Papst ruft auf, Flüchtlingsaufnahmepolitik "auf ein Höchstmaß" auszuweiten

Papst: “Migranten Friedenshoffnungen nicht nehmen”

Montag, 01. Januar 2018 | 12:52 Uhr

Papst Franziskus hat beim Angelus-Gebet zu Neujahr zu verstärkten Anstrengungen für die Aufnahme und die Integration von Migranten und Flüchtlingen aufgerufen. Man dürfe die Hoffnungen von Flüchtlingen, die lange und anstrengende Reisen auf der Suche nach Frieden unternehmen, ihre Hoffnungen nicht nehmen, so der Papst.

“Ich möchte diesen Brüdern und Schwestern eine Stimme geben, die für sich einen Horizont des Friedens suchen. Frieden ist ein Recht aller. Migranten und Flüchtlinge sind bereit, lange und gefährliche Reise zu unternehmen, um diese Freiheit zu erlangen”, sagte der Papst am Weltfriedenstag der katholischen Kirche, den er dem Thema Migranten widmete. Franziskus plädierte für verstärkte Anstrengungen im neuen Jahr, um eine solidarische Welt aufzubauen.

Für die Weltfriedensbotschaft hat der Papst den Titel “Migranten und Flüchtlinge: Menschen auf der Suche nach Frieden” gewählt. Die Regierenden fordert Franziskus in dem Schreiben auf, die Aufnahmepolitik “auf ein Höchstmaß” auszuweiten, “soweit es das wahre Wohl ihrer Gemeinschaft zulässt”. Der Neujahrstag ist in der katholischen Kirche der Weltfriedenstag und zugleich auch Hochfest der Gottesmutter Maria.

Zu Beginn des neuen Jahres plädierte der Papst bei einer Messe im römischen Petersdom für den Schutz des Lebens vom Anfang bis zum Ende. Jedes Leben von der Empfängnis bis zum Tod müsse “geliebt und unterstützt” werden, so der Papst in seiner Predigt.

Franziskus rief die Gläubigen auf, zu Jahresbeginn Gott “Freuden und Leid”, sowie Hoffnungen, Ängste, Licht und Schatten anzuvertrauen. Das Menschenleben dürfe nicht Opfer der Angst, der Hoffnungslosigkeit und des Aberglaubens werden, sagte der Papst. Franziskus betonte, die Gläubigen sollten täglich Stille suchen, um den Dialog mit Gott zu ermöglichen. Man müsse die eigene interne Freiheit von der “ätzenden Banalität” des Konsums schützen.

Dem Papst stehen weitere intensive Tage bevor. Das Hochfest der Erscheinung des Herrn (Dreikönigstag, 6. Jänner) feiert der Heilige Vater mit einer Messe im Petersdom. Der Papst wird am 7. Jänner anlässlich des Festes der Taufe Jesu im kleineren Rahmen einige Kinder in der Sixtinischen Kapelle taufen. Am 15. Jänner bricht er zu einer einwöchigen Reise nach Chile und Peru auf.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Papst: “Migranten Friedenshoffnungen nicht nehmen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Amadeus
Amadeus
Grünschnabel
16 Tage 21 h

“Sie suchen Frieden” ist gut. Lieber Papst guck mal besser die Nachrichten. Viele Migranten suchen nicht bei uns den Frieden, sondern bringen uns den Unfrieden. 
Da die Angstmacherei von Tod und Teufel durch die Kirche auch nicht mehr funktioniert, wie auch andere Märchen die uns diese Prediger auftischen, sollte dieser Verein so bald wie möglich aufgelöst werden. Kostet den Steuerzahlern jedes Jahr Milliarden.
Friedhöfe finde ich gut und notwendig, doch alles andere kann von mir aus verschwinden.

nikolaus
nikolaus
Tratscher
16 Tage 18 h

Bist du ein verteidiger des christentums sicher nicht , aber dann lauthals schreien wir dürfen nicht zulassen das europa von moslems übernommen wird , eigenlich brauchen radikale gar nicht kämpfen gegen ungläubige ! Den hier sind ja fast gar keine christen die sich dazu bekennen ! Nur dolche die schimpfen und schreien und jammern

