchen kann.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@OrtlerNord
Antworten und nicht minus drücken!

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 13 Tage

@look… Die Ukraine ist kein NATO-MITGLIED…

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

Sigo20: Den Schutz der Mitglieder und FRIEDEN in EUROPA !!!!! 🙂

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee
Und deshalb schaut man zu.
Bei Hitler hat man auch zugeschaut
Das Ergebnis kennen wir.

Madaja
Madaja
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@Sigo70 amerika hat schon lange was gegen Russland!Nur ziehen sie Europa mit rein ,und Amerika bleibt verschont😡

Madaja
Madaja
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

sou wills Amerika,… und im amerikanischen Land passiert nichts,…Sie führen und mischen sich in viele Kriege…nur nicht im eigenen Land.auf Kosten anderer

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@fritzol, war klar, wenn man als Putler-Versteher keine Argumente hat, dann kommt aber die USA. Manoman, ab und an die Nase in ein Geschichtsbuch stecken kann den Horizont erweitern.
https://sicherheitspolitik.bpb.de/de/m1/infographics/frequency-of-conflicts-1946-to-2015

Madaja
Madaja
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@OrtlerNord
Ich bin froh wenn sie uns inRuhe lassen! Beide sind die gleichen! Es braucht immer 2 !oder 3(mit Amerikaner)Deutschland schämt sich noch heute dafür was mal passiert isch!meine Oma sagte immer Amerikaner schmissen Zuccherlen und Spielzeug zu Boden mit Sprengstoff! hinterhältiger als Hi….

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Philingus Wie heroisch! Eine lodernde Fackel… Na ja, war ja gerde Herz Jesu… Grins

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Orch-Idee
“Die Ukraine ist kein NATO-MITGLIED…”
Stimmt,
deshalb ist dort jetzt Krieg!!
Deshalb wird das Land jetzt von russischen Truppen zerstört!!
Deshalb werden dort jetzt Frauen vergewaltigt, Kinder getötet, alte Menschen vom Fahrrad geschossen!!

falschauer
1 Monat 12 Tage

nichts tun, zuschauen und warten bis er ein nato land angreift, wäre das dein vorschlag?…oder ist es doch sinnvoll auf alle fälle vorbereitet zu sein??? eine starke nato ist viel weniger risiko wie eine schwache merk dir das!!!

falschauer
1 Monat 12 Tage

@Sigo70

die nato ist ein verteidigungsbündniss, ihre interessen sind die mitgliedsstaaten vor angriffen zu schützen und darauf bereitet sie sich nun vor

falschauer
1 Monat 12 Tage

@Orch-idee

die nato greift auch nicht direkt in den krieg ein, die ukraine ist jedoch ein souveräner staat der von russland angegriffen worden ist….die angriffsziele sind weniger militärische jedoch vor allem zivile einrichtungen wie schulen, einkaufszentren, bahnhöfe, krankenhäuser, kindergärten usw usw wenn du das gut findest, solltest du dich schämen und nicht hier die putinkeule schwingen und wir sollten der ukraine wenigstens mit waffenlieferungen zur seite stehen, denn putin hat mehrmals betont, dass er keine gespräche und nicht den diplomatischen weg einschlagen möchte

Noggi
Noggi
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Wegen diesen idioten putin müssen jetzt überall wieder Milliarden in die kriegsindustrie gepumpt werden…

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 13 Tage

@noggi… Bist du dir sicher, dass es nur Schuld von Putin ist…
Oder sind es auch die USA und die Nato die, die Kriegsindustrie bereichern wollen…
Wenn sie Waffen produzieren, dann will man sie auch verkaufen… Es gibt immer jemand der Profit macht…

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee
Ja. Den nur ein Putin hat ein anderen Staat angegreifen . Und wenn man seine Aussagen ernst nimmt was er für ein Endziel er hat wird es mir ganz schlecht.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee
Ist nur interessant wenn andere die Waffen bezahlen.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee Nach ihrer Argumentation legen sie also regelmäßig Feuer, denn sie wollen die Investition in Feuerlöscher gerechtfertigt sehen. Oder: sie fahren permanent mit Ihrem PKW gegen die Wand, wegen dem bezahlten Airbag. Interessant. Wie stellt man sich dann bei ihnen eine Bergbesteigung vor?

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 13 Tage

@philingus… Du weißt ja nicht was so mancher tun um das Bissness zu erhöhen.. 😞

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 13 Tage

@philingus… Rate dir zu googeln und zu schauen an wieviele Kriege die USA beteiligt waren, aber nie in eigenen Land…
Und Trump war der einzige P. der keinen Krieg begonnen hat…
Obama hat am längsten Krieg gemacht.. ( und gewann den Friedensnobelpreis🤦‍♀️)

Madaja
Madaja
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee uaner der iats wahre und meine Worte gsprochn hot !genausou isches!

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee war es wirklich Krieg, den Obama geführt hat? Vielleicht solltest du dich nochmals mit Geschichte befassen und nicht nur Überschriften von irgendwelchen komischen Medien lesen.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Orch-idee Sorry, aber ich halte ihre Beiträge für einen stümperhaften Versuch, von der russischen Aggression abzulenken und den Fokus auf ein anderes Land zu lenken – hier USA. Sie sollten die Demokratie der USA und die Diktatur Russlands nicht gleichsetzen. Die russischen Präsidenten leiden unter Weltherrschaftsphantasien – die USA und freien westlichen Staaten nicht.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Orch-idee Achso: Putin hilft mit den Kriegen der Rüstungsindustrie seiner Oligarchenclique … ; habe verstanden

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Noggi Nein, die USA fordern seit Jahren, daß die europäischen NATO Mitglieder gefälligst die Rüstungsausgaben deutlich zu erhöhen haben, Trump hat deshalb gar die NATO insgesamt in Frage gestellt.

