Für seine Zurückhaltung bekannter Obama überraschte mit klaren Worten

Obama übt Kritik an Corona-Management der US-Regierung

Sonntag, 17. Mai 2020 | 16:47 Uhr

In einer außergewöhnlichen Stellungnahme hat der frühere US-Präsident Barack Obama die jetzige Führung des Landes wegen ihres Umgangs mit der Coronakrise scharf kritisiert. In einem Video-Grußwort für eine Uni-Abschlussfeier sagte Obama am Samstag: “Diese Pandemie hat vor allem unsere Überzeugung zunichtegemacht, dass die Leute, die in der Verantwortung stehen, wissen, was sie tun.”

“Viele von ihnen tun nicht einmal so, als seien sie verantwortlich”, setzte Obama mit Blick auf die aktuelle Führung hinzu. Dabei nannte der demokratische Ex-Präsident keine Namen. Von vielen Beobachtern wurden seine Äußerungen aber als Kritik an seinem republikanischen Nachfolger Donald Trump gewertet.

In einem weiteren Grußwort für eine virtuelle Abschlussfeier von High-School-Schülern schlug Obama in die gleiche Kerbe. Er rief die Schüler dazu auf, dort Verantwortung zu übernehmen, wo die politische Führung versagt: “Zu tun, was sich gut anfühlt, was bequem ist, was einfach ist – so denken kleine Kinder. Leider denken auch viele sogenannte Erwachsene – darunter einige mit tollen Titeln und wichtigen Jobs – noch so. Deshalb ist die Lage auch so verkorkst.”

Bereits vor gut einer Woche hatte Obama in vertraulichen Äußerungen Trumps Umgang mit der Coronavirus-Pandemie scharf kritisiert. Trumps Krisenmanagement sei “eine absolut chaotische Katastrophe”, sagte er laut einem Audiomitschnitt in einem Gespräch mit früheren Mitgliedern seiner Regierung. In Trumps unangemessenen Reaktionen auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie spiegle sich eine Denkweise des “‘Was ist für mich drin’ und ‘Zum Teufel mit allen anderen'” wider.

Obama ist seit seinem Amtsende im Jänner 2017 nur selten öffentlich aufgetreten. Er fühlt sich nach eigenen Angaben der Tradition verpflichtet, dass ein früherer Präsident die Arbeit seines Nachfolgers nicht öffentlich bewertet. Trump hat Obama dagegen schon mehrfach scharf angegriffen.

Die USA sind das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land der Welt. Nach neuen Zahlen der Johns-Hopkins-Universität haben sich mittlerweile mehr als 1,46 Millionen Menschen infiziert, 88.730 starben an den Folgen. Trump wird vorgeworfen, die Pandemie unterschätzt und nicht früh genug auf die Herausforderungen reagiert zu haben. Mittlerweile dringt er auf eine rasche Lockerung der Corona-Beschränkungen, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln

Für die diesjährigen Hochschulabsolventen sind die Aussichten angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise alles andere als rosig: Seit der Ausbereitung des Coronavirus haben mehr als 36 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten ihren Job verloren, die Arbeitslosigkeit stieg auf fast 15 Prozent.

Der Sohn von US-Präsident Donald Trump, Eric Trump, hat den US-Demokraten indessen vorgeworfen, Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu Wahlkampfzwecken zu missbrauchen. Die Demokraten würden das Thema “jeden einzelnen Tag zwischen jetzt und dem 3. November ausschlachten”, sagte Eric Trump am Samstagabend (Ortszeit) dem Sender Fox News mit Blick auf den Wahltag.

“Und wissen Sie was? Nach dem 3. November wird (das) Coronavirus plötzlich wie von Zauberhand weggehen und verschwinden, und jeder wird in der Lage sein, wieder zu öffnen”, sagte Eric Trump. Er schien auf demokratische Gouverneure anzuspielen, die sich Bestrebungen des Präsidenten widersetzen, ihre Bundesstaaten trotz der Pandemie möglichst schnell wieder zu öffnen.

