Aleppo wird wieder bombardiert

Russische Luftwaffe fliegt wieder Angriffe auf Aleppo

Dienstag, 11. Oktober 2016 | 14:53 Uhr

Bei schweren Angriffen der russischen Luftwaffe auf Rebellenviertel im syrischen Aleppo sind am Dienstag mindestens acht Zivilisten getötet worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, griffen Kampfflugzeuge die von Aufständischen gehaltenen Bezirke Bustan al-Kasr und Fardus an. Die Weißhelme sollen zwei getötete Kleinkinder aus den Trümmern geborgen haben.

Die oppositionsnahe Beobachtungsstelle sprach von den “schwersten russischen Bombardierungen”, seit die syrische Armee am 5. Oktober angekündigt hatte, die Luftangriffe zurückzufahren. Moskau unterstützt Damaskus bei der Militäroffensive zur Rückeroberung von Aleppo. Die syrischen Regierungstruppen wollen die geteilte Stadt vollständig unter ihre Kontrolle bringen. Seit Beginn des Einsatzes am 22. September wurden der Beobachtungsstelle zufolge 290 Menschen getötet, die meisten von ihnen Zivilisten.

Die in Syrien breit vernetzte Organisation erklärte weiter, sie treffe ihre Aussage darüber, wer für die Luftangriffe verantwortlich ist, unter anderem auf der Basis des Flugzeugtyps, des Einsatzortes und der eingesetzten Munition. Die Angaben der Beobachtungsstelle sind von unabhängiger Seite nur schwer überprüfbar.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana berichtete unterdessen von einem Raketenangriff der Rebellen auf eine Schule im südlichen Daraa. Dabei wurden demnach mindestens fünf Kinder getötet. Auch die Beobachtungsstelle berichtete von dem Angriff: Der Organisation zufolge starben sechs Menschen, fünf von ihnen Kinder. Außerdem wurden 25 Menschen bei dem Angriff verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz