Brand in ukrainischem Akw Saporischschja

Russische Truppen nahmen ukrainisches AKW Saporischschja ein

Freitag, 04. März 2022 | 12:20 Uhr

Das ukrainische Kernkraftwerk Saporischschja ist nach Angaben einer regionalen Behörde von russischen Truppen eingenommen worden. Das Betriebspersonal überwache den Zustand der Kraftwerksblöcke, teilt die Behörde in Sozialen Medien mit. Man wolle sicherstellen, dass der Betrieb in Europas größtem AKW weiterhin den Sicherheitsanforderungen entspreche. In der Nacht auf Freitag war es durch russischen Beschuss zu einem Brand gekommen. Zwei Personen wurden verletzt.

AKW-Leitung und Behörden berichteten von einem Feuer in einem Schulungsgebäude. In den Morgenstunden vermeldeten der ukrainische Katastrophenschutz und das Innenministerium, dass der Brand gelöscht sei. Die Strahlungssicherheit des Kernkraftwerks sei gewährleistet, sagte der Direktor der Anlage laut Medienberichten. Es seien keine Veränderungen registriert worden, teilte die zuständige Aufsichtsbehörde am Freitagmorgen bei Facebook mit. “Für die Sicherheit von Kernkraftwerken wichtige Systeme sind funktionsfähig.” In dem AKW sei aktuell nur der vierte Block in Betrieb. In einem Block liefen geplante Reparaturarbeiten, andere seien vom Netz genommen, hieß es.

Gebrannt habe ein fünfstöckiger Trainingskomplex. Der ukrainische Zivilschutz teilte mit, bei den Löscharbeiten seien 44 Rettungskräfte im Einsatz gewesen. Der Bürgermeister des in der Nähe liegenden Ortes Enerhodar bezeichnete die Lage als nach wie vor “extrem angespannt”. “Wir empfehlen, zu Hause zu bleiben”, schrieb Dmytro Orlow Freitagfrüh auf der Messenger-App Telegram. “In der Nacht blieb Enerhodar während des Beschusses wegen Schäden an einer Leitung ohne Heizung.” Nun werde nach Wegen gesucht, den Schaden zu beheben, schrieb er weiter. In der Früh habe es zunächst keinen Beschuss mehr gegeben.

Auch die in Wien ansässige Internationale Atomenergie-Agentur (IAEA) erklärte, nach Angaben der ukrainischen Nuklearaufsicht sei in der Umgebung des Kraftwerks keine erhöhte Radioaktivität gemessen worden; wesentliche Ausrüstungen seien verschont geblieben. Die Behörde forderte ein Ende jeglicher Kampfhandlungen rund um das Atomkraftwerk und warnte vor “ernster Gefahr”, sollten Reaktoren getroffen werden. IAEA-Chef Rafael Grossi habe darüber mit dem ukrainischen Premier Denis Schmyhal gesprochen. Grossi habe appelliert, die Kämpfe einzustellen.

Laut Grossi wurden zwei ukrainische Sicherheitsmitarbeiter verletzt. Wodurch die zwei Personen verletzt wurden, sagte er nicht. Die IAEA stehe in ständigem Kontakt mit dem AKW und mit ukrainischen Behörden. “Es ist mir wichtig zu berichten, dass alle Sicherheitssysteme der sechs Reaktoren in dem Kraftwerk in keiner Weise beeinträchtigt sind. Es wurde kein radioaktives Material freigesetzt”, so Grossi. Das ukrainische Innenministerium hatte zuvor via Twitter mitgeteilt, es habe keine Toten oder Verletzten gegeben.

Für Österreich bestehe keine Gefahr durch den Brand, teilte das Klimaschutzministerium in der Nacht auf Freitag mit. Man habe “keine Meldungen über Schäden in wesentlichen Anlageteilen” erhalten. Es gebe “keine Freisetzung radioaktiver Stoffe und damit auch keine Auswirkungen außerhalb der Anlage”. Derzeit sei von den sechs Reaktoren der Anlage nur Block 4 in Betrieb. Block 2 und 3 seien in der Nacht wegen des Angriffs heruntergefahren worden, die anderen drei Blöcke wegen Wartungsarbeiten nicht in Betrieb.

Auch russischen Angaben zufolge wurde keine erhöhte Strahlung gemessen. Das Personal in Europas größtem Atomkraftwerk arbeite normal weiter, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow der Agentur Interfax zufolge. Für den Angriff auf das Atomkraftwerk machte Russland “ukrainische Saboteure” verantwortlich. Dies sei eine monströse Provokation.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warf Russland “Nuklear-Terror” vor. Kein anderes Land der Welt habe jemals Atomanlagen beschossen, sagte Selenskyj in einer in der Nacht auf Freitag veröffentlichten Videobotschaft. “Der Terroristen-Staat verlegt sich jetzt auf Nuklear-Terror.” Offenbar wolle Russland die Atomkatastrophe von Tschernobyl 1986 “wiederholen”.

