AstraZeneca wird weiter verimpft

Österreichisches AstraZeneca-Impfprogramm wird fortgesetzt

Donnerstag, 08. April 2021 | 11:21 Uhr

Das Nationale Impfgremium (NIG) hat sich Mittwochabend trotz des sehr wahrscheinlichen Auftretens seltener Fälle von Blutgerinnsel nach einer Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff für eine unveränderte Weiterführung des österreichischen Impfprogramms ausgesprochen. Damit folgt das NIG der Empfehlung der Europäische Arzneimittelbehörde (EMA), die Nebenwirkungen des Vakzins feststellte, aber keine Änderung an ihrer uneingeschränkten Empfehlung für den Impfstoff vornahm.

“Derzeit soll das Impfprogramm in Österreich unter Berücksichtigung der epidemiologischen Situation und der verfügbaren Impfstoffe unverändert weitergeführt werden”, hieß es in einer Stellungnahme des NIG Mittwochabend. Denn es sei in allen Altersgruppen und bei Personen jeden Geschlechts ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis bestätigt worden. Bezüglich der Blutgerinnsel “konnten keine spezifischen Risikofaktoren identifiziert werden, welche die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten derartiger Ereignisse erhöhen”. “Die Ereignisse wurden mittlerweile gut charakterisiert und Kriterien zur frühzeitigen Diagnose und Therapie wurden erstellt”, so das Impfgremium in Bezugnahme auf die Europäischen Arzneimittelagentur EMA, die vorliegenden Daten aus der EU und Großbritannien zu thromboembolischen Ereignissen/Blutgerinnungsstörungen nach COVID-19-Impfungen erneut evaluiert hatte.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich am Mittwoch vorerst für die weitere Verwendung des Impfstoffs ausgesprochen. Nach aktueller Datengrundlage scheine ein Zusammenhang mit Thrombosen zwar plausibel, aber nicht bestätigt, teilten die Experten des Impfkomitees der WHO am Mittwochabend mit. Es bedürfe noch weiterer Studien, um eine mögliche Verbindung zwischen Impfung und etwaigem Risiko zu untersuchen.

Die EU-Gesundheitsminister wollten am Abend in einer außerordentlichen Videokonferenz über die möglichen Risiken im Zusammenhang mit dem Impfstoff von AstraZeneca beraten. Österreich wird nach Auskunft des Gesundheitsministeriums daran teilnehmen. In der Folge finden Donnerstagvormittag seitens des Gesundheitsministeriums Beratungen mit den Gesundheitsreferenten der Bundesländer zur weiteren Vorgehensweise mit dem Impfstoff statt.

Unterdessen ändert Italien seine Impfrichtlinien und empfiehlt das Präparat von Astrazeneca jetzt für Menschen über 60 Jahre. Das gab der Präsident des obersten Gesundheitsinstituts (CTS), Franco Locatelli, am Mittwochabend in Rom bekannt. Er und andere Experten des Gesundheitsministeriums betonten, dass der Impfstoff in Italien weiter als ein sehr gutes Mittel eingestuft werde. Aufgrund von sehr seltenen Vorkommnissen von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit dem Präparat habe Gesundheitsminister Roberto Speranza sich aber für die “bevorzugte Verwendung” von Astrazeneca-Dosen bei Menschen über 60 Jahre entschieden.

Die britische Impfkommission JCVI (Joint Committee on Vaccination and Immunisation) wollte sich nicht festlegen, was die Ursache der Blutgerinnsel ist. Sie passte jedoch ihre Empfehlung für Menschen unter 30 Jahren an, die nun ein anderes Vakzin verabreicht bekommen sollen, hieß es am Mittwoch.

In Großbritannien sind nach Angaben der Arzneimittelbehörde MHRA bisher 79 Fälle von seltenen Blutgerinnseln nach Impfungen mit dem AstraZeneca-Präparat aufgetreten. Dabei kam es zu 19 Todesfällen. Junge Menschen sind dabei überproportional stark betroffen. Ein direkter Zusammenhang mit dem Impfstoff konnte laut Impfkommission zwar noch nicht nachgewiesen worden. Aber angesichts des geringeren Risikos für jüngere Menschen an Covid-19 zu sterben, habe man diese Abwägung getroffen, hieß es.

