Ukrainische Artillerie in der Region Donezk im Einsatz (Archivbild)

Neue Gefechte im Süden und Osten der Ukraine

Samstag, 05. November 2022 | 21:43 Uhr

Rund um die südukrainische Stadt Cherson haben sich ukrainische Truppen und russische Besatzer am Samstag schwere Kämpfe geliefert. Nach russischer Darstellung gerieten verschiedene Frontabschnitte in der Region unter schwersten Artilleriebeschuss. An einigen Stellen seien größere Truppenverlegungen und Bewegungen ukrainischer Panzerverbände registriert worden. Auch im Osten der Ukraine wurde weiter gekämpft.

“Offenbar bereiten die ukrainischen Truppen einen neuen Angriff vor”, spekulierte der von Russland eingesetzte Vize-Verwaltungschef der besetzten Region, Kirill Stremoussow. Auch das ukrainische Militär hatte zuvor von schweren Kämpfen und Artillerieduellen in der Umgebung von Cherson berichtet. Die ukrainische Führung will die Region im Süden des Landes nach ersten Erfolgen noch komplett befreien.

Cherson ist die bisher einzige Gebietshauptstadt, über die Kiew nach dem russischen Einmarsch schon Ende März die Kontrolle verloren hatte. Im September wurde das Gebiet nach einem Scheinreferendum von Russland annektiert, kein Land erkennt diesen Völkerrechtsbruch an. Die ukrainische Armee führt dort seit Wochen eine Offensive zur Befreiung der Region.

Bei neuen Kämpfen im Osten der Ukraine beschossen sich die Truppen Moskaus und Kiews am Samstag mit schwerer Artillerie. Die ukrainischen Kämpfer hätten in den Gebieten Luhansk und Donezk russische Stellungen vernichtet, hieß es in Kiew.

Während es in der Ukraine weiter Stromrationierungen gab, sieht Präsident Wolodymyr Selenskyj keine Verhandlungsbereitschaft auf russischer Seite. Der ukrainische Staatschef warf Russland vor, mit den jüngst auch gegenüber ausländischen Gesprächspartnern angebotenen Verhandlungen über ein Ende des Konflikts alle in die Irre zu führen. Zwar habe Moskau die Teilmobilmachung für beendet erklärt. “Aber in Wahrheit sammelt Russland in seinen Regionen und auf unseren Gebieten, die besetzt sind, weiter Leute ein, um sie sterben zu lassen”, sagte er.

Selenskyj hatte als Voraussetzung für Friedensverhandlungen immer wieder einen vollständigen Abzug der russischen Truppen von ukrainischem Staatsgebiet gefordert. Zudem sagte er nun, dass Russland die Verantwortung für den Terror gegen die Ukraine übernehmen müsse. Das Land müsse Kriegsverbrecher bestrafen und die Schäden ersetzen, forderte er.

Mit Blick auf Russlands Teilmobilmachung von mehr als 300.000 Reservisten und Freiwilligen für den Krieg in der Ukraine sagte Selenskyj, dass sich die schwersten Kämpfe derzeit im Donbass um die Städte Bachmut und Soledar im Gebiet Donezk konzentrierten. “Wir halten die Stellungen.” Russland habe dort bereits Tausende Soldaten verloren. Einmal mehr betonte Selenskyj, dass die Ukraine kämpfen werde, bis sie ihre ursprünglichen Staatsgrenzen in vollem Umfang wieder hergestellt habe. “Die Ukraine wird frei sein.”