US-Präsident Joe Biden forderte seinerseits Russland auf, seine militärischen Aktivitäten in dem Gebiet um das Kernkraftwerk Saporischschja einzustellen. In einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj habe Biden sich “über den aktuellen Stand des Brandes” in der Atomanlage erkundigt, teilte das Weiße Haus am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Die russische Armee müsse Feuerwehrleuten und Rettungskräften den Zugang zu dem Gelände ermöglichen, so Biden.

Durch die Kämpfe nahe des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja gefährdet der russische Präsident Wladimir Putin nach Meinung des britischen Premierministers Boris Johnson ganz Europa. Die “rücksichtslosen Aktionen” von Putin “könnten nun die Sicherheit ganz Europas direkt gefährden”, sagte Johnson am frühen Freitagmorgen bei einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodomyr Selenskyj. Johnson erklärte laut einer Mitteilung seines Amtssitzes, dass er “in den kommenden Stunden” eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates zur Lage in dem Atomkraftwerk erreichen wolle.

US-Energieministerin Jennifer Granholm betonte unterdessen, die Reaktoren des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja würden sicher heruntergefahren. “Es gibt keine erhöhten Strahlenwerte in der Nähe der Anlage”, schrieb Granholm auf Twitter. Die Reaktoren seien durch eine robuste Schutzhülle gesichert.

Die australische Außenministerin Marise Payne sprach auf Twitter von “Rücksichtslosigkeit” des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Der von ihm ausgelöste Krieg stelle “eine direkte Bedrohung für die kritische Infrastruktur in der Ukraine, einschließlich der Atomkraftwerke, dar”, schrieb die Ministerin. Premierminister Scott Morrison erklärte in einem Radio-Interview, die gezielten Sanktionen gegen Russland zeigten Wirkung. “Ich gehöre nicht zu denen, die glauben, dass Präsident Putin von seinen mörderischen Taten abgebracht wird”, sagte er. “Aber das sollte den Rest der Welt nicht davon abhalten, weiter Druck auszuüben und den Schraubstock festzuziehen.”

Der ukrainische Energieminister Herman Haluschtschenko forderte angesichts von Berichten über ein Feuer in der Anlage des Atomkraftwerks ein Eingreifen der NATO. “Deshalb fordern wir nicht nur eine professionelle Einschätzung der Geschehnisse, sondern ein echtes Eingreifen mit den härtesten Maßnahmen, auch durch die NATO und die Länder, die Atomwaffen besitzen”, schrieb Haluschtschenko in der Nacht auf Freitag auf Facebook.

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba forderte ein umgehendes Ende des Beschusses. “Die Russen müssen SOFORT das Feuer einstellen, die Feuerwehr passieren lassen, eine Sicherheitszone einrichten”, betonte er in der Nacht auf Freitag auf Twitter. “Falls es explodiert, wird es zehnmal größer sein als Tschernobyl!”, warnte Kuleba.

Nuklearexperten hielten in ersten Einschätzungen allerdings eine Explosion wie im Atomkraftwerk Tschernobyl 1986 für unwahrscheinlich. “Keiner der Reaktoren in Saporischschja dürfte explodieren wie Tschernobyl es tat”, schrieb die US-Nuklearwaffenexpertin Cheryl Rofer auf Twitter.

Der Nuklearexperte James Acton vom US-Thinktank Carnegie Endowment for International Peace sah in einer ersten Analyse vor allem das Risiko einer Kernschmelze, falls das radioaktive Material nicht weiterhin durchgehend gekühlt wird. Ein Feuer könne die Verbindung zum Stromnetz bzw. zu Notstromaggregaten zerstören und dadurch die Kühlung stoppen, schrieb der britische Physiker auf Twitter. In diesem Fall könnte es zu einer Kernschmelze kommen, wie es 2011 im japanischen AKW Fukushima 2 nach einem Tsunami geschah, erinnerte Acton.

Die Anlage von Saporischschja ist das größte Atomkraftwerk Europas und verfügt über sechs Reaktoren. Der älteste Reaktor ging 1984 in Betrieb. Am Donnerstag hatte die ukrainische Regierung der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA gemeldet, russische Infanteristen befänden sich nahe der Stadt Enerhodar wenige Kilometer vom AKW Saporischschja entfernt. IAEA-Chef Grossi hatte daraufhin einen sofortigen Stopp jeglicher Kampfhandlungen in dem Gebiet gefordert.

Von: APA/AFP/Reuters/dpa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Kinig
2 Monate 20 Tage

PUTIN EIN MASSENMÖRDER

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 19 Tage

War Bush im Irak anders? Was war der Grund den Irak anzugeben?

