Putin muss das Gesetz noch unterzeichnen

Russland will Befolgung westlicher Sanktionen bestrafen

Montag, 04. April 2022 | 22:16 Uhr

Russland will die Befolgung westlicher Sanktionen unter Strafe stellen. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde an das Parlament übergeben, so die Nachrichtenagentur Interfax. Es sieht Geldstrafen und Haftstrafen von bis zu zehn Jahren vor. Damit soll weiterer wirtschaftlicher Schaden von Russland abgewendet werden. Das Gesetz könnte angewendet werden, wenn Firmen sich weigern, mit sanktionierten Banken zusammenarbeiten, weil sie befürchten auf die Sanktionsliste zu kommen.

Sollte das Parlament das Gesetz annehmen, muss es noch von Präsident Wladimir Putin unterzeichnet werden, um in Kraft treten zu können.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Russland will Befolgung westlicher Sanktionen bestrafen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sun
Sun
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Ein Schuss ins eigene Knie, es werden noch weitere ausländische Firmen abspringen. Gut gemacht Kriegsverbrecher Putin.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 21 Tage

…die Russen bestrafen alles: sogar wenn man zum Krieg Krieg sagt…perverse Leute…
🤪

Amadeus
Amadeus
Tratscher
1 Monat 21 Tage

Mein Gott, dauert das lange bis das russische Volk diesen Diktator samt Konsorten in die Рын-пески (Ryn-Wüste) schickt.

wpDiscuz