"Russische Luftwaffe war in Aleppo überhaupt nicht im Einsatz"

Russisches Militär bestreitet Luftangriff auf Aleppo

Sonntag, 02. April 2017 | 15:50 Uhr

Das russische Militär hat bestritten, jemals Luftangriffe auf die jahrelang umkämpfte Stadt Aleppo in Syrien geflogen zu haben. Der Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau, Generalmajor Igor Konaschenkow, übte am Sonntag zugleich scharfe Kritik an Bombardements der US-geführten Koalition auf Mosul im Irak.

“Die russische Luftwaffe war in Aleppo überhaupt nicht im Einsatz”, sagte Konaschenkow. Alle Aufmerksamkeit sei darauf gerichtet gewesen, die Bevölkerung mit Hilfsgütern zu versorgen. Dies widerspricht aber dem Verlauf der Rückeroberung Aleppos durch syrische Truppen Ende vergangenen Jahres. Wochenlang wurden die letzten Stadtviertel in der Hand der Opposition mit Bombardements aus der Luft überzogen.

Der damalige UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und westliche Politiker sprachen von Kriegsverbrechen. Über Aleppo flogen indes syrische wie russische Flugzeuge, sodass die Angriffe schwierig zuzuordnen sind.

Konaschenkow nannte dagegen das Vorgehen der Amerikaner in Mosul ein Kriegsverbrechen. Deren Bomben seien weniger treffsicher als behauptet und töteten viele Zivilisten. Irakische Truppen versuchen mit internationaler Hilfe seit Monaten, die Stadt aus der Hand der Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) zurückzuerobern.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Russisches Militär bestreitet Luftangriff auf Aleppo"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gauni2002
gauni2002
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

In den heutigen Zeiten der Politik ist es doch eine politische Notwendigkeit, den Russen alles vorzuwerfen, würde mich auch nicht wundern, wenn man den Russen vorwirft, das Erdbeben letztes Jahr in Italien oder die Erdrutsche in Kolumbien jetzt organisiert zu haben. Immerhin waren doch auch die Russen daran schuld, dass trump US Präsident geworden ist 

wpDiscuz