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 19 Tage

…in Den Haag wartet ein Zimmer für ihn…

Ninni
Ninni
Kinig
2 Monate 19 Tage

@N. G.

…bitte geh in die frische Luft..
ein und ausatmen….

D A N K E

Spencer
Spencer
Tratscher
2 Monate 19 Tage

@N. G.
also is alles in ordnung, bush war einer, dann darfs dieses mal der putin . Immer wieder der gleich bescheuerte Vergleich von euch. Das rechtfertigt ein krieg überhaupt nicht!!!

AwiaSenfDrau
AwiaSenfDrau
Tratscher
2 Monate 19 Tage

@NG Terrorismus und ein direkter Anschlag auf ein NATO-Mitglied? ach ja, für dich ist 9/11 ja gerechtfertigt gewesen/schon vergessen

N. G.
N. G.
Kinig
2 Monate 19 Tage

@Ninni Träumedeinen pazifistischen und unrealistischen Traum weiter.
Wie schlimm die Welt doch ist, stimmts? Meinst du das ändert sich auf absehbare Zeit?
Du kannst verurteilen, du kannst Schuldige ausmachen, es passiert TROTZDEM. Und dann? Jammerst du hier rum? Jammer weiter, solange bis du mit der Realität klar kommst bzw. darin angekommen bist!

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 19 Tage

@N. G. …ach mein armseliger Kreml-Schwurbler, hör doch endlich mit diesen unsäglichen und bewusst falschen Vergleichen auf!…du erinnerst dich schon, dass Irak in Kuwait einmarschiert ist und dieses Land völkerrechtswidrig besetzt hat, sodass eine internationale Allianz über Ersuchen dieses Landes die Iraker vertreiben musste…nun erklär uns bitte allen hier, in welches Land die Ukraine eingedrungen ist, aus welchem Putin sie vertreiben musste…deine Ignoranz langweilt so langsam…

Ninni
Ninni
Kinig
2 Monate 19 Tage

@N. G.

…anstatt der z.zt .realität in die augen zu schauen, beurteilen sie, ja SIE, zu UNRECHT, der restlichen welt gegenüber …

wenn SIE dies mal geschluckt haben, dann vielleicht “dudsten’ wir uns…..

lieber herr kollege kommentor NG ……..

genau
genau
Kinig
2 Monate 19 Tage

@Doolin

Impfbefürworter und gleichzeitig Putin-Fan.😄

Bin Impfskeptiker und gegen Putin.
Aber gestern stand hier noch dass alle Impfgegner Putinfans sind.

Aber jetzt im Ernst.
Putin hat diesen Krieg begonnen.
Das lässt sich nicht schönreden!!🙄

primetime
primetime
Kinig
2 Monate 19 Tage

@N.G. In Zusammenhang mit Covid war es aber genau das Gegenteil von “Jammer weiter, solange bis du mit der Realität klar kommst bzw. darin angekommen bist!”
Dai dai….

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

@AwiaSenfDrau bei 9/11 hat die USA selbst ohne Nato die Vergeltung durch geführt, nicht zu vergessen.

Neuling
2 Monate 19 Tage

N.G.@ lerne die Geschichte, bevor du so einen Leerlauf zusammenschreibst! Die Amis sind in den Irak eingedrungen, um SADDAM HUSSEIN zu eliminieren, auch so ein Diktator, Tyrann, Terrorist und Mörder wie der “Rote, teuflische Giftzwerg in Moskau”. Und die Amis haben sicher nicht gezielt und geplant die Zivilbevölkerung beschossen wie es die Russen jetzt machen!

Neuling
2 Monate 19 Tage

Ninni@ Massenmörder, Auftragsmörder, Tyrann, Diktator, Unterdrücker, Bestie … der Adolf Hitler gleich zu stellen ist. An alle MINUS-DRÜCKER und pro-russischen Sympathisanten hier im Forum: Was würdet ihr sagen oder schreiben, wenn unter der gezielt getöteten Zivilbevölkerung Angehörige, oder Ehefrauen und Kinder von euch wären? Dass Putin immer noch im Recht wäre? SCHÄMT EUCH!

primetime
primetime
Kinig
2 Monate 19 Tage

@Fonzarelli Das ist nur 50% richtig. Die sind in Irak eingezogen auf Vermutung dass er biologische Massenvernichtungswaffen besitzt welche aber nie gefunden wurde

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

Könnte NG für nicht gedacht stehen? Kommst du besser klar mit dem was passiert, wenn du hier im Forum den kaltschnäuzigen Alleswisser gibst und alle belächelst, die diesen Krieg mit Sorge verfolgen?

