Machthaber Kim durch Miltärübung verärgert

Nordkorea feuert rund 100 Artilleriegeschoße ab

Mittwoch, 19. Oktober 2022 | 10:57 Uhr

Nordkorea hat am Mittwoch den zweiten Tag in Folge Artilleriegeschoße auf die Gewässer vor seiner Küste abgefeuert. Pjöngjang erklärte am Mittwoch, dies sei eine Antwort auf eine “militärische Provokation” der südkoreanischen Armee in Grenznähe gewesen. Ziel des Beschusses war eine maritime “Pufferzone”, die 2018 eingerichtet worden war, um Spannungen mit Südkorea zu verringern. Südkoreas Generalstab bezeichnete das Artilleriefeuer als Verstoß gegen das Abkommen von 2018.

Die “anhaltenden Provokationen des Nordens” würden “nicht nur den Frieden und die Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel, sondern auch für die internationale Gemeinschaft untergraben”, erklärte der südkoreanische Generalstab am Mittwoch. Er forderte Nordkorea “nachdrücklich auf, seine Handlungen sofort einzustellen”.

Der erneute Zwischenfall ereignete sich vor dem Hintergrund zunehmender politischer Spannungen auf der koreanischen Halbinsel. In den vergangenen Wochen hatte Nordkorea wiederholt ballistische Raketen und hunderte Artilleriegeschoße abgefeuert und Kampfflugzeuge im Grenzgebiet zu Südkorea aufsteigen lassen.

Von den am Mittwoch abgefeuerten rund 100 Geschoßen landete nach Angaben der südkoreanischen Armee keines in südkoreanischen Gewässern südlich der maritimen “Pufferzone”. Bereits am Dienstag hatte Pjöngjang rund 250 Geschoße dorthin abgefeuert und dazu erklärt, dies sei “als eine starke militärische Gegenmaßnahme” auch eine Reaktion auf die “Kriegsübung des Feindes gegen den Norden” entlang der Grenze.

Laut der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA erklärte Nordkoreas Militär, Südkorea habe Mittwoch früh “zehn Geschoße aus Mehrfachraketenwerfern in die Frontzone vor der vordersten Linie” seiner Streitkräfte abgefeuert.

Südkorea und die USA warnen seit Monaten, dass Pjöngjang einen Atomwaffentest vorbereiten könnte. Es wäre der erste solche Test seit 2017. Auch Experten halten die Häufung der nordkoreanischen Raketentests für ein mögliches Anzeichen eines bevorstehenden Atomtests.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Nordkorea feuert rund 100 Artilleriegeschoße ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 19 Tage

…der kleine Dicke will seinem russischen Sponsor imponieren…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 18 Tage

Doolin das darfst nur bei Bestimmten schreiben ansonsten wär das Diskriminierung Übergewichtiger.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Sag mal
…du weisst genau, in dem betreffenden Land gibt es nur eine übergewichtige Person, alle anderen müssen hungern, damit dieser mit Raketen spielen kann…so gewaltig diskriminiert scheint der nicht zu sein…
😆

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Er hat ja Putin als Berater wie man mit Nuklearwaffen dem Nachbarn Angst macht

wpDiscuz