Die Experten der EMA stellten einen Zusammenhang zwischen Impfstoff und Thrombosen fest, wenn gleichzeitig eine sehr geringe Zahl von Blutplättchen vorhanden war. Dies trete allerdings sehr selten auf. Die Behörde hält damit weiterhin an ihrer Bewertung des Präparates fest. “Der Nutzen des Wirkstoffes bei der Bekämpfung von Covid-19 ist deutlich höher zu bewerten als die Risiken”, sagte EMA-Chefin Emer Cooke am Mittwoch in Amsterdam.

Unklar ist, was für Folgen die EMA-Entscheidung nun für die Impfungen in den EU-Mitgliedstaaten haben wird. Mehrere EU-Länder hatten zuvor den Einsatz des Impfstoffes auf Personen ab 60 Jahre eingeschränkt. Konkret geht es vor allem um seltene Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen nach einer AstraZeneca-Impfung.

Die EMA hatte im März eine Expertengruppe eingesetzt. Sie hatte zunächst keinen Zusammenhang mit der Impfung festgestellt. Die Untersuchung war aber fortgesetzt worden. Die Experten vermuten, dass es sich um eine sehr seltene Immun-Reaktion handelt. Die meisten Fälle waren den Angaben zufolge etwa zwei Wochen nach der Impfung aufgetreten. Anders als in Großbritannien stellten die EMA-Experten keine besonderen Risikofaktoren wie Alter oder Geschlecht fest.

Geimpften riet die EMA, auf das Risiko der sehr seltenen Blutgerinnsel zu achten. Patienten sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie die folgenden Symptome haben: Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Schwellung im Bein, anhaltende Bauchschmerzen, neurologische Symptome einschließlich schwerer und anhaltender Kopfschmerzen oder verschwommener Sicht sowie winzige Blutflecken unter der Haut über die Injektionsstelle hinaus.

Die Häufigkeit gemeldeter Zwischenfälle mit Blutgerinnseln im Gehirn gaben die EMA-Experten am Mittwoch mit ungefähr eins je 100.000 an. Es hänge sehr davon ab, wie gut die Meldesysteme seien.

Der Impfstoff mit dem nunmehrigen Marktnamen Vaxzevria hatte Ende Jänner eine bedingte Marktzulassung für die EU erhalten. Danach ist der britisch-schwedische Hersteller weiterhin verpflichtet, alle Daten zu möglichen Nebenwirkungen weiterzuleiten.

Die WHO hatte am Abend darauf hingewiesen, dass die Vorfälle angesichts von inzwischen weltweit 200 Millionen mit AstraZeneca geimpften Menschen sehr selten seien. Demgegenüber seien inzwischen 2,6 Millionen Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. “Die Verabreichung von Impfstoffen basiert auf einer Kosten-Nutzen-Analyse”, so die WHO-Experten. Das Komitee werde nächste Woche erneut beraten.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

63 Kommentare auf "Österreichisches AstraZeneca-Impfprogramm wird fortgesetzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Superredner
4 Tage 17 h

…Aspirin hat mehr Nebenwirkungen als Astra Zeneca…

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
4 Tage 16 h

Asperin kon also Bluat getinsel im Kopf verursochn??? Danke für die Aufklärung Dr. Doolin

erika.o
erika.o
Superredner
4 Tage 16 h

@Doolin
wie lange gibt es schon Aspirin?
und wie lang AstraZeneca ?
…glaubst du nicht dass das eine mit dem anderen NICHT vergleichbar ist?

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

@doolin
stimmt.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

@echt iaz
hat doolin ja nicht behauptet. Nebenwirkungen aller Art sind wohl gemeint.

