Ein zerstörter russischer Panzer am Stadtrand von Charkiw

Russische Truppen kommen Kiew immer näher

Sonntag, 27. Februar 2022 | 20:53 Uhr

Russische Truppen nehmen Kiew immer mehr in die Zange. Von Süden stoße eine große Kolonne russischer Militärfahrzeuge auf die ukrainische Hauptstadt vor, sagte der Berater des ukrainischen Innenministers, Vadym Denysenko, am Sonntag dem Portal “strana.news” zufolge. “Aber wir wissen, wo sie unterwegs sind, wohin sie unterwegs sind, und wir sind vorbereitet.” Die ostukrainische Millionenstadt Charkiw ist nach Angaben des Gouverneurs wieder komplett in ukrainischer Hand.

“Charkiw ist vollständig unter unserer Kontrolle”, erklärte der Gouverneur der gleichnamigen Region, Oleg Sinegubow, am Sonntag auf der Messenger-App Telegram. Nun sei in der zweitgrößten ukrainischen Stadt eine Aktion im Gange, um die russischen Soldaten vollständig aus der Stadt zu vertreiben.

Sinegubow hatte am Sonntagmorgen das Eindringen russischer Soldaten in die Stadt bekanntgegeben. Die russische Armee drang demnach bis ins Stadtzentrum von Charkiw vor. Die Kämpfe betrafen mehrere Orte im Stadtgebiet. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete von heftigen Straßenkämpfen. Seit dem Vormittag seien Maschinengewehrfeuer und Explosionen zu hören. Er habe zudem mehrere verlassene russische Panzerfahrzeuge und ein ausgebranntes Wrack gesehen, berichtete der Reporter. Die Straßen waren menschenleer.

Im Ort Wassylkiw wurde ukrainischen Angaben zufolge heftig um einen Flugplatz gekämpft. Bisher griffen russische Truppen Kiew vor allem von Nordwesten und Nordosten an. Nach Angaben aus der Ukraine wehrte die ukrainische Armee in Hostomel und Irpin schwere Angriffe ab. In Pryluky östlich von Kiew wurden nach ukrainischen Angaben mehrere russische Panzer zerstört.

In der Kleinstadt Butscha zeigten Aufnahmen viele zerstörte Panzer. Außerdem gibt es ein verifiziertes Video, in dem zu sehen war, wie Militärfahrzeuge auf Häuser schossen und so Schaden anrichteten. Der Ort liegt etwa 25 Kilometer nordwestlich vom Kiewer Zentrum.

Die russische Armee warf den Ukrainern vor, sie setzten bei den Kämpfen vor Kiew verbotene Phosphorbomben ein. Die Ukraine behauptet ihrerseits, Russland nehme gezielt auch Zivilgebäude ins Visier.

Am vierten Tag nach dem russischen Einmarsch berichteten ukrainische Behörden auch von anhaltenden Kämpfen im Gebiet um Kiew. In einem Wohngebiet in der Hauptstadt selbst habe sich in einem Hinterhof eine Explosion ereignet, teilte die Stadtverwaltung am Sonntag mit. Sieben Autos seien zerstört und viele Fenster eines angrenzenden 16-stöckigen Hochhauses zerschmettert worden. Die Behörde veröffentlichte auch ein Foto, das einen Krater zeigen soll, den möglicherweise eine Granate verursacht haben könnte. Ob hinter dem Angriff tatsächlich russische Soldaten stecken, ließ sich zunächst nicht unabhängig überprüfen. Kiew wirft Moskau vor, gezielt auch Zivilisten anzugreifen. Russland dementiert das vehement.

Der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko schrieb im sozialen Netzwerk Telegram, dass in den vergangenen Tagen in Kiew neun Zivilisten getötet worden seien, darunter ein Kind. Auch 18 ukrainische Sicherheitskräfte seien getötet worden. Verletzt wurden demnach bisher 106 Menschen, darunter 47 Zivilisten. Insgesamt sind nach Angaben Kiews bisher mindestens 210 Zivilisten getötet worden. Landesweit gebe es rund 1.100 Verletzte, sagte die Menschenrechtsbeauftragte des ukrainischen Parlaments, Ljudmyla Denissowa, am Sonntagabend der Agentur Ukrinform zufolge.