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@OrtlerNord “Den nur ein Putin hat ein anderen Staat angegreifen .”

Was allerdings weit abseits der Wahrheit liegt, dafür kennen wir mehr als genug Beispiele, wie Jeder weiß. Der Unterschied ist, Putin hat ungerechtfertig einen direkten Nachbarn angegriffen, die USA greifen meist Länder weit abseits ihres Territoriums an und scheuen sich dabei auch nicht, wie in Vietnam Massenvernichtungswaffen einzusetzen. Der Spruch von Präsident Johnson “Wir werden Vietnam in die Steinzeit zurückbomben” ist noch gut im Gedächtnis.

Dann erkläre mal den Unterschied zwischen dem Vorgehen der USA und Russlands, Beide haben für unendlich viel Leid und Zerstörung gesorgt.

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 12 Tage

@philingus.. Ich will gar keinen Krieg, niemanden will diesen Krieg..
Über die Hälfte der Italiener sind gegen der Waffen Lieferung…
Warum also hört man nicht auf das Volk…
Waffen schicken war und ist nicht die Lösung..

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 12 Tage

Bravo @Frank.. 🙌

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Frank Klar: auch sie haben Diktatur und Demokratie gleichgesetzt. Typisch Kreml- und Linken-Argumentation. Und hier auch wieder: das eigentlich Grausame wird aus dem Fokus genommen und durch eine perfide Vergleichsrhetorik versucht zu nivellieren. Nee! So doof wie sie annehmen, sind die Leser von SN nicht und können noch immer zwischen Freiheit und Diktatur unterscheiden. Seien sie mal froh, dass sie keine Repressalien in unserer Demokratie zu fürchten haben. Hier können sie sogar ihre abstrusen Thesen veröffentlichten. An ihrer Stelle wäre ich sehr kleinlaut, wenn es um Kritik an andere Staaten, geht, die ihnen diese Freiheit sichern!

Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Philingus
Was ist der Unterschied für das angegriffene Land, wenn es von einer Demokratie oder von einer Diktatur gleichwertig zerbombt wird?
Keiner!
Und nicht wieder schwafelantworten!

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@botchan Genau so ist es, es gibt für den Angegriffenen keinen Unterschied, wer ihn tötet.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 11 Tage
@Frank Das ist Stuss, was sie hier schreiben. Sie setzen Aggressor und Opfer auf eine Stufe – und differenzieren bewusst nicht. Der Gipfel ihrer perfiden Rhetorik ist die Darstellung des Vietnam-Kriegs als aktuell und gegenwärtig. Und damit wollen sie – neben ihren abstrusen historischen Beispielen – erneut um Verständnis für Putin’s Krieg sorgen. Trollalarm (!) kann man da nur rufen. Übrigens: ihr an anderer Stelle genanntes Beispiel mit dem Kosovo/Serbien zeugt nicht von Verständnis des Konfliktes und der Position der Albaner. Da ist ihnen die Pro-russische Tito-Serbien-Haltung näher. Aber: auch Tito war ein Diktator! Sie können gerne wieder einen auf… Weiterlesen »
Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Unruhefaktor Erdogan. Die Türkei sollte politisch stabiler und zuverlässiger werden, um ein gutes NATO-Mitglied zu sein. So scheint es fast, als wäre die Türkei der verlängerte Arm Russlands, ein trojanisches Pferd quasi…

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Man hat vor ca. 3 Jahren durchgespielt wie lange ein Krieg zwischen der Türkei und Deutschland dauern würde. Ergebnis: Nach 1 Monat müsste die Bundeswehr kapitulieren

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Dolomiticus
Die Türkei war immer schon ein Trojanisches Pferd….und immer so wie es dem Erdogan besser zu Hute stand,mal mehr zur einen,mal mehr zur anderen Seite,so wie Italien-Man hilft dem mit dem es einem besser geht,manchmal auch beiden und wenn die einen den Krieg verli,dann war man immer bei den anderen-Ein Wechselbalg dieser (M) Erdogan.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Igbo
Hast du das durchgespielt an deinem Stammtisch nach 12 Halbe.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

Erdogan ist von einem Demokraten so weit weg wie ich vom Papstjop und ich bin ev.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Igbo
Ganz vergessen
Italien würde bei der Ankündigung kapitulieren 🤣

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Wahrscheinlich, wobei ich es auch nicht für sinnvoll halte junge Menschen grausam krepieren zu lassen für ein Ideal.
Stolz und Dummheit wird oft verwechselt, denk mal darober nach

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

igbo: du Träumer hast ja null Ahnung !!!!!!!! 🙁

Igbo
Igbo
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Kann deiner Argumentationslogik nicht folgen. Sorry

Ruesseltraeger
Ruesseltraeger
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

man sollte die türken mit schweden und finnland ersetzen 🤷‍♂️

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

Rues….
Dann müsste die Türken russisch lernen.
Wäre für Putin strategisch hochinteressant.

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

KLasse nur sooooooooo kann man den Größenwahnsinnigen endlich zur RÄSON bringen 👌😝

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Also, im Bericht stand nichts vin Mobilmachung im Westen… Aber wenn du es so sehen möchtest.!

wpDiscuz