Doolin
Doolin
Superredner
4 Tage 15 h

@Echt iaz …danke für den Doktortitel, aber das habe nicht ich festgestellt, sondern britische Wissenschaftler, welche zudem einen Fall von Thrombose auf 100.000 AstraZeneca-Verabreichungen erkannten, aber immerhin vier Mal so viele bei 100.000 Antibaby-pillen Patientinnen…als betrachten wir die Probleme besser objektiv und phne billige Polemiken…

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

@echt:
Nimm dir die Zeit und lies mal wirklich die Packungsbeilage, da stehen einem die Haare zu Berge. Und nicht nur Aspirin, jede “Thrombosespritze”, die sich so viele von uns schon packungsweise unkritisch reingedrückt haben sind gefährlicher, im Sinne von häufiger mit schweren Nebenwirkungen verbunden als dieser Impfstoff, soweit man bis jetzt sagen kann. Hat keinen Sinn hier mit zweierlei Mass zu messen…

Alex_001
Alex_001
Neuling
4 Tage 15 h

@Echt iaz
logisch konns sel so wia fost jeds medikament des da nimsch.. les amol des kloane zettale ws in dr vrpokung drin isch

Roby74
Roby74
Tratscher
4 Tage 13 h

@Echt iaz
Soweit i woas isch Aspirin bluatverdünnend,also genau s’Gegentoal von a Bluatgerinsel….🤔

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

stimmt
Aber die Impfgegner wollen das nicht glauben.Deshalb die vielen Minus.

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

@Echt iaz Nur den Beipackzettel genau lesen dann sehen sie wieviel Nebenwirkungen Aspirin hat.Da braucht man nicht Doktor sein.

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

@pfaelzerwald Ja ganz genau

Anja
Anja
Universalgelehrter
4 Tage 52 Min

@Echt iaz kannst du das Gegenteil beweisen Dr. Google? eher nicht also besser still sein 🙃

Freesia
Freesia
Neuling
4 Tage 18 h

Also jetzt isch wieder alles in bester Ordnung. Nur kein Gedränge, bitte gehen Sie vor, ich kann warten… 😉

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

Krieg i deine Dosis?

OOesterrreicher
OOesterrreicher
Grünschnabel
4 Tage 16 h

Kannst meine auch haben

herta
herta
Tratscher
4 Tage 17 h

ich wurde bereits am 13. März mit Astra zeneca geimpft verspürte überhaupt nichts , keine Schmerzen kein Unwohlsein auch in den späteren Wochen nicht habe auch den
Termin für die 2. Dosis

MrStringer
MrStringer
Grünschnabel
4 Tage 15 h

Herta the Hero. Danke für deine Mitteilung. Bei der negsten Grippesaison schreibst du ins nochmal wie es dir geht😀

hobbyrebell
hobbyrebell
Grünschnabel
4 Tage 15 h

ja und? nur weil bei dir nix passiert ist…….

jochgeier
jochgeier
Superredner
4 Tage 13 h

bin nächste woche dran…
wie lang dauert es nach der ersten bis du die zweite bekommst? 12wochen?

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

herta
ich bin morgen dran
lasse mir nicht Angst einreden.Danke für deinen positiven Kommentar

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

@hobbyrebell ich habe mit vielen Geimpften gesprochen. Auch mit meinen Mann und meiner Tochter
keine Probleme

Doolin
Doolin
Superredner
4 Tage 11 h

@Simba …ich habe auch keine Angst vor AZ…würde gerne mitkommen…weiss nicht, wann ich endlich dran komme…bin für jeden Verweigerer dankbar, denn dann komme ich vielleicht auch bald mal dran, oder jemand tritt mir seine Dosis AZ ab…

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 10 h

@ hobbyrebell damit geht es ihm wie der überwältigenden Mehrheit aller AZ geimpften. Rein statistisch gesehen ist der Spruch einfach nur dumm und müsste eigentlich lauten: “Nur weil bei ein paar wenigen der Millionen geimpften was daneben gegangen ist …”

Fabulus
Fabulus
Neuling
4 Tage 2 h

@Simba Viel Glück

Anja
Anja
Universalgelehrter
4 Tage 50 Min

das ist die richtige Einstellung! RESPEKT! und du bist nicht alleine… 80% der Südtiroler freuen sich auf die Impfung, 10% sind skeptisch und nur 10% sind Gegner… lassen wir uns nicht von den 10% Schreiern beeinflussen, die keine Ahnung haben, was eine Impfung überhaupt ist 💪🏻

erika.o
erika.o
Superredner
4 Tage 17 h

wie könnte es denn anders sein …
“der Nutzen des Wirkstoffes sei höher zu bewerten als die Risiken”
…sagt das mal den Betroffenen !
Wer von euch hat sich oder würde sich denn gerne mit AstraZeneca impfen lassen?
oder gilt der “gutgemeinte Nutzen” etwa für ALLE ?

