Russische Außenamtssprecherin gibt das Offensichtliche zu (Archivbild)

Russland gibt Angriff auf Hafen von Odessa zu

Sonntag, 24. Juli 2022 | 16:01 Uhr

Nach einem Dementi hat sich Russland nun doch zum Angriff auf den Hafen von Odessa bekannt. Man habe auf “militärische Infrastruktur” gezielt, teilte das russische Außenministerium am Sonntag mit. Der Angriff vom Samstag erfolgte wenige Stunden, nachdem die Kriegsparteien ein Abkommen zur Ermöglichung von Getreideexporten geschlossen hatten, das Angriffe auf Häfen untersagt. In den drei Häfen wurde indes mit Vorbereitungsarbeiten für die Ausfuhr begonnen.

Noch am Samstag hatte Moskau nach türkischen Angaben erklärt, nicht mit dem Angriff zu tun zu haben. Die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa sagte nun, bei dem Angriff seien “hochpräzise” Kalibr-Waffen eingesetzt worden. Dabei sei militärische Infrastruktur zerstört worden, konkret ein Kriegsschiff der Ukraine. Das russische Verteidigungsministerium präzisierte später, dass auch von den USA gelieferte Anti-Schiff-Raketen des Typs Harpoon zerstört worden seien. Moskau hatte sich in dem am Freitag in Istanbul unter türkischer und UNO-Vermittlung unterzeichneten Abkommen dazu verpflichtet, den Hafen von Odessa und zwei weitere ukrainische Häfen nicht anzugreifen, um Getreideausfuhren zu ermöglichen.

Die ukrainische Hafenbehörde teilte am Sonntag mit, dass in den Häfen Odessa, Tschornomorsk und Juschnyj mit Arbeiten für die Wiederinbetriebnahme begonnen wurde. Zuvor hatte der ukrainische Präsidentenberater Oleh Ustenko gesagt, dass die russischen Angriffe die Umsetzung des Exportabkommens erschwerten. Die Ukraine könnte 60 Millionen Tonnen Getreide im Lauf von acht bis neun Monaten ausführen, sollte die Blockade der Schwarzmeerhäfen tatsächlich aufgehoben werden, sagte Ustenko am Sonntag im ukrainischen Fernsehen. Sollte Russland das Abkommen über die Freigabe der Exporte aber nicht einhalten, werde Transport 20 bis 24 Monate in Anspruch nehmen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verurteilte die Angriffe als einen Akt “offensichtlicher russischer Barbarei”. Die Schläge seien ein weiterer Grund dafür, der Ukraine solche Waffen zu geben, “die für unseren Sieg notwendig sind”, sagte der Staatschef in seiner am Samstagabend veröffentlichten Videobotschaft. Russland habe sich politisch bloßgestellt. “Wenn irgendjemand auf der Welt früher gesagt hat, dass es notwendig ist, mit Russland in Dialog zu treten, Vereinbarungen zu treffen über eine Waffenruhe, ohne unser Gebiet von den Besatzern zu befreien, dann haben die heutigen Raketen die Möglichkeit solcher Aussagen zerstört”, sagte er.

Selenskyj wandte sich am Sonntag in einer weiteren Botschaft an seine Bürger. Genau fünf Monate nach Kriegsbeginn zeigte er sich siegesgewiss. “Dieser Krieg hat die Ukraine nicht gebrochen und wird sie nicht brechen. Wir werden nicht aufgeben. Wir werden schützen, was uns gehört. Wir werden gewinnen”, sagte er auf Telegram. Am Vorabend hatte er erklärt, der 150. Kriegstag sei wie viele andere auch gewesen. Neben den Raketenangriffen auf Odessa habe es schwere Gefechte im Donbass und im Gebiet Charkiw gegeben. Dennoch sei auch sichtbar, dass sich die Ukraine in Richtung Sieg bewege. Vor allem zeige sich das in der Region Cherson im Süden. “Die Streitkräfte der Ukraine bewegen sich Schritt für Schritt in dem Gebiet vorwärts”, sagte er.

Der ukrainische Generalstab berichtete am Sonntag, dem 151. Tag des Krieges, von neuen Angriffen von russischer Seite mit Schwerpunkt in den Gebieten Donezk und Charkiw. Teils seien die Eindringlinge zurückgedrängt worden, hieß es. Laut dem britischen Geheimdienst konnten die Invasoren im Bereich Bachmut “minimale Fortschritte” erzielen. Wie die ukrainische Agentur Ukrinform weiter berichtete, wurden am Sonntag zwei Schulen in den Orten Kostiantyniwka und Bachmut durch russischen Beschuss zerstört. Drei russische Kalibr-Raketen seien in der Region Chmelnytzkyj abgefangen worden. Am Samstag seien durch russischen Artilleriebeschuss in der Region Mykolajiw zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt worden.

