Kopftuch in Kindergärten und Schulen soll verboten werden

Regierung will dem Kopftuch an den Kragen

Mittwoch, 04. April 2018 | 14:58 Uhr

Die Regierung will dem Kopftuch an den Kragen. Geht es nach ÖVP und FPÖ, soll Mädchen das Tragen in Kindergärten und Volksschulen verboten werden. Ein Verfassungsgesetz soll bis zu Beginn der Sommerferien ausgearbeitet sein. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hofft dabei auf Zustimmung der SPÖ. Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) wehrte sich gegen das Vorhaben.

Kurz will konkret ein “Kinderschutzgesetz”, das von Bildungsminister Heinz Faßmann, Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß (beide ÖVP) und Integrationsministerin Karin Kneissl (FPÖ) ausgearbeitet werden soll. Es gehe darum zu signalisieren, dass Österreich ein säkulärer Staat sei, begründete Faßmann den Vorstoß. Er will ein Rechtsgutachten in Auftrag geben. Aus religiösen Gründen sei ein Kopftuch erst ab der Pubertät notwendig.

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) sieht erst gar keine Religionsdebatte. Vielmehr gehe es um Gleichberechtigung und um eine “Integrationsmaßnahme”. Junge Mädchen müssten in ihrer Entwicklung frei sein, zudem wolle man dem politischen Islam etwas entgegensetzen. Auch Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) stellte sich hinter das Vorhaben. Derzeit seien derartige Bekleidungsvorschriften via Verordnung geregelt, merkte sie an.

Die Opposition zeigte sich bezüglich einer Verfassungsmehrheit gesprächsbereit. SPÖ-Chef Christian Kern verlangte von der Regierung aber ein umfassendes “Integrationspaket” und den Verzicht auf Kürzungen bei Integrationsmaßnahmen. NEOS-Chef Matthias Strolz will sich den Regierungsentwurf anschauen, mahnte aber zur Vorsicht bei derartigen Vorschriften und Verboten. Die Stimmen der Liste Pilz würden für eine Zwei-Drittel-Mehrheit zwar nicht reichen. Deren Familiensprecherin Daniela Holzinger sprach sich aber dennoch gegen religiöse Bevormundung aus – auch wenn es sich bei dem Gesetz um ein “Ablenkungsmanöver” handle.

Kurz selbst erteilte einem politischen Abtausch eine Absage. “Wir sehen da keine große Notwendigkeit, in Verhandlungen zu treten”, sagte er nach dem Ministerrat. Auch für ihn ist das Tragen des Kopftuchs keine religiöse Bedingung: “Diese Vorschrift gibt es nicht.” Indes stellten sich auch die Klubobmänner der beiden Regierungsparteien, August Wöginger (ÖVP) und Johann Gudenus (FPÖ), hinter das Vorhaben und riefen die SPÖ zur Unterstützung auf.

Eingebunden in die Erarbeitung des Gesetzes soll auch die Islamische Glaubensgemeinschaft werden. Diese stellte sich aber “mit aller Entschiedenheit” gegen ein Kopftuchverbot. Frauenbeauftragte Carla Amina Baghajati warnte nach einer dringenden Präsidiumssitzung davor, “ein Feindbild Islam” zu bedienen. “”Gerade auf den Köpfen von Kindern darf keine populistische Politik betrieben werden. Wir setzen auf den Weg des Dialogs”, meinte Baghajati.

“Durchaus etwas anfangen” kann hingegen der Vorsitzende der Pflichtschullehrer-Gewerkschaft, Paul Kimberger, mit einem Kopftuchverbot: “Im Sinne der Kinder und der Liberalität können wir in den Schulen – und zwar bei Lehrerinnen und bei Schülerinnen – gern auf das Kopftuch verzichten.” Wiens Integrations- und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) hält wiederum nichts von einer solchen “symbolischen Einzelmaßnahme”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

52 Kommentare auf "Regierung will dem Kopftuch an den Kragen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lord schnee
lord schnee
Tratscher
16 Tage 44 Min

wenns ihnen wirklich um die mädchen gehen würde, dann werden sie mehr tun müssen. wenn es um reine symbolpolitik geht, dann wärs mehr als traurig sie an kindern auszulassen.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 22 h

Es geht um reine Symbolpolitik. Um was sonst?