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

Den 1148 “Betroffenen” aus Südtirol (oder 112.374 aus Italien, oder 286 Millionen weltweit) kann ich es kaum sagen, denn die wurden inzwischen eingeäschert!!!

Daedalus
Daedalus
Grünschnabel
4 Tage 14 h

286 millionen weltweit?? Fake news! Weltweit infizierte 130 millionen. Tote dagegen 2,87 millionen!

giu_
giu_
Neuling
4 Tage 14 h

@erika.o Recht haben Sie voll und ganz.
Was soll das denn heißen? Im Artikel steht geschrieben, dass nur wenige Leute davon betroffen sind, doch es kann jeden von uns treffen. Jeder von uns kann zu den wenigen Person gehören…Was ist das denn für eine Aussage? „Der Nutzen sei höher zu bewerten als die Risiken“. Bei diesem Satz wurde ich wirklich wütend.

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 10 h

@ Erika Umgekehrt darfst du den Angehörigen der an Corona gestorbenen erklären, warum man vorhandenen Impfstoff nicht genutzt hat, um sie zu schützen.

Ich hab’s gesagt und sag’s wieder: Ich hab keine Angst vor AZ. Lieber hätte ich was effizienteres, aber es ist besser als nichts.

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 10 h

Daedalus Die Vermutung liegt nahe, dass da jemand ein Komma vergessen hat …

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

@Daedalus ist dir noch nie ein Tippfehler passiert?!? Das Komma hat gefehlt!

erika.o
erika.o
Superredner
4 Tage 1 h

@Neumi
zum ersten bist du männlich
zum zweiten etwas über 40zig
also KEINE Risikogruppe
und
…du sagst AstraZeneca ist besser als nichts
auch das ist nicht bewiesen !

Neumi
Neumi
Kinig
3 Tage 18 h
@ erika letzeres: doch, das ist es. 60% Schutz gegen Ansteckung und >90% Schutz gegen schweren Verlauf, In Summe ein >96% Schutz vor schwerem Verlauf. Sonst wär’s nie zugelassen worden. Und jetzt, wo man weiß, worauf man achten muss, ist auch die Gefahr, an einer unerwarteten und unerkannten Thrombose zu sterben, viel geringer. Jedenfalls sind die Risiken sind um mehrere Zehnerpotenzen geringer als durch da Virus selbst zu sterben. Der Rest geht niemanden was an. Nur so viel: ich bin Teil “einer” Risikogruppe 😀 Du musst dir eines vor Augen halten: Alles, was DU weißt, wissen auch die Ärzte, die… Weiterlesen »
EviB
EviB
Tratscher
4 Tage 18 h

Na super. Dann geht es weiter…👍🏻
Bis die Deutschen zum dritten Mal Chaos verursachen…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

@EviB
Nur so interessehalber: was haben “die Deutschen” mit Astra Zuneca zu tun? und welches Chaos können sie damit anrichten?

Italo
Italo
Superredner
4 Tage 14 h

@pfaelzerwald Tua net so Scheinheilig muants ollm die Besten zu sein,oder muas i dir a poor Sochen aufzählen!!

EviB
EviB
Tratscher
4 Tage 13 h

@pfaelzerwald
dann hast du die letzten 4 Wochen wohl geschlafen…
Beide Stops des Impfstoffs wurden von den Deutschen initiiert und andere Staaten folgten daraufhin den Empfehlungen Deutschlands.
Und BEIDE Male gab die EMA Entwarnung!

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

was hat das mit den Deutschen zu tun?Bitte um Aufklärung

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 12 h

@EviB So ein Schmarrn.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
4 Tage 1 h

@italo,
Hab nur anständig gefragt. Im übrigen, intelligente Mitstreiter hier haben schon lange gemerkt, welche Nationalität ich habe.

Neumi
Neumi
Kinig
4 Tage 1 h

@Evi Einfach nur nö. Deutschland war in keinem der Fälle das erste Land, das die Impfungen mit AZ eingeschränkt hat.