Von: APA/dpa/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Neue Gefechte im Süden und Osten der Ukraine"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 15 h

Russland will nicht verhandeln!
Eine Frage stellt sich bei den Ausagen Selenskyjs dann doch. Er weiss, dass Putin nicht verhandeln wird, er sagt er will alle Gebiete zurück und damit gibt es keine Verhandlungsbasis. Wozu dann der Vorwurf, dass Putin nicht verhandeln will? Damit ist der Vorwurf unnütz und rein rhetorischer Natur!? Für Verhandlungen, wenn es denn welche gäbe, müssen beide Seiten etwas anbieten, oder? Jedenfalls war das immer so! Ansonsten wäre es ne Aufforderung an Putin zu kapitulieren. Wer glaubt, dass dies eintrifft?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 11 h

@N. G….würde Putin eine ehrliche Verhandlungsbereitschaft signalisieren, kämen mit Sicherheit auch von Selensky Zugeständnisse. Darauf würden schon seine westlichen Unterstützer pochen. Denn das Interesse an einem dauerhaften “Frieden” ist mit Sicherheit größer, als an einem weiteres Gemetzel…

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

@N.G…. anbieten? Was sollte die Ukraine anbieten? Russland hat angegriffen, besetzt, gemordet und vergewaltigt. Da sollte man noch etwas anbieten? Das Mindeste, die Russen ziehen sich zurück und bezahlen die Schäden! Putin hat aber die besetzten Gebiete als russisches Gebiet deklariert. Demzufolge … sehr schwierig, die russische Verfassung zurückzuaktualisieren…

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

@Rudolfo…der Putin will verhandeln, aber die besetzten Gebiete sind und bleiben russisch. Die Toten, die Zerstörung, Diebstahl von Getreide, Rohstoffe? Welche Zugeständnisse sollte die Ukraine machen? Wiedergutmachung durch die Russen ist das einzig gerechte..

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

anscheinend bei Dir🙈 nicht….😡😡

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 9 h

@Rudolfo Ich unterstelle den westlichen Politikern nur Eines, wirtschaftliche Vorteile wenn der Frieden denn käme! Er wird aber, wie gesagt, nicht so schnell kommen! Träumen!
Auch wie erklärt, es ist traurig, Verhandlungen zu vorderen, wenn man nur eine und nur die eine Forderung hat. Frage vin heute steht immer noch, nicht beantwortet… Dann gibt es nie Frieden! Also machen wir so lange weiter, jammern rum… , wie es hier ja viele fordern, bis es nen Sieger gibt!

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 9 h

@Oracle Wenn man vor 14 Jahren die Krim mit Palaver, aber immerhin den Russen somit, zwar nicht offiziell zugestanden hat, dann brauchen wir HEUTE, nicht darüber zu reden wer was zu machen hat, wenn er Krieg wirklich beenden will! Wer aber alles zurück will, soll kämpfen! Verstanden?
Niemand will den Krieg beenden, weder Putin noch die Ukraine! Worüber reden wir dann?

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 9 h

@Oracle Gerechtigkeit kannst du fordetn! Bekommst du genau was? Selbst im privaten ist das nicht so..ob du Recht hast, interessiert niemand… .!

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 9 h

@Oracle Der Biden der Tatsachen , mein Freund!

genau
genau
Kinig
29 Tage 7 h

@Oracle

Wir sind nicht bei der Märchenstunde! Die Wirklichkeit funktioniert nunmal anders!
Außerdem will ich nicht Phantasiepreise für Energie bezahlen!
Das wird mir in 200 Jahren auch keine danken!😄😄

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

Die “Gemeinte” hat es verstanden…

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@N. G….gab es schon wieder eine Rechtschreibreform ? Deine Varianten von fordern: “fordten” und “vorderen” lassen zumindest darauf schließen….

spitzname
spitzname
Grünschnabel
29 Tage 14 h

N.G.
Wie werden Putin-Boys bei uns eigentlich finanziert ? In Rubel, Vodka oder sonst wie ?
Wenn jemand eine Räuberbande im Haus hat, dann wir er nicht so gerne in einem Nebenzimmer mit dem Anführer verhandeln, da müssen die erstmal raus !

Waltraud
Waltraud
Kinig
29 Tage 12 h

spitzname
Was hat N.G. falsches geschrieben? Alles in allem, Putin wird nicht verrhandeln. Nicht zu gestellten Bedingungen. N.G. deswegen als bezahlten Putin Boy zu bezeichnen, ist schon sehr gewagt. Langsam drehen alle am Rad.

spitzname
spitzname
Grünschnabel
29 Tage 10 h

Waltraud
Zum Verhandeln muss der Aggressor, Putin, zuerst raus aus der Ukraine ! Alles Andere ist das Narrativ, das im Westen so gerne bedient wird, weil wir ja alle friedensbewegt sind. Damit macht man schon das Spiel dieses kriminellen Scheusals.