Die russischen Streitkräfte meldeten am Sonntag einem Medienbericht zufolge zudem die “vollständige Blockade” der südukrainischen Städte Cherson und Berdjansk. Ihr Vormarsch auf Kiew ist allerdings nach Darstellung der USA ins Stocken geraten. Grund sei der anhaltende Widerstand der Ukrainer sowie Treibstoffmangel bei den russischen Streitkräften, sagt der Vertreter des Verteidigungsministeriums in Washington. Russische Truppen stünden rund 30 Kilometer vor der ukrainischen Hauptstadt. Es gebe zudem keine Anzeichen dafür, dass Russland eine der wichtigen Städte in der Ukraine unter Kontrolle habe.

Von: APA/AFP/dpa/reuters

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 27 Tage

Wenn das so weitergeht, schafft Putin das, was die USA seit Obamas Abschied erfolglos versucht haben: Eine geeinte Front gegen den Osten.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

Ist das das Problem? Man soll und man muss nicht immer einer Meinung aller NATO Staaten sein, aber das was Putin sich leistet ist das Schlimmste was es gibt.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
2 Monate 27 Tage

@Neumi: Freiheit oder Russland.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 27 Tage

@Chrys du kannst es zum Problem machen, wenn du willst, liegt ganz bei dir.

Und nein, ich hab da bei weitem Schlimmeres in meinen Geschichtsbüchern stehen als das, “was Putin sich leistet”.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

Hängt zum einen davon ab welche Geschichtsbücher man verwendet und wie weit man zurück blättert.
Es hat aber noch nie eine Macht, die zudem eine Weltmacht sein sollte, die die Vernichtung der Welt angedroht hatte.

Neumi
Neumi
Kinig
2 Monate 27 Tage

Das hat auch jetzt noch niemand so gesagt, das ist deine Interpretation. Solche Andeutungen, wie sie zur Zeit von Putin kommen, gab’s im Verlauf der letzten Jahrzehnte schon mehr als einmal und ja, auch von Seiten der damaligen UdSSR – als sie noch deutlich mehr Kawums hatten als jetzt.
Aber der aktuelle Konflikt erscheint immer als der schlimmste, das ist schon ok.

Hustinettenbaer
2 Monate 27 Tage

Ja, Neumi, es ist ein richtiger Hinweis, in hochemotionalen Momenten Distanz vom Getümmel zu gewinnen.

himmelblau
himmelblau
Grünschnabel
2 Monate 27 Tage

So Sinnlos ist nur der Krieg
Am Ende muss doch alles verhandelt werden.
Die Toten und schwer verletzten, die vertriebenen Menschen, sind die Leittragenden.

Mit ein bisschen mehr Willen, Flexibilität, Kommunikation, seitens aller hätte dies vermieden werden können.
Da werden schlimme Zeiten auf uns verwöhnten Europäer zukommen.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

Welche Flexibilität, Kommunikation?
Wenn ich Sie samt Kinder und allem aus Ihrer Wohnung rauswerfe, was wollen Sie da verhandeln? Ob Sie die Möbel über die Stiege runtertragen dürfen oder ob ich sie aus dem Fenstere werfe?
Die meisten (ungerechtfertigten) Forderung Russlands hatte die Ukraine ja bereits erfüllt, nur das hatte ja Russland nicht akzeptiert.
Er hat ja seine Forderungen bereits nach oben geschraubt. Selbst Finnland und Schweden sind nicht mehr sicher, von den Baltischen Staaten ganz zu schweigen.

Ninni
Ninni
Kinig
2 Monate 27 Tage

@ himmelblau

👏👍🥺 😥

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
2 Monate 27 Tage

Bei Verbrechern gibt es nur eine Kommunikation: entschlossenen Widerstand.

Moritz P.
Moritz P.
Tratscher
2 Monate 27 Tage

@Chrys
Naja, man kann sich alles zurechtreden.
Frag dich mal warum der Russ in die Urkraine einmarschiert ist!
Das sagt dir keiner.
So aus heiterren Himmel riskiert der Putin nicht die ganzen Sanktionen ohne Grund. So blöd ist kein Mensch, aber das Unschuldslamm miemen ist leicht!
Oh, der böse Russ!!!!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
2 Monate 27 Tage

Mein Appell an die russische Bevölkerung, an die russische Armee.
Stoppt diesen Wahnsinn, den euer Diktator veranstaltet!

brutus
brutus
Tratscher
2 Monate 27 Tage

…die Geschichte dreht sich!
Die Tapferkeit der russischen Armee im 2. WK gegen den Überfall von Nazideutschland! Diesmal hat das ukrainische Volk den unbändigen Willen seine Heimat zu verteidigen!
…das hat Putin unterschätzt!

brunecka
brunecka
Superredner
2 Monate 27 Tage

hoffentlich hört dieser unsinnige völkermord bald auf!! Wenn putin noch einen kleinen schimmer von menschheit übrig hat rate ich ihn diesen auch einzusetzen bevor es für ihn zu spät ist!!