Faktenchecker
4 Tage 17 h

Richtig so. Ich lass mir das spritzen.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

Willkommen im Klub. Diese Woche, juchhuuu.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
4 Tage 17 h

das wird wohl eine unendliche Geschichte mit dem Impfstoff Astrazeneca werden. Ich find die Aussage das der Nutzen gegenüber dem Risiko höher ist ein wenig gewagt, denn gerade die Gruppe die am anfälligsten ist sollte dann aber das Recht haben selbst den Impfstoff auszusuchen oder sollen diese im Gedanken hingehen dass wenns schief läuft hab ich halt Pech gehabt?….. aber ich denke darüber werden jetzt ganz andere Köpfe streiten und diskuttieren (oder alles unter den Teppich kehren).

LouterStyle
LouterStyle
Tratscher
4 Tage 14 h

man kann aber nichts aussuchen was nicht vorhanden ist… in anderen Ländern kann man den Impfstoff aussuchen, weil er zu genüge vorhanden ist

giu_
giu_
Neuling
4 Tage 14 h

Jedes Menschenleben zählt! „ Dabei kam es zu 19 Todesfällen.“ Aber impfen wir einfach weiter🤦🏼‍♀️

tester
tester
Neuling
4 Tage 12 h

das sind momentan 1 auf 10.000. Bedeutet in Prozent?

Simba
Simba
Superredner
4 Tage 11 h

es ist nicht 100 % bewiesen das der Impfstoff Schuld hat

ElenaBraunn
ElenaBraunn
Grünschnabel
4 Tage 11 h

@tester Bei Corona sterben auch die wenigsten, aber dort ist dies ein ganz großes Problem. Jedes Leben zählt!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
4 Tage 15 h

Es ist völlig egal, wie der Impfstoff heisst. Wichtig ist, dass es ein Impfstoff ist. Wer sich hier noch aufspielt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Aphrodite
Aphrodite
Grünschnabel
4 Tage 17 h

Jedes Leben Zählt!

Storch24
Storch24
Kinig
4 Tage 15 h

Komischerweise lassen sich Ärzte , Pfleger mit BioNTech impfen.

tester
tester
Neuling
4 Tage 12 h

Stimmt nicht, ich kenne 3 die mit Astra Zeneca geimpft wurden.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

Ein anderes Ergebnis hätte sich wohl in Zeiten einer Pandemie niemand erwartet 😘

hobbyrebell
hobbyrebell
Grünschnabel
4 Tage 15 h

wer genau haftet jetzt nochmal bei Folgeschäden??

Stryker
Stryker
Grünschnabel
4 Tage 12 h

Do sterben junge leit in olle länder nochdem sie an impstoff kriag hobn,den sie netamol brauchetn weil zu 95% olle in coronavirus locker überstian tatn,und der Rescht a magari grippesymptome hat.De hatn no es gonze lebn vor sich kop!Und die Vorteile solln überwiegen?So a schmorrn!Wer sich den Impfstoff spritzn losst wos in der gefahren gruppe isch spielt mitn Lebn.I kenn a a Frau wos an Schlogonfoll kop noch der Impfung ,und iatz wieder es gian lernen muas.

nikname
nikname
Superredner
4 Tage 15 h

weise Entscheidung!

nok
nok
Superredner
4 Tage 15 h

hin und her und kein Ende in Sicht…

herta
herta
Tratscher
4 Tage 13 h

es wird viel schlecht geredet über Astra zenica daher mein vorheriger Kommentar dass es auch gute Nachrichten geben sollte. dann hat niemand nachgedacht da es jetzt doch
mehrere Arten von impfstoffen gibt , dass bereits die Konkurrenz das ihrige dazu
beiträgt hier geht es nämlich um viel Geld .

Runningman
Runningman
Neuling
4 Tage 16 h

Lächerlich..

Roger01
Roger01
Grünschnabel
4 Tage 3 h

Wenn es schon solche Probleme mit Astra Zenica gibt warum wird weiter geimpft.
Warum weicht man nicht auf Pfizer aus?
Was ich nicht für richtig halte ist das man den Stoff nicht auswählen kann…sind da bestimmte Interessen vorhanden….

wpDiscuz