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
16 Tage 7 h

Sogar der Tod wird zur Geldmacherei.

ivo815
ivo815
Kinig
16 Tage 5 h

Inklusive rechter Populisten… alle verschwinden

Septimus
Septimus
Superredner
16 Tage 19 h

Dann soll der Vatikan seine “Heiligen Pforten” doch öffnen…für jene “Frieden suchenden” die eine lange Reise hinter sich haben.

witschi
witschi
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

mensch, sein se lei olle gscheide de heiligen prediger

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Neuling
16 Tage 18 h

Europa kann nicht alle retten,wieso fúllen sie nicht den vatikan und bekehren erstmal die schäfchen bevor man sie aufs volk losläst. In einigen ländern ist ja schon die hölle los. In deutschland dauert es auch nicht mehr lange. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172075768/Angriffe-zu-Silvester-Bedrohte-Polizei-eine-Gefahr-fuer-unser-Land.html Was glaubt ihr was los ist wenn die goldstücke sich einen tag ausmachen und fichtig loslegen? Wir werden keine chance haben,nirgendwo in europa,

gwin
gwin
Neuling
16 Tage 12 h

oh je wir werden also untergehen.

ivo815
ivo815
Kinig
16 Tage 5 h

Du bist so oder so chancenlos, mit und ohne Goldstücke. Jeder Analphabet aus Nambia ist dir intellekuell überlegen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

wie kann ein mann in seiner position so einen seng von sich geben….

ivo815
ivo815
Kinig
16 Tage 5 h

Du darfst ja auch, als landwirtschaftliches Gerät

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
16 Tage 8 h

der popscht und die merkl diea kune kinder hobm, verzapfen in greaschtn schmorrn

Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

👍👍👍👍👍👍👍👍

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
16 Tage 8 h

die Kirche hatt sehr viele Anhänger.Gläubige Die Sich an einem Strohhalm festhalten.Glaube versetzt Berge.Ich finde immer weniger gut in diesem Glauben.Auch Friedhöfe finde ich suspekt.Möchte auf keinem begraben werden.Die ganzen anderen Zeremonien möchte ICH nicht.Da ziehe ich den budistischen Glauben vor.Ich kenne Einige Die ganz vorne in der Kirchenbank knien und eine Menge auf dem Kerbholz haben und glauben durch die Messe reingewaschen zu werden.Mir wird übel wenn ich daran denke was diese Religion für Schäden angerichtet hatt.

Staenkerer
16 Tage 5 h

i gib dir vollkommen recht! a der clerus, der verein kirche, hot früher, durch manipulative gehirnwäsche viel leid auferbeschworen! zum glück hot schulbildung und zugang zu informationen aller art dem einhalt geboten, und viele sitzen den märchen nimmer auf!
der glaube an eine höhere macht (egal ob gott, allah, oder andere “götter”) ist wieder etwas anderes, den glauben, sehe ich als ansporrn, trost, leitfaden, ansprechspartner, je nach lebensverfassung und der glaube an höherem umspannt die ganze erde! leider wird dieses bedürftniss des “glaubens” von fast allen religionen zu geld und macht ausgeschlachtet!

Tabernakel
15 Tage 18 h

Ja dabeikann einem nur übel werden.

http://www.zeit.de/2013/21/myanmar-buddhisten-muslime

Schäme Dich einer solchen menschenverachtenden “Religion” anzugehören!

https://www.vice.com/de_ch/article/dpkn9z/du-wolltest-schon-immer-mal-nach-burma-lieber-nicht

denkbar
denkbar
Kinig
15 Tage 22 h

Beim Wort Migranten wird bei einigen der Pöbelreflex ausgelöst, ganz gleich was man da verzapft, Hauptsache Fremdenhass.

Tabernakel
15 Tage 19 h

Das nennt man von-Storch-Effekt.

wpDiscuz