Kremlkritiker Nawalny wird zurzeit in der Charité behandelt

Nawalny mit Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet

Mittwoch, 02. September 2020 | 18:50 Uhr

Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny ist mit dem chemischen Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Die Untersuchungen eines Speziallabors der deutschen Bundeswehr hätten den “zweifelsfreien Nachweis” darüber erbracht, teilte die deutsche Regierung am Mittwoch mit. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist sich sicher, dass Nawalny “zum Schweigen gebracht werden” sollte.

Es sei sicher, dass Nawalny “Opfer eines Verbrechens” geworden sei, sagt Merkel am Nachmittag in Berlin. Es seien bestürzende Informationen über den versuchten Giftmord an einem der führenden Oppositionellen Russlands. “Wir erwarten, dass die russische Regierung sich zu diesem Vorgang erklärt”, sagte Merkel.

“Es stellen sich jetzt sehr schwerwiegende Fragen, die nur die russische Regierung beantworten kann und beantworten muss”, so Merkel. “Die Welt wird auf Antworten warten.” Ihre kurze Erklärung schloss sie mit den Worten: “Das Verbrechen an Alexej Nawalny richtet sich gegen die Grundwerte und Grundrechte, für die wir eintreten.”

Das Untersuchungsergebnis könnte die ohnehin schon schwer angeschlagenen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland sowie anderen westlichen Staaten noch einmal massiv erschüttern. Ein Nervengift der Nowitschok-Gruppe wurde auch bei der Vergiftung des ehemaligen russischen Doppelspions Sergej Skripal und seiner Tochter Julia im britischen Salisbury 2018 verwendet. Die beiden überlebten nur knapp.

Auch der deutsche Außenminister Heiko Maas sagte, Russland müsse nun die Verantwortlichen ermitteln und zur Rechenschaft ziehen. Am Nachmittag sei der russische Botschafter in Berlin erneut ins Auswärtige Amt zitiert worden, um ihm dies “nochmals unmissverständlich” deutlich zu machen. “Wir werden nun auch unverzüglich die Partner in der EU und der NATO auf den dafür vorgesehenen Kanälen informieren”, kündigte Maas an. Gemeinsam werde in den nächsten Tagen beraten, “wie wir in Europa angemessen reagieren”, sagte der SPD-Politiker und fügte hinzu: “Wir werden auch im Lichte dessen entscheiden, wie Russland sich verhält.”

Ein Vertrauter Nawalnys, Leonid Wolkow, erklärte auf Twitter, dass der Kampfstoff Nowitschok verwendet worden sei, weise eindeutig auf eine Beteiligung des russischen Präsidenten Wladimir Putins hin.

Die russische Regierung erklärte sich zur Zusammenarbeit bereit. Man werde mit Berlin “vollständig kooperieren”, erklärte der Kreml am Abend in Moskau.

Nawalny wird seit dem 22. August in der Berliner Charité behandelt. Der 44-Jährige war am 20. August auf einem Inlandsflug zusammengebrochen. Zunächst wurde er im sibirischen Omsk behandelt, bevor er nach Deutschland geflogen wurde. Russische Ärzte hatten erklärt, dass sie keine Hinweise auf eine Vergiftung gefunden hätten. Die Charité teilte wenige Tage nach Nawalnys Eintreffen dagegen mit, dass sie Spuren von Gift in dessen Körper festgestellt habe.

Die Charité erklärte am Nachmittag, der Gesundheitszustand Nawalnys sei weiterhin ernst. Zwar gingen die Symptome der nachgewiesenen Vergiftung zurück, Nawalny liege aber nach wie vor auf der Intensivstation und werde maschinell beatmet. Es sei mit einem längeren Krankheitsverlauf zu rechnen. Langzeitfolgen der schweren Vergiftung seien nicht auszuschließen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Nawalny mit Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
29 Tage 50 Min

Wo bleiben die Putin Freunde mit der alternativen Wahrheit.?? 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Tratscher
28 Tage 23 h

Die essen mit Salvini “Spaghetti alla Putinesca”

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

die kommen schon noch.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
28 Tage 21 h

***** der ist gut

selwol
selwol
Tratscher
28 Tage 20 h

Glaubt jemand im Ernst,wenn man jemand beseitigen will,geht man so laienhaft vor.Gehirn einschlten bitte.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
28 Tage 18 h

Richtig, selwol! Und…warum gibt das Krankenhaus Omsk dann den Patienten Transport nach Deutschland frei? Dann beharrt man ganz einfach auf der Nicht Transportfähigkeit und fertig, dann könnte niemand mit Vorwürfen kommen! Zudem das Klinikflugzeug aus Deutschland fast schon schneller in Omsk war, wie Nawalny erkrankt…!