Mitgequatscht
Mitgequatscht
Tratscher
15 Tage 20 h

@ivo es geht darum, dass die sexualisierung von kindern ohne wenn und aber unterbunden werden muss! Das Kopftuch soll )für Muslime) eine erwachsene frau vor wollüstigen Blicken der Männerwelt schützen. Wer daran glauben will, soll das machen, mit der Vorraussetzung eas die Frau das Tuch aus freien Stücken trägt. (Was leider nur sehr selten der Fall ist) Wer einem Kind ein Kopftuch aufzwingt, lässt es nicht mehr kind sein und vertritt keine traditionellen Werte sondern verherrlicht Pädophilie

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 18 h

@Mitgequatscht abgesehen davon, dass Kopftuch für Kinder mit Pädophilie in Verbindung zu bringen, sehr weit hergeholt ist, geht es Kurz und seinen rechten Bruderschaften am wenigsten um muslimische Mädchen. Vielmehr sind das subtile Schritte in eine Richtung, die Österreich vor 80 Jahren schon mal gegangen ist.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
15 Tage 17 h
@ivo815  Das Kopftuch ist genausowenig ein Kleidungsstück wie es z.B. ein shirt mit Hakenkreuz ist. Es ist wie dieses ein STATEMENT, nämlich es symbolisiert, dass die Gesellschaft einverstanden ist, dass Frauen öffentlich zeigen, dass sie Sexualobjekte sind (sich vor wolllüstigen Männerblicken schützen müssen um nicht als Huren zu gelten). DAS ist nämlich der Grund für das Kopftuchtragen nicht sog. religiöse Vorschriften wie Isamexperten selbst bestätigen. Das sogar Kinder (ausschließlich weiblich) dafür herhalten müssen zeigt den Grad der Perversion. Ein Kleidungsstück definiert sich nämlich über die Anlassbezogenheit und wird von Fall zu Fall getragen oder auch nicht. Also ist das Kopftuch… Weiterlesen »
InFlames
InFlames
Grünschnabel
15 Tage 17 h

@ivo815 

Über das Verbot kann/darf man geteilter Meinung sein, aber warum musst du andauernd die Nazi-Keule schwingen bzw sie heraufbeschwören, sobald jemand auch nur 1mm von deinem Weltbild abrückt??

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 16 h

@InFlames ich habe keine Keulen geschwungen. Wenn ich auf Gemeinsamkeiten mit Vorkommnissen in unserer Vergangenheit hinweise, sind das Fakten und nicht bei den Haaren herbei gezogen.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 16 h

@gschaidian ich kenne dein Alter nicht aber ich weiß, dass junge Mädchen bei uns bis vor wenigen Jahrzehnten immer mit Kopftuch unterwegs waren. Und nochmals langsam zum Mitschreiben, es geht nicht um Verhüllung sondern um eine K o p f b e d e c k u n g.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 15 h

@gschaidian dagegen bist du?!

gschaidian
gschaidian
Tratscher
15 Tage 14 h
@ivo815 Ich weiß nicht bist du wirklich so unbedarft oder tust du nur so. Das Kopftuch früherer Zeiten oder die Kinderbilder zeigen eindeutig Kleidungsstücke, was man daran erkennt, dass sie je nach Anlass getragen oder abgenommen werden. Die Anlassbezogenheit ist beim islamischen Kopftuch NICHT der Fall. Es muss IMMER getragen werden und zwar im öffentlichen Raum, also überall da wo Frauen den Blicken von “fremden” Männern ausgesetzt sind. Als anstößig gelten je nachdem Haare, Arme,  Beine oder sogar das Gesicht, in Extremfällen sogar die Augen. Was da alles verhüllt werden muss, tut nichts zur Sache, es geht darum WARUM es… Weiterlesen »
gschaidian
gschaidian
Tratscher
15 Tage 14 h

@ivo815 
Hast du noch nie islamische Männer bei der ärgsten Hitze in kurzen Hosen und Sandalen gesehen, daneben die Frau mit Kopftuch, langen Ärmeln, langen Hosen, bzw. Mänteln und manchmal auch Strümpfen (sogar Handschuhe sind von Fall zu Fall dabei)? Wo bleibt da die Anlassbezogenheit? Warum nur Frauen? Siehst, das sind die Gründe, dass man zumindest kleine Mädchen davor bewahren will. Dieses unwürdige Statement von Frauenfeindlichkeit in unserer aufgeklärten Gesellschaft ist nämlich zum Schämen. 

Leo 675
Leo 675
Tratscher
15 Tage 11 h

@ivo815
Jo klor um wosen schüscht! Verbote hilft sicher niamand weiter!

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 8 h

@gschaidian und um all das geht es der rechten österreichischen Regierung? Das glaubst du wirklich??

