Beteiligung Russlands vorerst bis 2024 geplant

Russland stellt Zukunft der Raumstation ISS infrage

Freitag, 29. April 2022 | 07:22 Uhr

Angesichts des Kriegs in der Ukraine hat Russland seine Mitarbeit beim Betrieb der Internationalen Raumstation (ISS) infrage gestellt. “Die Entscheidung über das Schicksal der ISS wird viel von der Lage abhängen, die in unserem Land und darum herum herrscht”, sagte der Chef der russischen Raumfahrtagentur, Dmitri Rogosin, am Freitag der Nachrichtenagentur TASS. Im Falle eines Ausstiegs werde Moskau seine Partner aber ein Jahr im Voraus unterrichten.

Bis 2024 sei Russlands Beteiligung an der Station vorläufig noch geplant. Zuvor hatte Rogosin nicht ausgeschlossen, das russische Modul von der ISS abzukapseln und eigenständig weiter zu betreiben. Dabei deutete er auch eine mögliche Nutzung der Station zur militärischen Erdbeobachtung an. Bis Mitte Mai will sich die russische Regierung zudem entscheiden, ob sie weiterhin westliche Astronauten auf ihren Raumschiffen zur ISS mitnimmt. Nach dem von Kremlchef Wladimir Putin befohlenen Angriffskrieg gegen die Ukraine haben westliche Länder auch Sanktionen gegen die russische Raumfahrtindustrie verhängt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Russland stellt Zukunft der Raumstation ISS infrage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ieztuets
ieztuets
Tratscher
26 Tage 23 h

Die “Raumfahrt” ist wohl sowieso zu
überdenken und ob die betreffenden Staaten weiterhin so hohe Auslagen in
Kauf nehmen wollen oder können… sicher kann sie für die Forschung wichtig sein,
aber neue Welten die wir beziehen können wenn unsere kaputt ist, wird
man wohl keine finden!

primetime
primetime
Kinig
26 Tage 21 h

Wenn man bedenkt dass wir eigentlich vom Weltraum überhaupt nichts wissen ist die Aussage dass man keine bewohnbare Welten finden wird schwachsinn

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 20 h

Ein Mensch ohne Vusionen! Wäre die Menschheit immer so vorgegangen, würden wur noch leben wie in der Steinzeit!
Neue Welten, sind so gut wie gefunden und dass es sie gibt steht ausser Frage, wir erreichen sie nur nicht.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
26 Tage 17 h

iez…..
Die Raumfahrt ist heute etwa so, wie damals, als die ersten Menschen sich mit Einbäumen und Floßen aufs Meer gewagt haben.
Um im Bild zu bleiben: Irgendwann werden wir auch mit Ozeandampfern fahren oder auf der Erde untergehen.

Runningman
Runningman
Grünschnabel
26 Tage 17 h

Wos redsch welchen quatsch ohne zu denken..wissenschaft ist zukunft..und wenn des geld net für des ausnghaut wert noar holt für ondre sochn..odo hosch in glaubn daran wenn di raumfahrt einschränksch wert es geld für wohltätige zwecke gespendet?? Ihr lebt wol alle in einer traumwelt…

Faktenchecker
27 Tage 1 h

Ein neues Projekt für die STF.

Storch24
Storch24
Kinig
26 Tage 21 h

Ich würde dem Putin einen gratis Flug (zum Mond, Mars, wohin auch immer ) schenken. Aber nur die Hinfahrt………

Dagobert
Dagobert
Kinig
27 Tage 44 Min

Sel waret woll zur Zeit es klonste Übel, mit dem de Russn drohen!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Tratscher
26 Tage 20 h

Zusammenarbeit wird wohl ohnehin auftukündigen sein, solange in Moskau auf Krieg und Unterwerfung gesetzt wird statt auf ein friedliches Zusammenleben unter Respektierung der Menschenrechte und der territorialen Integrität.

OH
OH
Tratscher
26 Tage 20 h

Das ist doch wieder bloß Bla Bla der Russen !!! Das glaubt doch eh kein Mensch !!! Die können sich alleine solch ein Teil gar nicht leisten und wenn sie weiter forschen wollen brauchen sie die anderen Staaten. Umgekehrt würde ein Schuh draus werden wenn man sie von da oben verbannen würde. Das hätte wirkliche Konsequenzen für die russische Wissenschaft.

aschpele
aschpele
Tratscher
26 Tage 16 h
Bauchnoblwollwuzl
26 Tage 18 h

Oha, geht den Russen nun doch so langsam das Geld aus.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
26 Tage 11 h

Samantha Cristoforetti sollte die Russen ganz einfach aus der Raumstation schmeißen wenn sie aufmotzen

wpDiscuz