Pelosi traf spätabends am Flughafen von Taipeh ein

Pelosi auf Taiwan-Besuch – China schickt Kampfjets

Dienstag, 02. August 2022 | 23:22 Uhr

China hat mit militärischen Drohgebärden auf einen Besuch von US-Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi in Taiwan reagiert. Schon vor dem Eintreffen Pelosis am Dienstagabend (Ortszeit) schickte Peking mehrere Kampfjets über die Straße von Taiwan. Laut Taipeh drangen 21 Jets in den Luftraum Taiwans ein. Das chinesische Verteidigungsministerium drohte mit “gezielten militärischen Aktionen” und kündigte Manöver an. Die USA ließen ihrerseits Militärschiffe in der Region kreuzen.

Das chinesische Außenministerium warf Washington mit Blick auf den Besuch Pelosis ein “Spiel mit dem Feuer” vor. “Wer mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen”, erklärte Ministerium in Peking. Es wiederholte damit jene Aussage, die der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping vergangene Woche in einem Telefonat mit US-Präsident Joe Biden gemacht hatte.

“Die chinesische Volksbefreiungsarmee ist in hohem Alarmzustand und wird mit einer Serie gezielter militärischer Aktionen antworten”, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Dienstagabend. Die Manöver dienten der “ernsten Abschreckung gegen die jüngste Eskalation durch negative Schritte der USA in der Taiwanfrage und eine ernste Warnung an die Unabhängigkeitskräfte, die eine Abspaltung wollen”, sagte der Sprecher. Es gehe um die Abwehr “der Einmischung ausländischer Kräfte und separatistischer Versuche von Unabhängigkeitskräften in Taiwan”.

Pelosi sicherte Taiwan nach ihrem Eintreffen die weitere Unterstützung der USA zu. Ihr Besuch unterstreiche das “unerschütterliche Engagement der USA für die Unterstützung der lebendigen Demokratie in Taiwan”, teilte die Demokratin nach ihrer Landung in der Hauptstadt Taipeh mit. “Amerikas Solidarität mit den 23 Millionen Menschen in Taiwan ist heute wichtiger denn je, da die Welt vor der Wahl zwischen Autokratie und Demokratie steht.” Die 82-Jährige betonte, ihr Besuch ändere nichts an der bisherigen China-Politik der Vereinigten Staaten.

Pelosi ist die hochrangigste US-Politikerin seit 25 Jahren, die Taiwan besucht. In Taipeh wurde der Besuch als Rückschlag für Peking gewertet, das Taiwan international zu isolieren sucht. Am Mittwoch wollte Pelosi die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen treffen, auch Termine im Parlament waren geplant. Pelosis Flugzeug machte nach Medienberichten auf dem Weg von Malaysia einen Umweg um das von China weitgehend kontrollierte Südchinesische Meer, um östlich von den Philippinen kommend nach Taiwan zu fliegen.

Am Flughafen von Taipeh wurde Pelosi vom taiwanesischen Außenminister Joseph Wu und der US-Vertreterin in Taiwan, Sandra Oudkirk, empfangen. Parteiübergreifend hießen taiwanische Parlamentarier die 82-Jährige willkommen. Der oppositionelle Abgeordnete Chen Yi-hsin von der Kuomintang äußerte die Hoffnung, das Peking nicht “überreagiert”. Der Abgeordnete der regierenden Fortschrittspartei (DPP), Wang Tingyu, erwartet, dass Peking zwar einige “störende Aktionen” unternehmen werde. Er rechne aber nicht mit einer Reaktion, die einen Konflikt mit den USA auslösen könnte. Der Generalsekretär der taiwanischen Menschenrechtsvereinigung, Shih Yi-hsiang, sieht in dem Besuch ein “Signal, dass wir Demokratie und Menschenrechte vertiefen und uns dem Autoritarismus der Kommunistischen Partei Chinas widersetzen sollten”.

In den chinesischen Staatsmedien waren im Vorfeld militärische Reaktionen diskutiert worden, die bis zur Einrichtung einer Flugverbotszone um Taiwan und Raketentests reichten. Die Beziehungen zwischen China und den USA “stehen fast auf des Messers Schneide”, schrieb die parteinahe Zeitung “Global Times” auf Twitter. “Die Gegenmaßnahmen, die das Oberkommando für Pelosis möglichen Taiwan-Besuch vorsieht, müssen um ein Vielfaches rigoroser und umfassender sein, als man es sich vorstellen kann. Chinas Warnung an die USA ist kein leeres Gerede.”