Waltraud
Waltraud
Superredner
15 Tage 1 h

@ivo815

Wie man sieht, Kopftuch ist nicht gleich Kopftuch.
Muslimas tragen ein anderes.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Mitgequatscht “@ivo es geht darum, dass die sexualisierung von kindern ohne wenn und aber unterbunden werden muss!”
Das meinst du jetzt aber nicher ernst, oder?
Wie wäre es denn, damit anzufangen
1. Blau und Rosa abzuschaffen und
2. bei der Erstkommunion kleine Mädchen nicht mehr in Hochzeitsgewänder zu stecken, wir sind ja schließlich *gegen* Kinderehe.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

@Waltraud Ich wette, du kannst auch sagen, was “das” muslimische Kopftuch von anderen unterscheidet.

denkbar
denkbar
Kinig
14 Tage 19 h

@ivo815 .Stimmt es geht um Symbolpolitik und dem politischem Opportunismus opfert man die Wurzeln der europäischen Kultur: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
14 Tage 15 h

@ivo815 
Um was es der rechten (bloß rechts ist genauso legitim wie bloß links) österreichischen Regierung geht weiß ich nicht. Aber dass frauen- und somit menschenfeindliche Symbole in der Öffentlichkeit nichts verloren haben, das weiß ich. 

gschaidian
gschaidian
Tratscher
14 Tage 14 h

@ivo815 
Lies mal einen Artikel den eine Muslima geschrieben hat.

https://www.cicero.de/kultur/Kopftuch-Islam-Oesterreich-Muslime-Nekla-Kelek

Übrigens sollten muslimische Frauen und ihre Kinder anstatt sich zu verhüllen, ihre Kleidung der Situation anpassen und ZUSAMMEN mit hiesigen Müttern ins Schwimmbad gehen, wo sie dann evtl. ins Gespräch kommen. Dann hätten sie etwas für die Integration getan.

Waltraud
Waltraud
Superredner
14 Tage 3 h

@Neumi

Schau dir Mal eine Muslima mit Kopftuch an und die Mädchen auf Ivos Bilder. Siehst du den Unterschied?
Wir dürfen Kopftuch tragen, wie und wann wir wollen.
Das ist der Unterschied.

bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 2 h

voll daneben. Wegen eines Kopftuchs?
für gleiche Entwicklungsschancen bitte die Unigebühren abschaffen.

und wenns um Parallelgesellschaften geht, muss er die Finanzierung der Burschenschaften einstellen. Und deren Kostümierung.

Blitz
Blitz
Superredner
15 Tage 20 h

Du versteasch des net, besser gsogg, wilsch net verstian !

denkbar
denkbar
Kinig
14 Tage 23 h
@bon jour . 👍 das sehe ich genauso. Wie schön die Sarner Bäuerinnen mit ihrem Kopftuch. Ist doch lächerlich die ganze Debatte. Wenn schon sind es Muslimas die dafür kämpfen müssen, es nicht zu tragen, wenn sie es nicht tragen wollen. Zwänge unter denen Menschen in Bezug auf Kleidung und Aussehen stehen, haben wir ohne Ende. Modediktate und man denke nur an die vielen Botoxgesichter. Frauen die sich der ewigen Jugend verpflichtet fühlen und sich dafür entstellen lassen – und das ganze wofür, damit Schönheitschirurgen und Mode die großen Gewinner sind oder geht es immer noch darum,dass die Frau alles tun muss,… Weiterlesen »
maria zwei
maria zwei
Superredner
16 Tage 1 h

sehr richtig Sebastian Kurz

Blitz
Blitz
Superredner
15 Tage 20 h

Sehr, sehr richtig !

traktor
traktor
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

danke kurz.
die linken schwafeln immer wie gleich doch die muslime seien…
diese frauenfeinde

Waltraud
Waltraud
Superredner
15 Tage 16 h

Kurz hat Recht.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 15 h

Sehr rechts

Waltraud
Waltraud
Superredner
15 Tage 2 h

Und ? Probleme ?

ivo815
ivo815
Kinig
14 Tage 21 h

@Waltraud sehr wohl

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
15 Tage 23 h

 europa ist ein christliches land.die kopftuch tragen müssen, wollen, sollen es in ihrer heimat tun.

Leo 675
Leo 675
Tratscher
15 Tage 11 h

Wer sog dass europa ah christliches lond isch…..zB in Frankreich leben gonz viele muslime. Wenns noch dir gangat sem gabs kuane dfb monnschoft mehr und ah kuan franz. fuassbollmonnschoft!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Wie kann man von “Berechtigung” sprechen, wenn man was verbietet?
Gleichberechtigung müsste das RECHT auf die Entscheidung sein, eines zu tragen oder es abzunehmen.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
15 Tage 13 h

Islamische Frauen haben aber nicht das Recht zu ENTSCHEIDEN ob sie es heute tragen möchten und morgen nicht (normalerweise aufgrund der Umstände oder Anlasses z.B. Wetter). Nein sie müssen wennschon immer tragen. DAS macht den Unterschied zu einem normalen Kleidungsstück.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

@gschaidian und nach dem Verbot haben sie es?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

ps: Ich hab nichts von einem normalen Kleidungsstück gesagt.

