Prinz William dankte Polizisten in Manchester

Polizei untersuchte verdächtiges Auto in Manchester

Freitag, 02. Juni 2017 | 14:13 Uhr

Fast zwei Wochen nach dem Terroranschlag auf ein Popkonzert in Manchester hat die Polizei in der Stadt ein verdächtiges Auto entdeckt und die Umgebung vorübergehend abgeriegelt. Der weiße Nissan Micra sei “möglicherweise für die Ermittlungen von Bedeutung” und werde untersucht, teilte die Behörde am Freitag auf Twitter mit. Die Anrainer mussten ihre Häuser verlassen.

Es handle sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme, hieß es. Die Polizei bat die Bevölkerung um Informationen, ob das Auto in den vergangenen Monaten bewegt worden sei.

Die britische Polizei hat zudem neue Fotos des Attentäters von Manchester veröffentlicht. Bei den Ermittlungen gebe es “bedeutende Fortschritte”, erklärte die Polizei am Donnerstagabend und startete einen weiteren Zeugenaufruf. Die Polizei erklärte, der 22-jährige Salman Abedi habe eine Woche vor dem Anschlag – am 15. Mai – Großbritannien verlassen und sei am 18. Mai wieder eingereist. Am 22. Mai riss er dann sich und 22 vorwiegend junge Menschen bei seinem Anschlag auf ein Popkonzert in der Arena in den Tod.

Nach Angaben aus dem Umfeld von Abedis Familie hatte sich dieser wenige Tage vor dem Anschlag in Libyen aufgehalten. Deutsche und türkische Behörden hatten bestätigt, dass Abedi auf den Flughäfen von Istanbul und Düsseldorf zwischengelandet war. Woher Abedi ursprünglich kam, teilten die Ermittler nicht mit.

Der britische Prinz William traf unterdessen in Manchester Polizeibeamte, die bei dem Terroranschlag im Einsatz gewesen waren. Dabei dankte der Herzog von Cambridge den Männern und Frauen für ihre “unglaublichen Bemühungen”, wie der Kensington-Palast am Freitag auf Twitter mitteilte.

Von: APA/dpa