Stimmt die SVP geschlossen ab?

Nun wird es spannend: Bettenstopp kommt in den Landtag

Montag, 25. Juli 2022 | 10:28 Uhr

Bozen – Der sogenannte “Bettenstopp” im Tourismus ist seit Monaten ein Zankapfel. Nicht nur zwischen Mehrheit und Opposition, sondern auch innerhalb der SVP sorgte die Bettenobergrenze für Diskussionen. Nun kommt das Vorhaben in den Landtag. Dort wird heute und morgen das Omnibusgesetz behandelt, in dem auch die Bettenobergrenze enthalten ist.

Tourismus-Landesrat Arnold Schuler musste auf Druck der Bauernvertreter nachbessern, der Partei-Ausschuss der SVP hat dann grünes Licht für einen Kompromiss gegeben. Ob die SVP geschlossen mit Ja stimmt, wird sich laut Medienberichten zeigen. Die Bauernvertreter fordern weiter Ausnahmen im Gesetz.

Die Opposition ist jedenfalls mit Schulers Vorschlag nicht zufrieden. Die Grünen bemängeln, dass es sich um einen faulen Kompromiss mit zu vielen Ausnahmen handelt. Dadurch könne es sogar zu einer Bettenvermehrung kommen. Sie wollen im Landtag noch Änderungsanträge einbringen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Nun wird es spannend: Bettenstopp kommt in den Landtag"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

Bin dagegen: Die Bauern haben durch die SVP zuviele Vorteile und Privilegien gegenüber der restlichen Bevölkerung, sei es aufgrund der Subventionen, Förderungen, Prämien – also durch Gelderhalt, als auch aufgrund von privilegierten Genehmigungen, wiederum gepaart mit Zuschüssen und Billigkrediten, zum Bauen, Umbauen, Ausbauen, Zubauen, Vergrößern, Erweitern, Vermehren ihrer Immobilien (Hof, Stadel, Ferienhaus … aus einem ursprünglichen Kuhstall wird plötzlich ein Wohnhaus, aus einem Hof mit Buschenschank eine Gaststätte, aus dieser praktisch ein Hotel) … alles mit den günstigen Steuersätzen bzw. Steuernachlässen für Bauern und ohne den ganzen Auflagen, die für Pensionen und Hotels gelten und eingehalten werden müssen.

Kinig
20 Tage 30 Min

Bravo inni , ganzen richtig erkannt .
Aber es wird brav weiter erpresst

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@inni…. naja, 1,2% des Landeshaushaltes für die gesamte Landwirtschaft, wo die Bergbauer so schon schwer über die Runden kommen, finde ich nicht gerade viel, oder? Der Rest ist pure Propaganda, denn alle Jahre werden Betriebe aufgelassen! Und wenn man so überzeugt ist, die Bauern werden mit Beiträgen überflutet, dann kann man sich ja einen Hof kaufen! Es ist halt kein 36Std pro Woche Job mit 30 Tage Urlaub!

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@inni…nach dem Kommentar zu urteilen, hat man sich mit der Landwirschaft nie recht auseinandergesetzt? z.B. Stichwort GAP? Subventionen und Beiträge drücken die Produktionskosten, Lebensmittel werden billiger. Man kann auf Subventionen verzichten, die Lebensmittel würden dann halt doppelt so viel kosten…. ist das die bessere Lösung? Und vielleicht wäre es nicht schlecht mal sich zu informieren, was ein Durchschnittsbetrieb mit 7 Kühe so an Einkommen erwirtschaftet, bevor man so ein Zeug labert!

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
19 Tage 1 h

@Oracle Vielleicht würde es helfen wenn man die wirklichen Berbauern von den Landbauern trennt. Aber angeblich werden auch die Landbauern wegen Meereshöhe als Berbauern gefördert

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
19 Tage 8 Min

@ inni es gibt sehr viele Bergbauernhöfe zu mieten oder noch mehr zu kaufen. Also greifen Sie zu und auch Sie bekommen alles so wie Sie es beschreiben. PS bin kein Bauer wohne aber in einem Ort wo ich sehe was diese leisten.

Kinig
20 Tage 1 h

Ich würde mal sagen, gebt den Bauern nicht immer wieder „ Zuckerlen“ , behandelt sie wie all das normale Volk und sie hören auf zu erpressen.

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

@Storch24…. dieser Kommentar klingt wenig objektiv, eher von Neid geprägt. Sind Bauern nicht “normales” Volk? Werden wir da schon rassistisch? Sehr viele Bergbauern arbeiten im Nebenerwerb, um über die Runden zu kommen. Ich beneide sie nicht, auf ihren steilen Wiesen, und das ganze Jahr den Launen der Natur ausgesetzt. Da braucht es weitere Einnahmequellen. Oder wollen wir eine Berglandschaft wie im Veneto z.B. mit aufgelassenen Bergdörfern und Höfen?

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
19 Tage 1 h

@Oracle eben, Bergbauern am Berg und nicht die ganzen Landbauern mitfinanzieren

diskret
diskret
Superredner
20 Tage 1 h

Die Bauern werden sicher verschont eine Frechheit

Tina1
Tina1
Superredner
20 Tage 1 h

Die geben auch nicht Ruhe bis sie haben was sie wollen. 😡

Savonarola
20 Tage 1 h

auf der Stettiner Hütte predigt der LH Selbsteinschränkung, während im Rosengarten und im Tal seine Gigantomanen nimmersatte Selbstzerfleischung betreiben

Nitro
Nitro
Tratscher
19 Tage 23 h

Nicht vergessen Bauern sind potenzielle Wähler gleich wie olle Vereine und in die muss man jo Zuckerlen gebm 😜

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
19 Tage 22 h

@Nitro…. allerhand, was 4%(?) der Wählerschaft (in den Köpfen mancher Personen) bewirken kann!

einfach ich
einfach ich
Neuling
20 Tage 14 Min

Man kann nicht immer alles gleich setzen.
Der echte Bergbauer mit seinen 5-6 Kühen und dem steilen Hängen braucht jegliche Unterstüzung. Leider sind aber die Großbauern Obst und Weinbauern die Nutznieser jener Gesetze und da liegt der Fehler, denn ein kleiner Bergbauer mit 2-3 Ferienwohnungen bestreitet dadurch nur sein Überleben.

monia
monia
Tratscher
19 Tage 23 h

Mit dem Tourismus kam der Wohlstand ins Land und ohne Tourismus wird der Wohlstand wieder verschwinden!

@
@
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Wer sagt, dass der Tourismus abgeschafft werden soll. Er soll jedoch so reglementiert werden, dass alle Bevölkerungsschichten davon profitieren und dabei sollte keine Kategorie übermäßig bevorzugt weden

marher
marher
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

Man wird sehen wie sich der Wind bei der SVP dreht. Kann mir nicht vorstellen dass heute eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Zu gross ist der Druck der Bauern und Lobbyisten die den Hals nie vollbekommen.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
20 Tage 11 Min

Finde aber auch nicht richtig, dass die welche sich bereits einen  bettenreichen Wellnesstempel realisiert haben, sich ins Fäustchen lachen können und andere wie einfache Pensionen/Gasthäuser oder in tourismusärmeren Gebieten, gar keine Entwicklungsmöglichkeit mehr haben sollen, darunter z.T. auch UaB…

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
19 Tage 23 h

Es braucht nicht bloss einen Bettenstopp, sondern auch eine Touristenobergrenze, die durchs Land fahren, explizit füt Camper, Radfahrer und vor allem Motorradfahrer.

anonymous
anonymous
Kinig
19 Tage 21 h

Der Bozen Krimi

wpDiscuz