Stephanie Clifford alias "Stormy Daniels"

Pornodarstellerin will über Verbindung zu Trump sprechen

Donnerstag, 15. Februar 2018 | 14:31 Uhr

Pornodarstellerin Stephanie Clifford alias “Stormy Daniels” will offenbar über ihre mutmaßliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump auspacken: Nachdem Trumps Anwalt Michael Cohen eine Zahlung in Höhe von 130.000 Dollar an Clifford eingeräumt habe, sei eine Stillschweigevereinbarung damit de facto gebrochen, sagte Cliffords Managerin Gina Rodriguez am Mittwoch in US-Medien.

“Das gilt jetzt nicht mehr, und Stormy wird ihre Geschichte erzählen”, sagte sie weiter. Anwalt Cohen hatte die Zahlung am Dienstag eingeräumt. Laut US-Medienberichten soll es sich um ein Schweigegeld gehandelt haben, um die mutmaßliche Affäre zwischen Trump und Clifford vor der Präsidentschaftswahl im November 2016 geheim zu halten. Den Medienberichten zufolge soll Clifford das Geld im Oktober 2016 erhalten haben, also einen Monat vor der Wahl.

Das Geld sei ihm “weder direkt noch indirekt” von der Trump-Kampagne oder den Trump-Firmen zurückerstattet worden, sagte Cohen. Die Zahlung sei legal gewesen. Ob Trump von der Zahlung gewusst habe, sagte er nicht.

Cohen reagierte mit seiner Erklärung auf eine Beschwerde der Organisation Common Cause bei der US-Wahlkommission. Die Aktivisten wittern einen Verstoß gegen das Gesetz zur Wahlkampffinanzierung. Die Zahlung an Clifford sei erfolgt, um den Ausgang der Präsidentschaftswahl zu beeinflussen, erklärte Common Cause. Dadurch sei die “Integrität der Demokratie in den Vereinigten Staaten” untergraben worden. Ein Common-Cause-Vertreter forderte zu den Umständen der Zahlung eine Aussage “unter Eid”.

Trump äußerte sich dazu nicht. Das Weiße Haus verwies darauf, dass die Angelegenheit bereits im Wahlkampf erledigt worden sei. Vizepräsident Mike Pence bezeichnete die Spekulationen über eine Affäre als “die jüngsten gegenstandslosen Vorwürfe gegen den Präsidenten”.

Clifford dementierte eine Affäre mit Trump nach der mutmaßlichen Unterzeichnung einer Stillschweigevereinbarung, schien sich aber später wieder von ihrem Dementi zu distanzieren. In einem 2011 geführten Interview mit dem Magazin “In Touch”, das erst im vergangenen Monat veröffentlicht wurde, hatte Clifford von der angeblichen Affäre mit Trump berichtet. Demnach traf sie den Immobilienmogul 2006 am Rande eines Golfturniers und hatte dann Sex mit ihm. Trump war damals ein Jahr mit seiner jetzigen Ehefrau Melania verheiratet, sie hatte vier Monate zuvor den gemeinsamen Sohn Barron zur Welt gebracht. Clifford sagte, sie habe Trump nach der ersten Begegnung über ein Jahr hinweg weiterhin getroffen oder mit ihm telefoniert.

Die Berichte über die angebliche Affäre haben Trump bisher nicht sichtbar geschadet – obwohl Seitensprünge in großen Teilen der US-Gesellschaft scharf missbilligt werden.

“Stormy Daniels” schlägt derweil Kapital daraus, dass sie durch die Berichte über ihre angebliche Affäre mit Trump zur nationalen Berühmtheit geworden ist. Sie befindet sich derzeit auf einer Strip-Tour durchs Land. Die Tour trägt den mäßig originellen Namen “Macht Amerika wieder geil” (“Make America Horny Again”) – eine Anspielung auf Trumps Wahlkampfslogan “Macht Amerika wieder großartig” (“Make America Great Again”).

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Pornodarstellerin will über Verbindung zu Trump sprechen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Tratscher
6 Tage 20 h

….wie komme ich als alte Frau in die Medien? #metoo

lord schnee
lord schnee
Grünschnabel
6 Tage 19 h

wie kommst du als alter mann in die medien: me#too

rosenstock2017
rosenstock2017
Grünschnabel
6 Tage 18 h

Ach Gott,wird wieder mal eine heisse alte Geschichte enthüllt.Diese Dame soll sich überhaupt schämen.Ob sie mit diesem blonden Hahn Affäre hatte oder nicht, ist uns ja allen sooo Wurst.

mandela
mandela
Tratscher
6 Tage 18 h

so ein riesen auflauf und so viel geld im spiel für etwas was jede sekunde auf der ganzen Welt getan wird. die soll sich wirklich schämen, hat genug bekommen, soll dann auch das.maul halten!

Guri
Guri
Grünschnabel
6 Tage 17 h

Recht hat er gehabt der Trump

OrB
OrB
Superredner
6 Tage 19 h

Neider 😂😂

Orschgeige
Orschgeige
Grünschnabel
6 Tage 16 h

Einen solchen Rechtsanwalt möchte ich auch als Freund. Zahlt für mein Bettvergnügen $ 130.000.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
6 Tage 19 h

ich sehe da 2 alternative Fakten

speckbrot
speckbrot
Superredner
6 Tage 12 h

Interessant des mediale Interesse. Er hot sie jo net zerstückelt und vergrobn.

Tabernakel
6 Tage 11 h

Du etwa?

Tabernakel
6 Tage 11 h

Jetzt kassiert sie noch einmal damit sie still ist.

wpDiscuz