U-Bahn-Station "Parsons Green" nach Anschlag wieder geöffnet

Polizei nahm Mann in Dover nach Anschlag in London fest

Samstag, 16. September 2017 | 22:22 Uhr

Bei der Fahndung nach den Hintermännern des Bombenanschlags in der Londoner U-Bahn hat die Polizei am Samstag am Hafen von Dover einen 18-Jährigen festgenommen. Wenige Stunden später durchsuchten Beamte ein Haus in der Nähe des Flughafen Heathrow. Das Gebäude sowie die umliegenden Häuser in der Ortschaft Sunbury wurden im Rahmen der Razzia evakuiert.

Weitere Festnahmen gebe es zunächst nicht, teilte die Londoner Polizei über Twitter mit. Trotz der Fahndungserfolge würden die Ermittlungen fortgesetzt und die Bedrohungslage weiter als “kritisch” eingestuft. Die Beibehaltung der höchsten Terrorwarnstufe deutet darauf hin, dass die Behörden einen weiteren Anschlag befürchten.

Der am Samstag in der Früh in Dover aufgegriffene Mann bleibe zunächst auf der Polizeistation vor Ort in Gewahrsam und solle später nach London gebracht werden. “Das ist eine ausgesprochen bedeutsame Inhaftierung. Die Polizei hat sehr gute Fortschritte gemacht, aber der Einsatz dauert an”, sagte Innenministerin Amber Rudd. Es gebe keine Zweifel mehr, dass bei dem Anschlag am Freitag ein selbst gebauter Sprengsatz verwendet worden sei. Die Bombe war Medienberichten zufolge mit einer Zeitschaltuhr verbunden. Auf Aufnahmen vom Tatort ist ein leicht verkohlter Plastikkübel zu sehen, aus dem Drähte ragen und der in einem Plastiksackerl auf dem Boden eines Waggons steht.

Zur Unterstützung der Polizei wurde am Samstag ein Großaufgebot an Soldaten eingesetzt. Das Militär soll an strategisch wichtigen Orten Wachdienste von Polizeibeamten übernehmen, sagte Premierministerin Theresa May in einer Fernsehansprache. Sie wurden etwa an Atomkraftwerken und Gebäuden des Verteidigungsministeriums aufgestellt. Zudem patrouillierten bewaffnete Polizisten in der Nähe von Regierungsgebäuden und Fußballstadien. “Das ist ein angemessener und vernünftiger Schritt, der für mehr Sicherheit und Schutz sorgen wird, während die Ermittlungen vorankommen”, sagte May.

In Großbritannien war die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen worden, nachdem am Freitag mitten im Berufsverkehr eine Bombe in der U-Bahn an der Station Parsons Green im Westen der britischen Hauptstadt explodiert war. 30 Menschen wurden auf dem Weg ins Zentrum verletzt, niemand davon lebensbedrohlich. Ärzten zufolge erlitten einige Brandverletzungen, andere wurden beim Versuch zu entkommen niedergetrampelt. Todesopfer waren offenbar auch deshalb nicht zu beklagen, weil der selbst gebastelte Sprengsatz wohl nicht richtig zündete. Am Samstag in der Früh wurde die Station Parsons Green wieder eröffnet.

Die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag über die ihr nahestehende Agentur Amaq für sich. Belege legte sie dafür aber nicht vor. Der oberste britische Terrorismus-Bekämpfer Mark Rowley sagte, es sei üblich, dass sich der IS zu Attentaten bekenne, egal, ob er daran beteiligt sei oder nicht.

Der am Londoner Kings College lehrende Terrorexperte Peter Neumann bezweifelte eine Urheberschaft des IS. . “Selbstmord ist für den IS zwar kein Selbstzweck, doch eigentlich setzt nur noch Al Qaida auf Sprengstoffanschläge, bei denen die Täter verschont bleiben”, sagte Neumann der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Gegen einen IS-Hintergrund spreche auch, dass die Gruppe in ihrer Propaganda in den vergangenen Jahren verstärkt für Angriffe mit Fahrzeugen und anderen Alltagsmitteln geworben habe. Dazu passten auch die bisherigen Anschläge in diesem Jahr, die eindeutig auf den IS zurückgingen.

Es war der fünfte Anschlag in diesem Jahr in Großbritannien. Die höchste Terrorwarnstufe war zuletzt im Mai nach einem Anschlag bei einem Popkonzert in Manchester ausgerufen wurden, bei dem 22 Menschen starben.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Polizei nahm Mann in Dover nach Anschlag in London fest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zombie1969
zombie1969
Superredner
7 Tage 12 h

Die Rechte des Einen enden dort, wo die Rechte des Anderen beginnen.
Man muss sich endlich fragen: Will man der Allgemeinheit wieder das Recht auf körperliche Unversehrtheit und ein Leben ohne Angst geben?
Oder will man einigen Islamisten das Recht geben, hier in Europa zu leben?

Tabernakel
7 Tage 11 h

Sagt der Schweizer…

Tabernakel
7 Tage 13 h

Dank der umfassenden Überwachung aller Bürger konnte mittels Videoüberwachung ein Anschlag verhindert werden?

Dagobert
Dagobert
Tratscher
7 Tage 17 h

Haben diese Unmenschen diesmal gar keinen Ausweiss liegen lassen?

wpDiscuz