Die Region Cherson steht seit April gänzlich unter russischer Kontrolle

Pro-russische Behörden in Cherson wollen um Annexion bitten

Mittwoch, 11. Mai 2022 | 16:08 Uhr

Die pro-russischen Behörden im besetzten Cherson wollen einem Medienbericht zufolge um die Eingliederung der südukrainischen Region in Russland bitten.”Die Stadt Cherson – das ist Russland”, sagte der prorussische Vizechef der Militär- und Zivilverwaltung von Cherson, Kirill Stremoussow, am Mittwoch der staatlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti zufolge.

Es werde in Cherson weder eine Volksrepublik, noch ein Referendum zum Beitritt geben. Seine Administration werde stattdessen direkt Kremlchef Wladimir Putin bitten, “das Gebiet Cherson als vollwertiges Subjekt in den Bestand Russlands zu überführen”.

Den Verzicht auf das Referendum begründete er damit, dass ein Volksentscheid auf der von Russland 2014 annektierten Halbinsel Krim international nicht anerkannt wurde. Stremoussows Angaben nach soll die Eingliederung bis zum Jahresende abgeschlossen sein. Zuvor schon hatte die prorussische Verwaltung des Gebiets die Ausgabe russischer Pässe an die Bewohner angekündigt. Der russische Rubel gilt in Cherson seit dem 1. Mai als offizielles Zahlungsmittel.

Im Kreml wurde diese Initiative der unteren Funktionärsebene zurückhaltend aufgenommen. “Zweifellos sollten die Bewohner der Region Cherson darüber entscheiden, ob sie so eine Bitte äußern oder nicht”, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Zudem müsse solch ein Beitritt auch juristisch abgesichert werden. Die Krim war 2014 unmittelbar nach einem Referendum zum Teil Russlands erklärt worden.

Die politische Führung in Kiew reagierte scharf auf den Vorstoß. “Das einzige Schreiben, das die “Gauleiter” des Gebietes Cherson vorbereiten können, ist das Begnadigungsgesuch nach dem Gerichtsurteil. Die Besatzer können darum bitten, dem Mars oder dem Jupiter angeschlossen zu werden”, sagte Präsidentenberater Mychajlo Podoljak. Die ukrainische Armee werde Cherson befreien, fügte er hinzu.

Russland hat im April erklärt, es habe die Region Cherson vollständig unter Kontrolle. Sie ist strategisch wichtig, weil sie eine Landverbindung zwischen der bereits 2014 annektierten Halbinsel Krim und den von Russland unterstützten Separatistengebieten im Donbass in der Ostukraine darstellt.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Pro-russische Behörden in Cherson wollen um Annexion bitten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
16 Tage 7 h

a rollende lavine soll man mit aufzuholtn probier. …..
wenns ihnen ban putin besser geat …. mor solln se holt gien!

magari
magari
Tratscher
16 Tage 6 h

Nein. In den zurückeroberten Gebieten haben sich Familien 2 Monate in ihren Kellern versteckt und Nachbarn wurden auch dort wahllos von der Armee erschossen was man hört. Solche Zuständen darf man den Einwohnern der eroberten Gebiete nicht zumuten.

Staenkerer
15 Tage 15 h

@magari gonz ehrlich: i bin erstaunt das sich a region mit “bitte, bitte” von russlond aufgenummen wern will, obwohl des lond zu de se gheart sich verzweifelt und mit oller mocht und trotz oll xen opfern sich gegen de feindliche übernahme wehrt!
desholb :wenn se so gern in zukunft unter russlond folg welln und nit mit der ukraine um a freies lebn kämpfn welln, solln se gien!

traktor
traktor
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

so einfach geht das nicht…
da wird die ukraine mitsprechen….

Doolin
Doolin
Kinig
16 Tage 7 h

…diese “Bitte” wird der Zar sofort erhören…
😆

N. G.
N. G.
Kinig
15 Tage 16 h

Differenzierung wieder mal NULL! In diesen Gebieten wirds bezahlte PRO Russen geben aber auch Einige die wirklich zu Russland gehören wollen. Was machst du mit letzeren? Autonomie wirds da nie geben, bei Rückeroberung werden diese Leute in der Ukraine keinen guten Stand haben und sie nach Russland schicken, aus der angestammten Heimat vertreiben können sich die Ukrainer auch nicht leisten.. Was dann?
Deine Argumentation und Denkweise ist dermaßen oberflächlich, es ist nicht auszuhalten!

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Das Problem war bis jetzt wie auch im Donbass dass diese Gebiete dann keine Restriktionen mehr übernehmen und so in den Genuss von westlicher Technologie, Lebensmittel und Dienstleistungen kommen… somit auch die westlichen Sanktionen umgehen. Diejenigen die in Cherson jetzt laut brüllen werden vom Kremel geschmiert.
Wo soll die Ukraine aufhören und wo beginnt Russland ? Ohne Grenzen helfen Sanktionen kaum.

OrtlerNord
OrtlerNord
Tratscher
16 Tage 2 h

System Putin
Alles platt machen , seine Killer installieren ,
Umfrage machen, an der Wahlurne steht einer und passt auf das du richtig wählst und schon hat man sich wieder ein Land unter den Nagel gerissen. Schon mehrfach passiert.

wpDiscuz