Als Reaktion auf die militärischen Muskelspiele hatte seine Kampfbereitschaft erhöht, wie die Nachrichtenagentur CNA berichtete. Es handle sich in dem zweistufigen Alarmsystem aber noch nicht um eine Einstufung für den “Ernstfall”, sondern weiter um eine “normale Einsatzbereitschaft”. Zeitgleich mit den chinesischen Militäraktionen kreuzten in der Region um Taiwan mehrere US-Militärschiffe. Unter anderem sei der Flugzeugträger “USS Ronald Reagan” im Süden der Insel unterwegs, teilte die US-Marine auf Twitter mit.

Rückendeckung erhielt China am Dienstag von Russland. Pelosis Besuch sei eine “klare Provokation”, teilte das russische Außenministerium am Abend mit. China sei im Recht, Maßnahmen zum Schutz seiner Souveränität und territorialen Unversehrtheit zu ergreifen, so die Regierung des Landes, das gerade einen brutalen und völkerrechtswidrigen Eroberungskrieg in der Ukraine führt.

Das Weiße Haus warnte Peking vor einer Eskalation. “Es gibt keinen Grund für Peking, einen möglichen Besuch, der im Einklang mit der langjährigen US-Politik steht, in eine Krise oder einen Konflikt zu verwandeln”, sagte der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, am Montag im Weißen Haus. Die USA würden sich nicht auf “Säbelrasseln” einlassen, sagte er. “Gleichzeitig lassen wir uns aber auch nicht einschüchtern.”

Die USA rechnen mit Vergeltungsmaßnahmen Chinas erst nach Pelosis Abflug. Erst dann werde China seine militärische Präsenz in der Region erhöhen, prognostizierte Kirby, am Dienstag. Denkbar seien chinesische Manöver mit scharfer Munition. Darüber hinaus stellten die USA sich auf wirtschaftlichen Druck seitens der Chinesen ein. Unterdessen berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua, Vizeaußenminister Xie Feng habe mit großer Dringlichkeit den US-Botschafter Nicholas Burns einbestellt. Xie Feng habe gegen den Taiwan-Besuch Pelosis protestiert.

Kirby bekräftigte die Ein-China-Politik der USA. Diese unterhalten keine offiziellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, sondern betrachten Peking als legitimen Vertreter Chinas. Aus Sicht der chinesischen Führung gehört Taiwan zur Volksrepublik, obwohl es schon vor deren Gründung 1949 eigenständig regiert war. Die 23 Millionen Einwohner zählende Insel versteht sich auch schon lange als unabhängig. Unter Hinweis auf seine “Ein-China-Doktrin” lehnt Peking offizielle Kontakte anderer Länder zu Taipeh entschieden ab. Auch droht Xi Jinping offen mit einer Eroberung zur “Vereinigung”.

Von: APA/dpa/AFP/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Pelosi auf Taiwan-Besuch – China schickt Kampfjets"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
16 Tage 7 h

Im Pazifik entsteht der größte Konflikt zwischen China und seinen
Vasallen und dem Westen. Das wird um eine Größenordnung schlimmer werden
als Putins Krieg in der Ukraine.
Putin hat es in der Ukraine probiert, China probiert es jetzt in Taiwan und seinen Nachbarstaaten.
Auch in Serbien wird mit russischer Unterstützung gezündelt.

Doolin
Doolin
Kinig
16 Tage 4 h

…Putinfans wird’s wohl freuen…

Doolin
Doolin
Kinig
16 Tage 4 h

…heut muss man die Diktatoren um Genehmigung fragen, wo man hinfahren darf…
😆

MartinSchmidt
MartinSchmidt
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Gerade weil man sieht was diese Hirachen im Stande sind, ist es wichtig jetzt Flagge zu zeigen.

sophie
sophie
Kinig
15 Tage 8 h

@Doolin
Muss man überall die Nase reinstecken ?????
Es gibt reichlich genug an Problemen Weltweit zu lösen, nicht noch neue zu suchen…..