Laut ukrainischer Armee wurden in den fünf Monaten seit Kriegsbeginn insgesamt 39.520 russische Soldaten getötet. Zudem seien 1.722 russische Panzer, 3.942 gepanzerte Kampffahrzeuge, 869 Artilleriesysteme, 255 Flugabwehrraketensysteme, 113 Luftverteidigungseinheiten, 221 Kampfflugzeuge, 188 Hubschrauber und 15 Kriegsschiffe zerstört worden, wie die ukrainische Nachrichtenagentur Ukrinform mitteilte. Von unabhängiger Seite ließen sich diese Zahlen zunächst nicht bestätigen.

Nach führenden EU-Vertretern übten auch die USA scharfe Kritik an Russland. Nur einen Tag nach der Vereinbarung über die Ausfuhr von ukrainischem Getreide über das Schwarze Meer habe Russland seine Verpflichtungen gebrochen, teilte US-Außenminister Antony Blinken am Samstag (Ortszeit) mit. “Dieser Angriff lässt ernste Zweifel an der Glaubwürdigkeit des russischen Engagements für die gestrige Vereinbarung aufkommen.” Der Beschuss untergrabe die Arbeit der Vereinten Nationen, der Türkei und der Ukraine, um wichtige Nahrungsmittel auf die Weltmärkte zu bringen.

In dem Getreideabkommen hatte Russland zugesichert, Schiffe für den Export über einen Seekorridor fahren zu lassen und nicht zu beschießen. Auch die drei beteiligten Häfen dürfen demnach nicht angegriffen werden. Es geht dabei unter anderem um die Ausfuhr von Millionen Tonnen Getreide. Die unter der Vermittlung der Vereinten Nationen und der Türkei unterzeichnete Einigung sieht vor, die Exporte von einem Kontrollzentrum in Istanbul überwachen zu lassen.

Von: APA/dpa/Reuters/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Russland gibt Angriff auf Hafen von Odessa zu"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
23 Tage 18 h

Ob die Annahme richtig ist lassen wir mal dahingestellt (woher die Raketen stammen kann hier ganz sicher KEINER beurteilen).Ganz sicher ist aber das wenn Putin nicht seinen verlogenen widerlichen ANGRIFFSKRIEG auf seinen Nachbarstaat gestartet hätte mit dem Ziel sich Gebiete möglichst ohne Bewohner zu klauen, es diese Raketen überhaupt nicht geben würde!

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 17 h

…natürlich haben die Ukrainer selber den Hafen von Odessa beschossen…das kennen wir bereits…
😜

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 15 h

…diese feigen Hunde leugnen die Evidenz bis das Lügengebäude zusammenbricht…der Dümmste hat nun verstanden, dass man mit denen keine Abmachungen treffen kann, geschweige Friedensverhandlungen…halten höchstens einen Tag…
😜

Offline1
Offline1
Kinig
23 Tage 13 h

@Doolin..Putin’s Motto: Nichts ist so alt und unbedeutend, wie eine Zeitung bzw. Nachricht vom Vortag. Oder auf schwäbisch: “Wa goad mi mei saudomms Gschwätz vom Vordag a…….

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 11 h

Die Russen haben bereits zugegeben, dass sie es waren. Warum reicht das nicht als Erklärung, woher die Raketen stammen?

Jo73
Jo73
Superredner
22 Tage 17 h

@OrtlerNord: Bin voll bei dir: Traurig nur mitanzushene, wie es 18 Dumpfbacken in diesem Forum gibt, die dir dafür einen Minus geben was heisst, sie sind für den russischen Angriffskrieg. Leute, was für Idioten gibt es auf dieser Welt…..

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 21 h

…hat da jemand geglaubt, Russen würden sich an Abmachungen halten?…Erdogan wurde von Putin schön reingelegt…

inni
inni
Universalgelehrter
23 Tage 15 h

Irgendwann werden selbst die Russen einsehen, dass Putin weg muss❗️

Skye
Skye
Grünschnabel
23 Tage 14 h

Russland verbreitet andauernd Lügen und bei uns gibt es Leute, die Lawrow und Co noch etwas glauben…

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 9 h

…die glauben es auch nicht…aber als Kreml-trolli sind sie halt deren Stiefellecker…
😜

xXx
xXx
Kinig
23 Tage 14 h

Hab ja gleich gesagt das es so kommt, aber selbst ich hätte den Russen zumindest ein paar Tage gegeben…5 Stunden (!), jeder der immer noch zweifelt das Putin alle nur verarscht, mal ganz fest gegen das Brett vor dem Kopf hämmern, vielleicht fällt es euch ja dann auf…

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 8 h

Niemals hab ich hier gelesen, egal von wem, dass er Putun vertraut! Wer, wann, was?
Wer sagt das, wo wann, Beweise in Form von direkten Ausagen oder Fotos von Kommentatoren!
Diese Art der Unterstellungen ist unterste Schublade, da nicht WAHR und reinste Propaganda und machts nicht besser wenn sie für das Gute wäre, es ist ne glatte Lüge!
Beweise!

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
23 Tage 17 h

Der Mensch ist für sich selbst der grösste Feind!🤦🏼‍♂️😤🙄

falschauer
23 Tage 7 h

was soll man von einem kriegsverbrecher, der jeden tag seine meinung ändert, erwarten….er führt alle an der nase herum, bis er die ukraine dem erdboden gleichgemacht und das regime in kiev gestürzt hat

wpDiscuz