So oder so, ein Verbot erhöht die Freiheit in keiner Weise, es wird nur ein Unterdrücker durch einen anderen ersetzt.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
14 Tage 15 h

@Neumi 
Darum geht es nicht. Das Problem an sich muss von den Betroffenen selbst gelöst werden. Das können wir ihnen nicht aufoktroieren. Unsere Aufgabe ist es den öffentlichen Raum von frauenfeindlichen Symbolen möglichst freizuhalten. Durch ein Verbot kann unsere Gesellschaft klarmachen, dass wir frauenfeindliche Statements (vor allem bei KINDERN!!) in der Öffentlichkeit nicht dulden, genauso wie andere menschenfeindliche Symbole z.B. shirt mit Hakenkreuz ebenfalls verpönt sind. Durch dieses Verbot wird das Naziproblem auch nicht gelöst, aber Nazis soll klar gemacht werden, dass ihre Symbole öffentlich nichts zu suchen haben.

wellen
wellen
Superredner
15 Tage 17 h

Umfrage unter muslimischen superreichen Touristen in Zell am See: einige wollen Kopftuch, einige nicht, weil sie sagen das sind Hinterwäldler. Gleiche Umfrage unter den Hoteliers in Zell am See: ja nicht verbieten, der Geldsegen bleibt aus. So entscheidet das Geld, nicht die Ideologie. Kurz denkt zu kurz.

ivo815
ivo815
Kinig
15 Tage 16 h

Kurz denkt?

Terminator
Terminator
Tratscher
15 Tage 19 h

Danke Herr Kurz

witschi
witschi
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

kopftuch ja, aber jede frau muss frei sein es immer und überall abzulegen wenn sie es möchte

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

Vernünftige Einstellung.

denkbar
denkbar
Kinig
14 Tage 19 h

Das sehe ich auch so – und vor allem ist es lächerlich ein Kopftuch zu einem Politikum zu machen.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
15 Tage 21 h

Schuluniform mit klaren Regeln für alle einführen und gut ist!

Jodla
Jodla
Tratscher
15 Tage 19 h

Einfach richtig. Passt.

andr
andr
Tratscher
15 Tage 17 h

In Deutschland gibt es 11000 salafisten das sagt alles

DerBerni
DerBerni
Neuling
15 Tage 12 h

Es geat um Integration. Integration hoasst sich zu integrieren. I tua mi schwar zu verstian wieso Leit ihr Lond verlossn, weils ihmene zemm, meist wegen politisch-religiöser Umstände, net guat geat, de sogenannte Kultur und Einstellung a no zu ins mit ummer schleifen. Ist und bleibt mir schleierhaft.

gina57
gina57
Neuling
14 Tage 22 h
“Leo”  Was heißt richtig integrieren,sie wollen sich nicht integrieren,dann würden sie die Kultur ,die Gepflogenheiten,die christlichen Werte des Gastlandes akzeptieren,und sich dem Lande anpassen.Sie möchten das wir uns nach ihren Richtlinien anpassen.Wenn ich in ein Land einreise und lebe werde ich mich auch an diese Gesellschaft anpassen müssen ,wenn ich dort leben will.Ich kenne einen Fall die war mit einem” österreichischen” Türken verheiratet.Als sie mit ihm nach Hause in die Türkei fuhr,wurde ihr ein Kopftuch aufgesetzt,musste türkische Kleidung tragen,war im Sommer ,das T-Shirt wurde ihr abgenommen.Nach 5 Tagen fuhr sie nach Hause.Und von ihrer neuen Verwandschaft wurde sie gemieden.Weil sie… Weiterlesen »
ivo815
ivo815
Kinig
14 Tage 14 h

Ich habe von einem Österreicher gehört, der seine Tochter in einen Keller gesperrt und mit ihr Kinder gezeugt hat. Was soll das gemäß deiner Logik also bedeuten? Österreicher sind Inzestler? Alle??

p.181
p.181
Neuling
15 Tage 17 h

Augenauswischerei und Kuschn vor der faschistischn Ideologie.

Leo 675
Leo 675
Tratscher
15 Tage 11 h

Verbot…verbot…und noaml verbot!!!
Sel wert sicherlich nix ändern!!! Richtig Integrieren di leit sel war gscheidr, als wia symbolpolitik zu betreiben!👍🏼

der_Boss
der_Boss
Grünschnabel
14 Tage 22 h

Das Kopftuch/Verschleierung in welcher Form auch immer ist und bleibt eine Bestrafung der Frau im Islam, das ist  FAKT!
Jeder der das nicht einsieht, ist ein Gutmensch der sich alles schönredet, wie die zwei Deppelen vom Dienst Ivo und Taberlaggl

wpDiscuz