Doolin
Doolin
Kinig
15 Tage 7 h

@sophie
…wer sucht denn Probleme?…bist auch der Meinung man muss Chinesenboss um Erlaubnis fragen, bevor man wo hinfährt, sonst schmeisst er mit Bomben?…kuschen vermeidet dir Probleme, na bravo!…

Dagobert
Dagobert
Kinig
16 Tage 5 h

Nit es Klima werd die Menschheit ausrotten, sondern die Kommunistn! ☝️

Doolin
Doolin
Kinig
16 Tage 4 h

…die nennen sich nur Kommunisten, sind aber die ärgsten Nazis…

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
16 Tage 3 h

@Dagobert: würde diese Systeme schon längst nicht mehr als kommunistisch bezeichnen. In China und Russland gibt es mehr Milliardäre und Ungleichheit als in Europa. Beides sind autokratische Länder mit Hang zur Diktatur ohne jede klassische Ausrichtung rechts links. Beide haben einen Feind, und der heißt Demokratie und alles wS damit einhergeht.

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
16 Tage 12 Min

@Dagobert, zur 5. Putler-/China-Kolonie gehören sowohl die extremen Linken und Fascisti.

falschauer
15 Tage 19 h

@Selbstbewertung

genauso ist es! beiden ist die staatsform der demokratie ein dorn im auge, diktatoren tun das was sie wollen und nicht das was das volk möchte, eine demokratische mitbestimmung des letzteren ist für alleinherrscher inakzeptabel

Kingu
Kingu
Superredner
15 Tage 19 h

@Selbstbewertung Viele vergessen, dass die Kommunisten immer entsprechend in ein Machtmonopol enden. Wenn man einem die Macht nimmt und einer politischen Einzelmacht diese gibt, wird es immer irgendwo im Oligarchismus oder einer Diktatur enden. Töricht der in Sozialismus oder Klassenlosigkeit glaubt, übrigens Taiwan ist von den chinesischen Nationalisten/Loyalisten damals gegründet worden.

Chicco
Chicco
Tratscher
16 Tage 7 h

Immer auf Konfrontation aus die Amis !!

MartinSchmidt
MartinSchmidt
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Ja aber diesmal Ausnahmweise mit den Richtigen…

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
15 Tage 19 h

chic….
Da fliegt ein Regierungsflieger in ein friedliches demokratischen Staat und der wenig friedliches und schon gar kein demokratisches Land schickt Kampfflieger zur selbstherrlich Machtdemonsration.
Einfach nur widerlich!!!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
16 Tage 3 h

Wir haben uns nicht nur von Russland abhängig gemacht, sondern auch von China. Kurzfristige Profitte von VW, Mercedes, Apple, Tesla und Co waren wichtiger als Menschenrechte. Der langfristige Preis hierfür könnte wie so oft teuer werden. Eine Rückwirkung kostet viel Geld und Zeit. Ob wir die noch haben ?

klablueter
klablueter
Neuling
16 Tage 47 Min

Eigentlich sind wir bei der Elektronik von Samsung und TSMC also von Korea und Taiwan abhängig, zumindest so lange bis Intel anfängt Chips für Andere Firmen herzustellen. Bei Korea müssen wir uns keine Sorgen machen, aber Taiwan muss unbedingt ihre Unabhängigkeit behalten.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
15 Tage 22 h

@Botchan: sorry, gehe grundsätzlich nur auf inhaltliche Diskussionen ein und kommentiere keine Unterstellungen zum Zwecke von Hasspostings!

falschauer
15 Tage 19 h

@Selbstbewertung

botchans kommentar muss wie so oft inakzeptabel gewesen sein, da dieser nicht mehr aufscheint dürfte er wohl die zensur eines aufmerksamen redakteurs nicht überlebt haben

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
15 Tage 16 h

@Falschauer: ja, so ist es. Manche mögen nun darüber spekulieren, dass ich weiße Mäuse oder sonstiges Ungetier sehe, wenn nur mehr meine Replik zu lesen ist, aber der Anlass von der Bildfläche verschwunden ist.:-)…

Konnnixwoasnix
Konnnixwoasnix
Grünschnabel
16 Tage 6 h

Tja…. Kimp so longsom dor 3. Weltkriag oder hot dor sell schun long ungfongen?🧐

Doolin
Doolin
Kinig
15 Tage 21 h

…verrückt!…chinesischer Diktator droht mit Krieg, nur weil die alte Tante eine Fahrt ohne seine Erlaubnis unternommen hat?…ja wo sind wir denn gelandet…
😆

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
15 Tage 19 h

@Doolin, Ihr Kommentar ist infantil/respektierlich. Die “alte Tante” Nancy Pelosi ist die 3. höchste/wichtigste Politikerin in den USA. Welche Reputation können Sie vorweisen, außer teilweise impertinente Kommentare zu posten?