Eric Trump unterstellte dem designierten Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten, Joe Biden, die Lage auszukosten, weil der Präsident derzeit wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus keine großen Wahlkampfveranstaltungen abhalten kann. “Biden liebt das. Biden kann auf keine Bühne gehen, ohne einen furchtbaren Patzer zu begehen.” Die Demokraten versuchten, Donald Trump seinen größten Vorteil zu nehmen – dass er Arenen mit Zehntausenden Menschen füllen könne. “Joe Biden bekommt keine zehn Menschen in einen Raum.”

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "Obama übt Kritik an Corona-Management der US-Regierung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Tratscher
18 Tage 16 h

So 100%ig als President war Obama allerdings auch nicht.

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 15 h

Vorallem macht er etwas, was noch kein ex Präsident vor ihm machte. Er mischt sich immer wieder aktiv in den Wahlkampf ein und torpediert ein amtierenden Präsidenten. War bisher in den USA ein no go. Renegade bekommt wohl kalte Füße

ivo815
ivo815
Kinig
18 Tage 15 h

Was möchtest du uns damit sagen?

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
18 Tage 14 h

Es war bisher auch nicht üblich, dass ein Präsident so mit Medien umgeht, die für ihn unangenehme Fragen stellen, es war bisher auch unüblich dass ein Präsident einen Social-Media Kanal als Hauptkommunikaitonsmittel nutzt, uvm. (diese Liste kann ich gerne weiterführen).

Schon interessant, dass der aktuell Präsident für seine ganzen no-gos von dir seit jeher gefeiert wird, tut das ein anderer ist alles ganz ganz schlimm.
Aber das ist nix neues 🙂

InFlames
InFlames
Tratscher
18 Tage 14 h

Mit no-go’s kennt sich der amtierende Präsident aber auch bestens aus!!!!

elvira
elvira
Universalgelehrter
18 Tage 12 h

@Mistermah bei den amtierenden präsidenten isch sel kuan wunder…

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Grünschnabel
18 Tage 12 h

100% gibts nicht!
Aber er war um mindestens zwei Größenordnungen besser als der amtierende Präsident.
Na, ja, wenn man es sich so überlegt, es ist ja auch nicht besonders schwer einen vierjährigen Geist zu übertrumpfen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 12 h

Herr kofler.. Medien? Aha, welche Medien meinen sie? Wie gehen unsere führer mit Medien um? Meinen sie mit Medien alle oder nur jene die dem System dienen?

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 11 h

@ Mistermah wenn man von “kalten Füßen” redet, sollte man als erstes mal Trump nach seinen Steuerunterlagen fragen.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

Die USA ist ein freies Land

ivo815
ivo815
Kinig
18 Tage 6 h

@Mistermah der Sommer steht vor der Tür, da wird es wieder heiß unter dem Aluhut

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 4 h

@ ivo
Da meine Antwort auf deine frage nicht veröffentlicht wurde, antworte ich dir auf deine sinnlose Aussage bzgl aluhut:.
merke dir eins Ivo. Wer zu einer Meinung stehen kann, ohne den anderen zu beleidigen hat Persönlichkeit! Du beleidigst hier jeden, der mit deiner Meinung nicht konform geht. Aber wenn es dich glücklich macht.. auch gut. Wir Menschen sind Individuen, mit eigenen Verstand und einen Herz. Jeder das Leben und die Freiheit des Lebens liebt, verdient Würde.

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 4 h

@neumi
Ehrlich? Ein eventuelles Steuervergehen ist nullkommanichts zu dem was die nächsten Monate an Verbrechen gegen die Menschheit an die Oberfläche kommt.

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
18 Tage 4 h

Hallo zum Abend,

das meist hochnäsige und weltfremde Geschwätz was laut Eigenauskunft vom Teilnehmer @ivo815 von einem Wohnsitz in einer US-Amerikanischen Küstenregion nach Südtirol ausgesandt wird nervt mich auch. Florida, Kalifornien,hab es vergessen..

