Isael geht von einem Terroranschlag aus

Palästinenser tötete im Westjordanland zwei Israelis

Sonntag, 07. Oktober 2018 | 11:30 Uhr

Ein Palästinenser hat am Sonntag nach Armeeangaben in einer Fabrik im nördlichen Westjordanland das Feuer eröffnet und zwei Israelis getötet. Man gehe von einem Terroranschlag aus, sagte der israelische Militärsprecher Jonathan Conricus. Nach Angaben von Sanitätern handelt es sich bei den Toten um einen Mann und eine Frau.

Eine weitere Frau erlitt den Angaben zufolge schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich in einem Industriegebiet nahe der israelischen Siedlung Barkan.

Laut dem Armeesprecher handelt es sich bei dem Attentäter um einen 23-jährigen Palästinenser mit israelischer Arbeitsgenehmigung. Er sei in der Fabrik angestellt gewesen, in der er den Anschlag verübte. Spezialkräfte suchten nun nach dem bewaffneten Mann. Israelische Medien veröffentlichten zwei Videos, die Überwachungskameras in der Fabrik aufgenommen hatten. Darauf ist zu sehen, wie ein bewaffneter Mann vom Ort des Anschlags flieht.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu verurteilte die Tat als “schweren Terroranschlag” und grausamen Mord an zwei Israelis. Radikalislamische Palästinenser-Gruppen begrüßten den Anschlag dagegen. Die im Gazastreifen herrschende Hamas sprach von einer “heroischen Tat”. Ein Sprecher des Islamischen Jihad nannte die Attacke eine “natürliche Reaktion auf die zionistischen Verbrechen gegen unser Volk in Gaza, in Khan Al-Achmar und gegen die Al-Aksa-Moschee (in Jerusalem)”.

Von: APA/dpa