Knapp 67 Prozent sind für das Verbot

Neues Schweizer Burka-Verbot – Keine Lebensmittelinitiative

Sonntag, 23. September 2018 | 15:53 Uhr

Der Schweizer Kanton St. Gallen verbietet die Verhüllung und damit muslimische Gesichtsschleier. Ein Referendum zur Aufhebung des seit dem Vorjahr geltenden Burka-Verbots ist am Sonntag klar gescheitert. Landesweit konnte sich eine Initiative für umweltbewusstere Lebensmittel nicht durchsetzen, die Gegner konnten mit Angst vor Mozzarella- und Smarties-Knappheit punkten.

St. Gallen ist nach dem Votum vom Sonntag der zweite Schweizer Kanton, der ein Verhüllungsverbot einführt. 66,65 Prozent waren dafür, wie die Regierung am Sonntag mitteilte. Die Verhüllung ist künftig verboten, wenn sie “die öffentliche Sicherheit oder den religiösen oder gesellschaftlichen Frieden bedroht oder gefährdet”. Im Tessin sind seit Inkrafttreten 2016 keine 50 Menschen geahndet oder verwarnt worden. Davon waren 90 Prozent vermummte Fußballfans.

Landesweit scheiterten eine Lebensmittel- und eine Agrar-Initiative, die lange breite Zustimmung hatten. Mit dem Argument, dass Mozzarella und Smarties knapp oder teurer werden könnten, haben Gegner einen Vorstoß für umwelt- und tierfreundlicher produzierte Lebensmittel abgeschmettert. Rund 60 Prozent der Wähler lehnten die Vorlage ab, wie nach Auszählung fast aller Kantone am Nachmittag feststand.

Die Gegner hatten etwa angeführt, italienische Hersteller von Mozzarella-Büffelkäse würden sich kaum an Schweizer Vorschriften bei der Tierhaltung halten, ebenso wenig irische Bauern, die Milch für die Schokolinsen Smarties liefern. Damit werde weniger eingeführt oder die Zutaten aus anderen Quellen würden teurer.

Auch der Vorstoß einer Bauerngewerkschaft für fairere Preise und eine gerechtere Bezahlung von Bauern scheiterte klar. Dafür waren aber rund 70 Prozent der Wähler dafür, dass die Regierung künftig bei Fahrrad- wie schon bei Wanderwegen nationale Standards festlegen und Kantone beim Anlegen von Fahrradrouten unterstützen kann.

Die Westschweizer Kantone hatten mehr Sympathie für die Agrarinitiativen. Im Kanton Waadt und in Genf stimmten fast 64 Prozent für die Fair-Food-Initiative, bei der Initiative für Ernährungssouveränität waren es etwas weniger. Im Jura und in Neuenburg lagen die Anteile an Ja-Stimmen etwas niedriger, aber immer noch deutlich über 50 Prozent.

Rechte Politiker wollen auch landesweit über ein Verhüllungsverbot abstimmen lassen. Sie haben 2017 genügend Unterschriften für ihre Initiative “Ja zum Verhüllungsverbot” eingereicht, ein Abstimmungstermin steht aber noch nicht fest. Im Jahr 2009 hatten sie per Volksabstimmung schon durchgesetzt, dass an Moscheen keine neuen Minarette gebaut werden dürfen. Von den Türmen aus werden Muslime traditionell fünf Mal am Tag zum Gebet gerufen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Neues Schweizer Burka-Verbot – Keine Lebensmittelinitiative"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zombie1969
zombie1969
Superredner
28 Tage 20 h

In Ländern mit einer ordentlichen Justiz würde sich der/die Justizminister/in bei austickenden oder provokativ kopftuch/burkatragenden Muslimen zwei Minuten Sendezeit reservieren lassen und sagen: 
“Was ihr in euren Ländern macht, ist eure Sache, aber hier lebt ihr nach unseren Regeln. Wenn also einer von euch meint, hier einen Sonderweg zu fahren, dem wird zuerst die Sozialhilfe gestrichen und anschliessend wird die gesamte Familie ausgewiesen. Überlegt euch also sehr ganz gut, was ihr macht. Wir respektieren eure Gebräuche in euren Ländern, ihr respektiert unsere Gebräuche in unseren Ländern.
Guten Abend.”