Auf Wiedersehen in Südtirol

ivo815
ivo815
Kinig
18 Tage 2 h

@Mistermah sobald du dir angewöhnst mit Fakten zu argumentieren, anstatt davon auszugehen, dass das was du auf der YouTube-University gelernt hast oder in der Bild liest, die Wahrheit widerspiegelt, könntest du ernst genommen werden

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 17 h

@ Mistermah : Ok, ich MUSS fragen: Wovor soll Renegade kalte Füße kriegen? Du verbindest – egal was er tut oder sagt – mit Angriffen im Nahem Osten, um die Scheiße aufzuräumen, die sein Vorgänger hinterlassen hat (und ignorierst natürlich all die Verhandlungen und hilfspakete, aber das musst du ja, sonst könntest du nicht wettern, deshalb sei dir das vergönnt.).

Aber DAS musst du mir mal genau erklären. Er macht also diese Aussagen, weil er kalte Füße kriegt. Wovor genau? In welcher Hinsicht hilft ihm eine Aussage, dass die aktuelle Regierung – salopp gesagt – inkompetent und verantwortungslos ist?

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
17 Tage 16 h

@Mistermah 
Ich weiß nicht, das musst du mir sagen? Du bist ja der, der behauptet mehr wie wir alle zu wissen?
Bitte, Medienexperte, du kannst mir sicher sagen, welche Medien nicht dem System dienen. JEtzt ist genau der Zeitpunkt gekommen, deine Bühne.

wavemaster
wavemaster
Neuling
18 Tage 14 h

Unter dem geschätzten Friedensnobelpreusträger gab es die meisten Drohnentote. Man muss ihm aber zugute halten, dass er darüber graue Haare bekommen hat.
Und nun zu Corona: die Sterberate in den USA zeigt nicht die Aggressivität des Virus sondern die erbärmlichen Zustände des amerikanischen Gesundheitssystem. Ähnliches gilt für Italien.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 11 h

Vor ihm gab’s auch kaum Dronen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 4 h

@neumi
Aber Bomben. Trotzdem eine elegante Aussage um mord zu rechtfertigen

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 17 h

Nein, das erklärt den Begriff “Dronentote”. “Mord” kam im Post nicht vor. Hast du auf den falschen geantwortet?

liebenswertnachgefragt
18 Tage 14 h

Ich verstehe nicht, warum heute Obama mit zwei belanglosen Schlagzeilen auf der Titelseite von Südtirol News steht und schon fast regelmäßig hier vorkommt? Dass er die Regierungsarbeit in der Coronaangelegenheit kritisiert, hatten wir bereits letzten Sonntag.

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 11 h

… da hat er’s noch privat gemacht, das wurde nur weitergegeben.

luki
luki
Grünschnabel
18 Tage 11 h

die N-quote muss eigehalten werden.

Mistermah
Mistermah
Kinig
18 Tage 4 h

@neumi
Es ist auch diesmal privat. Er spricht nicht als gewählter Politiker, ergo als Privatperson

Neumi
Neumi
Kinig
17 Tage 17 h

a) Seit wann ist ein Pressestatement privat?
b) Falls dem so ist, worüber regt ihr euch eigentlich auf? Privat darf er doch sagen, was er will.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
18 Tage 14 h

……sagt ein Friedensnobelpreisträger,der nichts als Krieg geführt hat…….ist er damit etwa glaubhaft?….

Prophet
Prophet
Grünschnabel
18 Tage 7 h

Hihihihi gerade der Obama sollte still und unterm Tisch krabbeln, in den letzten Tagen ist so einiger Dreck in seiner Amtszeit aufgetaucht…

liebenswertnachgefragt
18 Tage 12 h

Ich glaube auch, die massive Präsenz in den Medien von Obama hat Hintergründe: sicher auch die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA. Ich denke, hier steckt mir dahinter. Vielleicht bekommt er wirklich “kalte Füße”  oder “Angriff ist die beste Verteidigung”?

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
18 Tage 5 h

Recht hat er

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

die dpa meldet, dass der derzeitige Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus abgelöst werden soll. Für ein Jahr die WHO aus der Krise führen soll ???? Barack Obama

hadrian2
hadrian2
Neuling
17 Tage 17 h
wpDiscuz