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 9 h

Ist Jeder der Selenskyjs Ausagen kritisiert Putin Boy? Das war schon jeder der Pandemie Maßnahmen Beführworter war! Ihr dreht doch am Rad! Lies den Kommentar und beantworte was ich geschrieben hab. Waltraud hats gelesen, hat erkannt was ich sagen will. Du bist blind? Weder hab ich für noch gegen Putin geschrieben, gehts noch? Wo denn?

der.schon.wieder
der.schon.wieder
Grünschnabel
29 Tage 9 h

Putin Boy oder Putin Girl ist doch egal.
Der geneigte Leser erkennt hier schon die Fangemeinde.

genau
genau
Kinig
29 Tage 7 h

Die Impfgegner sind Schuld! An alle ! Auch wenn es regnet und so!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@Waltraud…deine Wurzeln im früher zwar real existierenden, aber halt real NICHT funktionierenden Sozialismus kannst Du nur schwer verheimlichen….

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 5 h

@spitzname Narrativ ist Verhandlung zu firdern aber nur unter einer Voraussetzung die Putin nie akzeptiert. Dann brauch man sie auch nicht zu fordern!
Was Putin Nähe betrifft, du irrst ! Kannst weder lesen, einordnen noch kognitiv begreifen was ich schreibe, sonst kämst du nicht zu dem Schluß !

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 5 h

@der.schon.wieder Der “geneigte” Leser, was auch immer das ist, sind derer nicht Viele und zweitens blind vor übertriebenem Mitleid das sie bei anderen Gelegenheiten nicht an den Tag legen, da doch nur die Ukraine Europa ist und darum interessiert! Irgendwo in der Pampa Asiens könnten 3 mal so viele sterben, da würde man hier von euch kein Wort lesen und von den westlichen Politikern kein hören wenn die Inflation nicht stiege!

Waltraud
Waltraud
Kinig
29 Tage 4 h

@Rudolfo
Hä? Meine Wurzeln? Geboren und aufgewachsen bin ich in Bayern. Dann hat es mich auf die Schwäbische Alb verschlagen. Soviel zu meinen Wurzeln. 😅 Spaßvogel.

der.schon.wieder
der.schon.wieder
Grünschnabel
29 Tage 3 h

Dem mittlerweile “abgeneigten” Leser stösst einfach den Schmarrn, den Sie so von sich geben auf. Viel schreiben heißt nicht unbedingt viel sagen.
Aber Zeit müssen Sie auf alle Fälle haben, Gratuliere!

spitzname
spitzname
Grünschnabel
28 Tage 22 h

N.G.
Na ja, wenn ich nicht lesen könnte, wäre ich auf deinen Schmarren nicht aufmerksam geworden und das kognitive Begreifen geht noch so. Schau dir doch einmal deine positiv-negativ Bilanz an, vielleicht begreifst du langsam..

Doolin
Doolin
Kinig
29 Tage 15 h

…der Putin gib koa Ruah bis er net alls derhäng hat…

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
29 Tage 5 h
Verhandlung klingt gut. Sie muss aber auch Aussicht auf Erfolg haben, andernfalls können Verhandlungen auch gefährlich sein, weil damit Russland z.B. auf Zeit setzen oder die Bühne für eigene Propaganda nutzen könnte. Verhandlungen brauchen auch ein Ziel, das über einen Waffenstillstand hinausgeht. Wie könnte ein solches Ziel lauten? Im Augenblick sehe ich leider keine Schnittmenge und wahrscheinlich haben leider jene Kommentatoren recht, die meinen, dass der Frieden erst mit einer militärischen Niederlage Russlands erreicht werden kann. Dieses Regime hat zu viel auf Krieg gesetzt und zu viel Blut vergossen, als dass ich mir einen gesichtswahrenden Ausstieg realistisch vorstellen kann. Das… Weiterlesen »
wpDiscuz