Erlass und neues Gesetz des Papstes

Papst verschärft Schutz von Minderjährigen im Vatikan

Freitag, 29. März 2019 | 12:42 Uhr

Mit der Veröffentlichung eines Erlasses in Form eines sogenannten Motu Proprio und eines neuen Gesetzes stärkt Papst Franziskus die Vorschriften zur Bekämpfung und Vorbeugung von Kindesmissbrauch in der römischen Kurie und im Vatikan. Eingeführt wird die Anzeigepflicht bei Kindesmissbrauch.

Das Personal der Kurie sowie Nunziaturen und Diplomaten werden verpflichtet, umgehend der vatikanischen Justiz Missbrauchsfälle anzuzeigen, die Minderjährige oder verletzliche Personen betreffen. Wer sich für Missbrauch gegen Kinder oder verletzliche Personen verantwortlich macht und deshalb verurteilt worden ist, wird künftig sofort seines Amts enthoben.

Der Vatikan bemühe sich jede Form von Misshandlung oder Ausnutzung in vatikanischen Einrichtungen zu bekämpfen, heißt es im Erlass. Zugleich soll Opfern und ihren Familienangehörigen angemessene “spirituelle, ärztliche, psychologische und rechtliche Unterstützung” garantiert werden. Angeklagten soll das Recht auf einen fairen Prozess garantiert werden. Die neuen Vorschriften treten am 1. Juni in Kraft.

Im Februar hatte im Vatikan ein viertägiges Treffen zum Thema Kinderschutz stattgefunden, an dem Bischöfe aus der ganzen Welt beteiligt waren. Österreich war durch den Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn vertreten.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Papst verschärft Schutz von Minderjährigen im Vatikan"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ExSuedtiroler
ExSuedtiroler
Tratscher
21 Tage 21 h

Bravo Papst Franziskus & Co !! 👏
 Auch wenn etwas spät, aber die Richtung stimmt schon mal.

wpDiscuz