Neumi
Neumi
Kinig
28 Tage 10 h
… oder man zögert’s einfach so lang raus, bis das Gift nicht mehr nachweisbar sein sollte. Man darf auch nicht vergessen, dass dieser Mann mächtige Verbündete hat, die ebenfalls auf die Ärzte Druck ausübern können. Davon abgesehen: Was war hier dilettantisch? Eine öffentliche Figur wird in einer Privatmaschine Ziel gut sichtbar für alle seine Anhänger eines Anschlags, siecht vor sich hin, hohe Chancen auf einen Tod, den ganz Russland sehen kann. Am Ende wird kein Täter gefunden, bzw. keiner muss Verantwortung übernehmen. Kann mein ein noch deutlicheres Signal an politische Gegner senden? Die letzten paar Male hat das hervorragend funktoniert.… Weiterlesen »
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 9 h

@Piefke
Das so genannte KlinikFlugzeug flog im Auftrag und auf Kosten der Familie und eines Sponsors.
Und die wollten unbedingt in eine der besten Kliniken der Welt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
28 Tage 8 h

selwol ach dann war das ein Zufall.Hoffentlich kommt das Opfer zu Sich und kann Sich errinnern .

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
27 Tage 21 h

@pfaelzerwald: Und der angebliche Attentäter Russland lässt es zu, dass das Opfer zur Beweissicherung ins Ausland gebracht wird!? Wie UNLOGISCH ist das denn alles? Und immer wieder die gleiche Leier Nowitschok! Wie gesagt, wer Putin für so doof hält, der ist selber schuld.

Savonarola
28 Tage 19 h

Frau Merkel, warum lehnen Sie sich bei den innenpolitischen Themen nicht auch so weit hinaus?

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
28 Tage 19 h

Savi

Du schaffst das!

Neumi
Neumi
Kinig
28 Tage 10 h

Woher kommt diese Fehlannahme? Sie wird doch ständig für ihre innenpolitischen Aktionen kritisiert. Faktenchecker hat ein Stichwort geliefert.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 9 h

@savo…
Die Frage besteht zu Recht.

sophie
sophie
Superredner
28 Tage 19 h

Frage:

Wann hat Russland oder auch China irgendwie die eigene Schuld oder irgendeine Beteiligung zugegeben….

selwol
selwol
Tratscher
28 Tage 10 h

@sophieVon wegen Schuldeingetändnis,da muss man nicht nach China oder Russland schauen,da gibt es bei uns Beispiele genug.Zurück zu Navalny,Russland fordert den Beweis,dass dass dieses Gift festgestellt wurde,aber vergeblich.Auch bei Sripal wurden nie die Beweise geliefert,sondern nur Anschuldigungen.Folglich sind soche Anschuldigungen nicht haltbar.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 8 h

@Sophie
Schuld anerkennen tut eigentlich nur Deutschland

eisern
eisern
Grünschnabel
29 Tage 3 Min

Dann sind wir ja mal gespannt was Angela und Wladimir dazu sagen. Bestimmt ist bald wieder alles gut und es wächst Gras drüber weil man sich ja kennt und hilft.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
28 Tage 19 h

“Das Speziallabor der Bundeswehr kann “zweifelsfrei” nachweisen, dass Alexej Nawalny Opfer eines “versuchten Giftmord” wurde. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel verurteilt mit deutlichen Worten die Vergiftung des Kreml-Kritikers.”

n-tv

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 8 h

@eisern
Ich warte auf die Reaktion der anderen Europäer.

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Tratscher
28 Tage 19 h

Formel: Mit Nowitschok sollen RUS Oppositionelle zum Schweigen gebracht werden, überleben allerdings meistens. Und der russische Präsident ist für so etwas persönlich verantwortlich, obwohl dem Staat Russland, wie man immer wieder sieht, solche “Aktionen” schaden! Doch so dumm ist er sicher nicht. False flag IMHO.

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 1 h

Na dann warten wir mal auf die unabhängige lückenlose Aufklärung.😒

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
29 Tage 1 h
“Der kremlkritische Aktivist und Journalist Jegor Schukow wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Der 22-Jährige musste wegen Platzwunden im Gesicht und wegen des Verdachts auf ein Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus, wie der Radiosender Echo Moskwy berichtet. Schwere innere Verletzungen habe er jedoch nicht erlitten, teilte Schukows Team mit. Er sei mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Schukow, der in Russland ein bekannter Blogger ist, arbeitet für den kremlkritischen Sender Echo Moskwy, nachdem ihm die Justiz verboten hatte, selbst weiter einen Videokanal im Internet zu betreiben. Seine Sendungen haben hohe Einschaltquoten. So interviewte Schukow den Oppositionsführer Alexej Nawalny, der nun wegen schwerer Vergiftungserscheinungen in Berlin in der… Weiterlesen »
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 9 h

Wo bleiben eigentlich die Stellungnahmen der anderen europäischen Regierungen?
Die haben wohl alle nicht den Mut dazu!

wpDiscuz