AKW soll unter russische Verwaltung gestellt werden

Putin ordnet russische Verwaltung für AKW Saporischschja an

Mittwoch, 05. Oktober 2022 | 18:06 Uhr

Der russische Präsident Wladimir Putin hat das besetzte ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja unter russische Verwaltung gestellt. Putin unterzeichnete am Mittwoch in Moskau ein entsprechendes Dekret. Das größte Atomkraftwerk Europas im Süden der Ukraine ist seit März von russischen Truppen besetzt. Es wird aber gegenwärtig von ukrainischen Technikern betrieben.

“Die Regierung ist angewiesen zu gewährleisten, dass Objekte zur Nutzung von Atomenergie des Kernkraftwerks Saporischschja und anderes für dessen Funktion notwendiges Eigentum in den staatlichen Besitz übernommen werden”, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Dekret.

Unterdessen teilte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, via Twitter mit, er sei auf dem Weg “zu wichtigen Treffen” in die ukrainische Hauptstadt Kiew. “Der Bedarf für eine Schutzzone um das Kraftwerk ist dringender denn je”. Bereits am Dienstag hatte die IAEA angekündigt, Grossi reise noch diese Woche erst nach Kiew und dann nach Moskau, um Beratungen über die Einrichtung einer Sicherheitszone rund um das Akw fortzusetzen.

Der Chef des AKW, Ihor Muraschow, war am Freitag von russischen Truppen festgenommen worden. Mittlerweile ist er nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), die mit mehreren Experten vor Ort ist, wieder bei seiner Familie.

Die Anlage geriet in den vergangenen Wochen immer wieder unter Beschuss, für den sich Moskau und Kiew gegenseitig verantwortlich machten. Der Beschuss sowie Kämpfe in der Nähe des Atomkraftwerks schüren die Angst vor einer Atomkatastrophe.

Von: APA/AFP/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Putin ordnet russische Verwaltung für AKW Saporischschja an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 27 Tage

Manche stehlen Schmuck, Bargeld, Fahrräder, Autos….andere ganze Atomkraftwerke. Weil man sie nicht als Diebesgut so einfach mitnehmen kann, wird es unter eine neue, hörige Leitung gestellt. Das Vorgehen erinnert mich daran, wie Hunde “ihre” Bäume markieren… Damit werden symbolisch Fakten geschaffen. Mal sehen, wie lange diese Bestand haben!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 27 Tage

…bald macht er noch ein Dekret über Alperia…

Zugspitze947
1 Monat 27 Tage

Doolouin. wäre ihm zuzutrauen 😉

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

wie absurd, …wie wenn jemand ein Auto klaut und sich einfach einen neues Autobüchlein mit seinem Namen ausstellt und dann behauptet, es sei seines!

Faktenchecker
1 Monat 27 Tage

Die Tschechen drehen den Spiess nun um.

“Es brodelt
seit ein paar Tagen in den tschechisch-polnischen sozialen Netzwerken.
Tschechien und Polen machten ihre Gebietsansprüche an Kaliningrad
geltend und sie einigten sich auf eine Aufteilung des Gebiets unter den
beiden Staaten. Nach einem erfolgreichen Referendum hat die Tschechische
Republik nun endlich einen Zugang zum Meer. ”

https://www.landesecho.cz/index.php/kolumnen/2314-tschechien-annektiert-kaliningrad

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Schade um jeden Baum, der für das Papier, auf dem der Zarewitsch seine Sekrete, oder heißt es Dekrete ?, verfasst, gefällt werden muss. Wurden die ukrainischen Techniker, die das Kraftwerk noch am Laufen halten, auch schon “Zwangrussifiziert” ??

Zugspitze947
1 Monat 27 Tage

Dieser DIEB und Mörder wird mit seinen Untaten nicht durchkommen 😡👌😜

wpDiscuz