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 20 Tage

“Nur militärische Ziele und mit Präzisionswaffen”😡😡😡😡😡😡Dieser Kriegsverbrecher Putin scheut vor GAR NICHTS zurück. Wer kann diesen Mann stoppen ??

PuggaNagga
2 Monate 19 Tage

Ich glaube die Russen haben keine Präzisionswaffen.
Vielleicht ist das alles nur Show was der Putin abzieht? So wie der Dicke Raketenmann Kim.
Mit modernsten Waffen kann die Nato ein Land innerhalb weniger Tage komplett lahm legen ohne große Koletarealschäden. Einnehmen und vollständig kontrollieren ist was anderes.
Ein Guerilla-Krieg geht nur mit Altmodischer Technik.

buggler2
buggler2
Tratscher
2 Monate 20 Tage

es wird nicht lange dauern , dann berichtet putin das haben die ukrainer selbst beschossen

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 19 Tage

@buggler2…genau, die Ukraine verfügt leider über keine “Präzisionswaffen”🙈 oder es war ein Querschläger….

falschauer
2 Monate 19 Tage

dieser herr putin ist sehr warscheinlich nicht mehr zurechnunfähig, er spielt mit allen katz und maus und ist zu allem fähig, bleibt nur zu hoffen, dass sich im eigenen land endlich widerstand gegen diesen wahnsinn aufkommt

Spencer
Spencer
Tratscher
2 Monate 19 Tage

das war sch einmal. Putin hat vonn innen mit dem kgb die regierung zu fall gebracht, und heute wissen wir wo er ist. er wird sehr vorsichtig sein und kennt das spiel besser als jeder anderer.

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

@Spencer vielleicht hat auch er einen Freund, wie er damals der von Boris war.

Anja
Anja
Universalgelehrter
2 Monate 19 Tage

Was treibt der Irre im Kreml da? Wenn sowas schief geht, schauts auch bei ihm nicht sonderlich rosig aus… das ist gefährlich für alle und bringt niemandem einen Vorteil 🙄

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 19 Tage

…der Irre führt sich auf wie seinerzeit Hitler im Endkampf…will sich selbst und sein eigenes Volk in den Abgrund stürzen…die psychischen Parallelen sind frappierend…

Faktenchecker
2 Monate 19 Tage

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 19 Tage

@Fakti….geh mal an die frische Luft….

PuggaNagga
2 Monate 19 Tage

Die Russen wollen Europa vernichten.
Welchen Sinn macht es sonst ein AKW einzunehmen und zu bekämpfen?
Aber was der Putin nicht weiss, die Strahlen machen an der Grenze nicht halt. Und gehen bis nach Moskau und entsprechenden Wind noch weiter.
Diesen Kasper gehört das Handwerk gelegt.

der_jolly
der_jolly
Grünschnabel
2 Monate 19 Tage

@pugga…dai.🤪
Vor ein paar Tagen hosch no gschrieben, dass er zeigt, dass er KEIN Kasper isch und du daher sein Vorgehen verstehen kannst, aber ohne sein Fanboy zu sein.
Du zollst ihm aber Respekt als Politgröße, für sein Benehmen, seine Ausstrahlung, sein Auftreten.
Iatz meckersch, dass s Lond kuane Punker für die gebaut hot und vorhin spötteltes uan aus, der derhuam uan hot.
Und na, deine Blechgarage isch nit geeignet.😉

Faktenchecker
2 Monate 20 Tage
AwiaSenfDrau
AwiaSenfDrau
Tratscher
2 Monate 19 Tage

@fakti, twitter hat auch immer recht nicht wahr?

buggler2
buggler2
Tratscher
2 Monate 19 Tage

Die Nato muß eingreifen und die AKWs sichern

gamer6401
gamer6401
Grünschnabel
2 Monate 19 Tage

War wohl eher ein Unfall, die Ukraine zu verstrahlen macht auch für die Russen keinen Sinn. 

Ninni
Ninni
Kinig
2 Monate 19 Tage

UNFALL …ja er kann nicht koordinieren, planen, schickt die Armen raus zu kämpfen, er ist ein IRRE 🙈

Neuling
2 Monate 19 Tage

PUTIN EINE MENSCHLICHE BESTIE !!! Ein Diktator, Tyrann, Despot, Mörder, Lügner… der seit 20 Jahren sein Volk unterdrückt, Oppositionelle oder politische Gegner eliminieren, verschwinden, killen oder vergiften lässt und jetzt “größenwahnsinnig und verrückt” geworden ist, genau wie vor über 80 Jahren ein gewisser Adolf Hitler!

saltner
saltner
Grünschnabel
2 Monate 19 Tage

Die Ukraine soll de Kroftwerke im Ernstfoll aufgeben und es net af an weiteren Unfoll unkemen lossen, die Psychopathen sein jo die onderen hots ghoassn…

wpDiscuz