Doolin
Doolin
Kinig
15 Tage 9 h

@Sara Lea
..ok habe verstanden, China bestimmt die Reiseziele der 3. wichtigsten Person der USA…
😆

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
15 Tage 22 h
Irgendwie verstehe ich wahrscheinlich etwas falsch. Große Staaten wollen andere gelinde gesagt einverleiben, egal was es kostet und selbst um den Preis einer enormen Zerstörung auf beiden Seiten. Taiwan hat nicht einmal Bodenschätze, die für China relevant wären. Das taiwanesische Kapital liegt in einzelnen erfolgreichen Firmen und in der westlichen Anbindung. Beides würde durch einen Krieg zerstört, zurück bleibt ein armseliger Scherbenhaufen auf beiden Seiten. Ökonomisch macht das keinen Sinn, menschlich sowieso nicht. Nur auf der Landkarte ändert sich was, aber die Probleme werden nicht abnehmen, sondern zunehmen. China hätte von einer Partnerschaft mehr als vom Egotrip. Wahrscheinlich vertragen totalitäre… Weiterlesen »
Dagobert
Dagobert
Kinig
15 Tage 22 h

@Selbstbewertung
Demokratie und freies Leben ist wohl diesen …………… ein Dorn im Auge.

Doolin
Doolin
Kinig
15 Tage 21 h

@Selbstbewertung
…das hast du hervorragend bewertet…auch bei Putin fragt man sich, was er denn von einer zertrümmerten Ukraine hat, sofern er sie überhaupt bekommt…da bleibt ja nur eine Steinwüste übrig…sind schon komische Menschen, diese Diktatoren…noch komischer sind deren Fans hier bei uns, die sowas bejubeln…
🤪

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
15 Tage 21 h

@Dagobert: da hast du wohl recht! Wahrscheinlich schmerzt es täglich vorgeführt zu bekommen, dass man als Diktator nicht nur überflüssig, sondern auch für das Volk ein Hindernis ist. Abgewählt zu werden bedeutet für viele Gefängnis. Wehe, wenn das auch das Volk so sieht und entsprechenden Druck ausübt.

falschauer
15 Tage 19 h

@Dagobert

demokratie und mitbestimmung ist denen ein dorn im auge

sophie
sophie
Kinig
15 Tage 8 h

@Doolin
Ja da muss ich dir Zustimmen, nicht zu verstehen….

N. G.
N. G.
Kinig
16 Tage 7 h

Ein großer Konflikt, Ukraine, scheint nicht genug zu sein, wir brauchen zwei.
Jetzt könnte man sagen, Taiwan ist unabhängig und ein freies Land und man kann tun was man will. Ob das sinnvoll ist , gerade jetzt, wissen nur die USA.

Kinig
15 Tage 19 h

Dieser Besuch ist, auch angesichts der Lage in der Ukraine, unnötig wie ein Kropf. Frau Pelosi reist wieder ab und die TaiwanesenInnen haben den Schaden. Herrgott im Himmel, nennt man das Diplomatie ?? Ich verurteile zwar das Vorgehen Chinas auf das Schärfste, aber es sollte auch bedacht werden, dass Taiwan gerade mal von 17 !! Staaten weltweit als eigenständiger Staat anerkannt ist.

Sun
Sun
Universalgelehrter
15 Tage 15 h

Taiwan ist ein freies Land und kann selbst entscheiden, wessen Besuch es für richtig hält. Ohne die Schutzmacht USA , wäre Taiwan schon lange nicht mehr demokratisch geprägt.
https://www.youtube.com/watch?v=qsctWzd6iYk

magari
magari
Tratscher
15 Tage 17 h

Die Idee von Russland und China Konflikte mit Gewalt militärisch zu lösen muss endlich aufhören.

inni
inni
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

Was ist eigentlich der wahre Grund, dass die USA sich für für eine relativ kleine Insel, die nur 130 km vom chinesischen Festland entfernt ist, als Schutzmacht für deren Unabhängigkeit einsetzt, die bis dato keine internationale Anerkennung als eigenständiger Staat hat?

sophie
sophie
Kinig
15 Tage 8 h

Braucht die Welt noch einen Konflikt???
Pelosi ist leine Politikerin sie ist eine Kriegstreiberin,
Der pure Wahnsinn…..

sophie
sophie
Kinig
15 Tage 8 h

Hat Biden nicht das Sagen in den USA ????
Wieso lässt er das zu ???
Um keine Schwäche den Chinesen gegen über zu zeigen, mehr Respekt erhielte er, wenn er ein Machtwort gegenüber Pelosi ausgesprochen hätte,

wpDiscuz