Dublin
Dublin
Kinig
28 Tage 18 h

…oassen auch nicht in die Landschaft…

ivo815
ivo815
Kinig
28 Tage 17 h

@Dublin du auch nicht

m69
m69
Universalgelehrter
28 Tage 16 h

zombie1969@

Religion ist privat Sache, wenn die Frau die Burka odr weiß sonnst was tragen möchte, kann Sie das machen, aber bitte in den eigen 4 Wänden!
Ps. von mir aus kann Sie den Teppich auch noch darüber stülpen.

kaisernero
kaisernero
Grünschnabel
28 Tage 15 h

guat denkt…..weart obr mit derzeitiger politik nit funktionieren…..

Dublin
Dublin
Kinig
28 Tage 13 h

@ivo815

…du schon…
dich kann ich mir gut vorstellen als Burkaträger in alpiner Landschaft…

😅

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
28 Tage 13 h

@zombie1969
du hast genau die richtigen worte gefunden👍👍👍👍

ivo815
ivo815
Kinig
28 Tage 3 h

Zombie, was hat das mit dem Burkaverbot zu tun?

65xzensiert
65xzensiert
Neuling
28 Tage 19 h

Danke an alle Politiker, dass es in Europa im 21. Jh solche Themen gibt. Wie grauenhaft wird Europa in 20 Jahren aussehen!

Tabernakel
28 Tage 17 h

Stimmt. Die Klimaerwärmung wird alles verändern.

m69
m69
Universalgelehrter
28 Tage 16 h

@Tabernakel 

i glab dein schedl hot jetzt schun zu leiden mit dei temperaturen… 😉

Aurelius
Aurelius
Superredner
28 Tage 14 h

@Tabernakel
die Klimaerwärmung ist ein Problem. Genauso wie die Bereitschaft zu Gewalt, Egoismus und gegen alles sein. wie dem auch sei. Ich bin auch für das Verbot

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

@Tabernakel
nein nicht die klimaerwärmung sondern salvini

Staenkerer
28 Tage 18 h

guat gemocht!
wer sich nit unpassn will, und sich desholb nit wohlfühlt, soll gien! des “verhülle” gheart nit zwingend zu ihrer grundreligion, des isch a ritus von a splittergruppe, demnoch verletzt des verbot a nit de religionsfreiheit!

widder52
widder52
Grünschnabel
28 Tage 19 h

finde ich sehr gut, denn wer weis was und wer darunter stekt!
ansich stört mi der schleier nicht, aber komplett alles verstecken? ich glaub wenn sie zu uns kommen müssen sie sich an uns ein wenig anpassn

ivo815
ivo815
Kinig
28 Tage 3 h

Wer weiß

tschonwehn
tschonwehn
Neuling
28 Tage 16 h

Bei uns rennen die rum wie sie wollen. Und fragen nicht im entfernteste, ob das geht oder nicht. Ich möchte mal sehen was los ist, wenn wir in Lederhosen bei denen rumlaufen würden.
Abmahnen und wenn’s dann nicht klappt, abschieben. Seit wann diktieren die, was bei uns wie gemacht wird.

Storch24
Storch24
Tratscher
28 Tage 17 h

👍👍👍👍richtig so

Goldrausch
Goldrausch
Neuling
28 Tage 16 h

Hopp. Schwiiiiiiiiiz…

elmike
elmike
Tratscher
28 Tage 14 h

I find des sollat a bei ins do verboten werden! Es gibt jo egh des Vemummungsverbot! Die Lait solln sich gefälligst unpassen! Miaßatn mor jo a wenn mir in solche Länder fohren taten!

RS
RS
Grünschnabel
28 Tage 3 h

..ist es schon! In Italien darf niemand verhüllt bzw. maskiert herumlaufen, das Gesicht MUSS erkennbar sein…so das Gesetz!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

@ zombie1969
Ganz genau ,das sagt schon mal wie es auch bei denen heut zu Tage bestellt ist :–))

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

@ tschonwehn
Also wenn Du sowas dort probieren möchtest dann kannst Du wohl sicher sein dass dies deine letzter Tag war ,abschieben gibts dort nicht. :-))

wpDiscuz