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
2 Monate 28 Tage

Wie wird das russische Volk reagieren wenn tausende Tote Soldaten in ihre Heimat zur Beerdigung gebracht werden ? Putin wird versuchen diese als “Helden” darzustellen, aber so blöd ist das Volk heute nicht mehr.

Anja
Anja
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

als ob er die Toten zurückbringen lässt… offiziell ist das in Russland eine Friedensmission mit bisher keinen verletzten Russen!
Die wenigsten in Russland wissen überhaupt was wirklich abgeht und die mutigsten protestieren dagegen, im Wissen dafür eingesperrt zu werden! Die anderen haben Angst oder wissen eben nicht was los ist!

honga
honga
Tratscher
2 Monate 27 Tage

gar nicht, die familiien werden privat trauern. entschädigung läuft. hand in hand mit schweigepflicht. deshalb gibt es von russischer seite auch keine todeszahlen, auch vor diesem krieg nicht.

falschauer
2 Monate 27 Tage

putin gehört vor das kriegsgericht in den haag, diese schändliche taten an die zivilbevölkerung müssen bestraft werde, dieses morden muss ein ende finden, stoppen kann ihn nur das eigene volk, um einen 3. weltkrieg zu vermeiden muss die restliche welt tatenlos zusehen und das weiß dieser diktator

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

Da muss der Putin sich aber hinten anstellen. Zuerst wären der Bush, Dick Cheney (Invasion des Iraks), Hillary Clinton & Obama (Lybien) dran um auf schnelle einige zu nennen.

Sara Lea
Sara Lea
Grünschnabel
2 Monate 27 Tage

@6079_Smith_W, behalten Sie Putin-Versteher Ihre kognitive Dissonanz für sich. Sie dürfen gern nach Russia gehen und in den Krieg ziehen. Freedom for 🇺🇦🇺🇦.

diskret
diskret
Tratscher
2 Monate 27 Tage

Die waffen industrie mags so .

Staenkerer
2 Monate 27 Tage

a krieg hot lei verlierer! de russn de kämpfn müßn sein hleich opfer wie de ukraine drum …

SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 27 Tage

Ich würde sagen, für eine Welt ohne Krieg.

Dagobert
Dagobert
Kinig
2 Monate 27 Tage

Jetzt mögen sich die westlichen Länder mit den Waffenlieferungen an die Ukrainer beeilen, bevor es zu spät ist!

Savonarola
2 Monate 27 Tage

Kiew wird Putins Stalingrad sein!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage

kann sein.

Dann braucht man sich aber auch nicht wundern wenn zivile Opferzahlen explodieren und die halbe Stadt platt gemacht wird.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
2 Monate 27 Tage
Ronald Reagen
2 Monate 27 Tage

Habe Angst dass er keine Erfolge erzielt und dann in seiner Psychose einfach eine Rakete zündet

Johannes
Johannes
Superredner
2 Monate 27 Tage

Kiew ist NICHT eingekesselt. Die ukrainische Streitkraft schlägt die Russen weiter zurück und hällt einen Korridor in die Stadt frei!
Die Russen unterliegen immer mehr einer katastrophalen Kriegsführung; Ihre Kampfmoral ist teilweise gebrochen, manche glaubten es wäre eine Übung bis sie ihre Kameraden sterben sahen. Es läuft nun bei den Russen alles aus dem Ruder; aus diesem Grund erhöht Putin nun die Militärischen Mittel; Schlussendlich wird er in die flächendeckende Bombardierung übergehen; Dieser Mann ist außerkontrolle und unberechenbar; diese Kombi ist die größte Gefahr für uns alle:

Savonarola
2 Monate 27 Tage

weiss jemand etwas von Julia Timoschenko?

wpDiscuz