Platter: "SPÖ und FPÖ hecken etwas aus"

Platter warnt vor SPÖ-FPÖ-“Wahlzuckerln” in letzter Sitzung

Sonntag, 17. September 2017 | 11:15 Uhr

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) hat vor SPÖ-FPÖ-“Wahlzuckerln” in der Nationalratssitzung am 12. Oktober – also drei Tage vor der Wahl – gewarnt. “Wenn es in einem Wahlkampf nicht gut läuft, kann das zu unüberlegten Handlungen führen”, erklärte Platter am Sonntag der APA. Tirols Landeschef zeigte sich überzeugt, dass FPÖ und SPÖ gemeinsam Ideen “aushecken”.

“Ich bin davon überzeugt, dass die beiden Parteien schon eine gemeinsame Koalition vorbereiten und nichts anderes wollen, als Bundeskanzler Sebastian Kurz zu verhindern”, argumentierte Platter, der vor “unüberlegten Handlungen” warnte – wie etwa “den Schnellschuss” bei der Uni-Finanzierung im Juni.

Platter erinnerte in diesem Zusammenhang an die Nationalratsitzung vor der Wahl im September 2008. Die damaligen “Schnellschüsse” seien “unentschuldbar und fahrlässig”, so Tirols Landeshauptmann: “Nach Berechnungen des Finanzministeriums kosten uns die damaligen Maßnahmen heute noch jedes Jahr 4,3 Milliarden Euro.”

Von: apa