Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen war besonders betroffen

Österreich hebt Corona-Reisewarnung für Gütersloh auf

Dienstag, 14. Juli 2020 | 12:29 Uhr

Reisende aus dem vom Coronavirus besonders betroffenen deutschen Landkreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen können wieder ohne Einschränkungen nach Österreich reisen. Das bestätigte eine Sprecherin des Außenministeriums am Dienstag. Die partielle Reisewarnung war nach einem massiven Coronavirus-Ausbruch beim deutschen Fleischverarbeiter Tönnies verhängt worden.

Reisende aus Gütersloh müssen damit bei der Einreise nach Österreich keinen negativen Covid-19-Test mehr vorweisen. Auch die Quarantänepflicht entfällt, wie das Gesundheitsministerium gegenüber der APA bestätigte.

Österreich hatte wegen des Corona-Ausbruchs beim Fleischverarbeiter Tönnies zunächst für das ganze deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen eine partielle Reisewarnung ausgesprochen. Diese wurde dann aber wieder aufgehoben und am 25. Juni auf die betroffenen Landkreise beschränkt. Zuvor hatte es Kritik aus Deutschland an der österreichischen Entscheidung gegeben. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet etwa hatte bemängelt, dass Deutschland nach dem Coronaausbruch in Ischgl auch keine Reisewarnung verhängt habe: “Ich glaube nicht, dass Gütersloh schlimmer ist als Ischgl.”

Die partielle Reisewarnung für die italienische Region Lombardei bleibt unterdessen noch aufrecht. Anfang Juli hatte sich Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) bei einem Besuch in Rom aber zuversichtlich gezeigt, “dass wir bald positive Nachrichten in Bezug auf die Lombardei geben können.” Seine Sprecherin sprach gegenüber der APA von einer “guten Entwicklung” der Infektionszahlen. Die Situation werde beobachtet. Das Gesundheitsministerium hob unterdessen das Landeverbot für Flüge aus der Lombardei auf. Ab dem 16. Juli dürfen damit wieder Flugzeuge direkt nach Österreich fliegen.

Von: apa