Putin telefonierte mit Israels Ministerpräsidenten Bennett

Putin entschuldigt sich für Lawrows Äußerungen

Donnerstag, 05. Mai 2022 | 22:50 Uhr

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich nach israelischen Angaben bei Ministerpräsident Naftali Bennett für die Äußerungen seines Außenministers Sergej Lawrow entschuldigt, der behauptet hatte, Adolf Hitler könnte “jüdisches Blut” gehabt haben. “Der Regierungschef hat die Entschuldigung von Präsident Putin für die Äußerungen Lawrows angenommen und ihm für die Klarstellung seiner Haltung gegenüber dem jüdischen Volk und der Erinnerung an den Holocaust gedankt”.

Das teilte Bennetts Büro am Donnerstag in einer Erklärung mit. Zudem behauptete Lawrow, dass die größten Antisemiten von jeher Juden gewesen seien. Lawrow hatte in einem am vergangenen Wochenende ausgestrahlten Interview mit dem italienischen Sender Mediaset wörtlich gesagt: “Ich könnte mich irren, aber Hitler hatte auch jüdisches Blut.” Die Äußerungen lösten international Empörung aus. Israels Außenminister Jair Lapid sprach von einem “schrecklichen historischen Fehler” und zitierte den russischen Botschafter zu sich. Moskau legte daraufhin noch einmal nach. Am Dienstag warf das russische Außenministerium Israel vor, “das Neonazi-Regime in Kiew” zu unterstützen – Präsident Wolodymyr Selenskyj ist selbst jüdisch.

Nach der scharfen internationalen Kritik an Lawrows Äußerungen hatten Putin und Bennett am Donnerstag miteinander telefoniert. Dabei ging es nach Kreml-Angaben um die Bedeutung des 9. Mai als Tag des sowjetischen Siegs über Nazi-Deutschland sowie um “alle Opfer” des Zweiten Weltkrieges, darunter “die Holocaust-Opfer”. Putin habe unter anderem hervorgehoben, dass “40 Prozent” der während des Holocaust ermordeten Juden “Bürger der UdSSR” gewesen seien. Bennett seinerseits habe auf den “entscheidenden Beitrag der Roten Armee zum Sieg über den Nazismus” hingewiesen.

Am 9. Mai feiert Russland traditionell den Sieg über Nazi-Deutschland mit einer Militärparade. In diesem Jahr kommt den Feierlichkeiten vor dem Hintergrund des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine eine besondere Bedeutung zu. Lawrow hatte in seinem umstrittenen Interview auch gesagt, die “russische Armee” werde ihre Handlungen nicht künstlich an irgendeinem Datum ausrichten” und den Einsatz in der Ukraine deshalb nicht am 9. Mai beenden.

In dem Telefongespräch forderte Putin Kiew auf, den im Asowstal-Stahlwerk verschanzten Kämpfern die Aufgabe zu befehlen. Russland sei weiter bereit, den eingeschlossenen Zivilisten auf dem Gelände in Mariupol einen sicheren Abzug zu ermöglichen, hieß es in einer Erklärung des Präsidialamts in Moskau.

Von: APA/Reuters/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Putin entschuldigt sich für Lawrows Äußerungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Methusalem
Methusalem
Grünschnabel
20 Tage 22 h

Sorry, aber der nimmt doch alle nur noch „bei die E..r“… Der hat einen Plan und den zieht er knallhart durch.

Freier
Freier
Tratscher
20 Tage 11 h

Putin sollte sich auch für den Krieg und tausende getötete Zivilisten entschuldigen…

pfaelzerwald
20 Tage 4 h

@freier
Noch besser, er beendet den Krieg.

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
19 Tage 5 h

@Freier Ober nor sollte es in die Russen bitte die USA und Nato vormochn wia sell geaht, es entschuldigen für die vielen vielen zivilen Toten wos sie verursocht hobn

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
20 Tage 22 h

Kronker!

magari
magari
Tratscher
20 Tage 20 h

Zu schämen, dass die RAI so jemanden unwidersprochen auch noch eine Bühne bietet. Besser man würde Ukrainische Familien die ihre Heimat verlassen mussten zu Wort kommen lassen, als diesen Imperialisten, die über Leichen gehen und die Millionen in der Zivilbevölkerung terrorisieren.

falschauer
20 Tage 10 h

das war nicht die rai, sonder rete 4 einer der sender berlusconis und wenn man die sendung nicht gesehen hat, sollte man besser schweigen und sich nicht schämen, der moderator der sendung “zona bianca” hat den lavrov ganz schön in die mangel genommen und das war auch gut so

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
20 Tage 20 h

Das alte Spiel der Russen.
Erst provozieren und schauen, wie weit man damit durch kommt.
Bei zu großer Empörung entschuldigt man sich, ein Missverständnis, es war alles nicht so gemeint.
Die ständigen Grenzverletzungen durch ✈ fallen in das selbe Muster.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

@Look_at_Yourself dann schmeißen sie eine Atombombe auf Europa und danach: “Ach, ihr hattet gar nicht Geheimagenten hier bei uns?” Hoffentlich spielen sie das Spielchen nicht bis zum Ende…

Storch24
Storch24
Kinig
20 Tage 22 h

Putin, ich würde lawrow bestrafen, so wie sie es auch mit anderen tun würden.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
20 Tage 20 h

Ui, ui, ui. Und den Lawrov hat man nie mehr gesehen…

Doolin
Doolin
Kinig
20 Tage 10 h

…ist er schon in Sibirien?…

falschauer
20 Tage 10 h

der muss jetzt in der ecke strafe knien 🥴

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
20 Tage 10 h

Ich muss lachen über soviel Verarschung seitens Putin.

Hustinettenbaer
20 Tage 9 h
Lawrow macht, wie sein kleiner Stalin will. “ab 1948, … „In Stalins eigenem Hirn wuchs der Antisemitismus wie ein Tumor“, beobachtet damals Politbüromitglied Nikita Chruschtschow. Der spätere Staats- und Parteichef erwähnt in seinen Erinnerungen auch das Krim-Projekt – eine Idee für eine jüdische Republik auf Sowjet-Boden…der Diktator, schreibt Chruschtschow, habe den Juden zutiefst misstraut: „Sie versuchten, einen jüdischen Staat auf der Krim zu gründen, um die Krim von der Sowjetunion loszureissen und einen Vorposten des amerikanischen Imperialismus auf unserem Boden zu errichten, der eine unmittelbare Bedrohung der Sicherheit der Sowjetunion darstellen werde. In dieser Richtung ließ Stalin seiner Einbildungskraft wild die Zügel schiessen.… Weiterlesen »
Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
20 Tage 5 h

@Hustinettenbaer Was wäre wohl passiert, wenn Hitler und Mussolini das Krim-Projekt mit den Südtirolern durchgezogen hätten?

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
19 Tage 15 h

Husti@

danke fuer diese Zeilen…. ich teile allerdings diese Vermutungen von damals….

wpDiscuz