Demonstration vor dem niederländischen Konsulat in Istanbul

Rutte schließt Entschuldigung bei der Türkei aus

Sonntag, 12. März 2017 | 22:24 Uhr

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat eine Entschuldigung für die Ausweisung der türkischen Familienministerin und das Einreiseverbot für den türkischen Außenminister ausgeschlossen. “Es steht außer Frage, dass es eine Entschuldigung gibt, sie sollten sich dafür entschuldigen, was sie gestern getan haben”, sagte Rutte am Sonntag am Rande einer Wahlkampfveranstaltung in Den Haag.

Zugleich wies der Regierungschef die Vorwürfe des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zurück, der die Niederländer als “Nachfahren der Nazis” und “Faschisten” bezeichnet hatte. “Dieses Land ist, wie gestern der Bürgermeister von Rotterdam betont hat, im Zweiten Weltkrieg von den Nazis bombardiert worden”, sagte Rutte. Erdogans Wortwahl sei daher “inakzeptabel”.

An die Niederländer appellierte er, angesichts der aufgeheizten Stimmung “einen kühlen Kopf zu bewahren”. “Wir haben eine hervorragende Gesellschaft, in der ein Großteil der Niederländer mit türkischen Wurzeln integriert ist”, sagte Rutte weiter.

Im Interesse der “Beziehungen innerhalb der EU, mit der Türkei”, sei es nun wichtig, “die Lage zu beruhigen”. Falls die Türkei aber weiterhin “in aufrührerischer Weise über die Niederlande spricht, müssen wir weitere Schritte in Erwägung ziehen”, warnte er. In den Niederlanden leben rund 400.000 Türkischstämmige.

Der Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in den Niederlanden war am Wochenende dramatisch eskaliert. Die niederländischen Behörden verweigerten Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Einreise mit dem Flugzeug und wiesen die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya auf dem Landweg wieder in Richtung Deutschland aus. Die niederländische Regierung hatte zuvor Auftritte beider Minister für unerwünscht erklärt.

In den Niederlanden wird am Mittwoch ein neues Parlament gewählt. Ein Sieg von Ruttes rechtsliberaler VVD wird dabei insbesondere durch die Partei für die Freiheit (PVV) des Rechtspopulisten Geert Wilders gefährdet.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

69 Kommentare auf "Rutte schließt Entschuldigung bei der Türkei aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MickyMouse
Universalgelehrter
12 Tage 8 h

BRAVO-die machen es richtig-Deutschland ist zu feige Format zu zeigen,auch wenn sie als Nazis beschimpft werden von diesem machtgeilen und diktatorischem Erdogan😡😡😡😏

kaiser
Grünschnabel
12 Tage 6 h

1 zu 0 für
Geert Wilders

Tabernakel
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

@kaiser
Das hat Wilders nicht beschlossen. Der hat tief geschlafen.

12 Tage 3 h

Wenn man daran denkt, dass die Merkel dem (damals) Senator Barack Obama 2008 verboten hat, eine Wahlkampfrede vor dem Brandenburger Tor zu halten…

http://www.spiegel.de/politik/ausland/brandenburger-tor-rede-obama-nimmt-ruecksicht-auf-berliner-querelen-a-564967.html

Aber diese Vertreter einer menschenverachtenden Regierung dürfen in Deutschland Wahlkampf machen… Mir fehlen die Worte.

matthias_k
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

@kaiser 
achso, das war Wilders? 🙂 erzähl doch mal, was hat er gemacht?

donner
Grünschnabel
11 Tage 23 h

@kaiser ein Politiker mit Cojones

Popeye
Tratscher
11 Tage 21 h

@kaiser Wilders hat hier nix mit zu tun.

meinungs.freiheit
Grünschnabel
12 Tage 8 h

Europa kann sich keine Einwanderung mehr von solchen Ländern leisten, es ist 5 vor Zwölf.

Natuerlich
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Ich würde eher sagen, es ist schon 12!

Tabernakel
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

@Natuerlich
Bei mir ist 11:48 Uhr.

12 Tage 3 h

Viele Türken und Kurden in Europa respektieren unsere Werte und unsere Demokratie und sind bestens integriert.

Es gibt aber auch viele, die Erdogan verehren und bei diesen ist zu befürchten, dass sie sich als Trojanisches Pferd betätigen, sollten die Beziehung mit der Türkei sich weiter verschlechtern. Man sollte vielleicht die Spreu zurück in die Heimat schicken und das Weizen bei uns behalten.

maria zwei
Superredner
12 Tage 3 h

@Natuerlich …eher nach 12 würd i sogn!!!!!!

urban
Grünschnabel
12 Tage 8 h

bravo niederlande. ausn mit den typ

Tabernakel
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

Wo soll der Wilders denn hin?

kaiser
Grünschnabel
12 Tage 2 h

@Tabernakel Südtirol

Mistermah
Superredner
12 Tage 2 h

Tabernakel du bist schon ein komischer Kauz. Oben sagst du noch wilders hat nichts beschlossen, sondern geschlafen, also hat mit der Sache nichts zu tun. Und jetzt forderst du die Ausweisung, wenn möglich 🤣

Aurelius
Neuling
11 Tage 19 h

Genau. Die Deitschn sein zu feige dazu. Auserdem sofortigen Stopp mit dem Deal Flüchtlinge und den Beitrittsverhandlungen EU!!!

krakatau
Tratscher
11 Tage 5 h

an die Spitze Europas    @Tabernakel 

Bikerboy
Grünschnabel
12 Tage 7 h

Respekt den Niederlanden, endlich mal ein Land, das dieser Autokratie die Stirn bietet!!!

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 5 h

bravo! der mochthober soll a amoll draufkemmen das seine mocht nit überoll hinglong!

barbara
Grünschnabel
12 Tage 5 h

Merkel Schulz und Co sollten sich ein Beispiel an den NL nehmen. Aber
die merken das erst zu spät nach den Wahlen im September, wenn die AFD
mit mehr als 20% in den Bundestag einzieht. Diese Politiker haben
einfach keine Eier in der Hose

matthias_k
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

20% 😀 😀  
diese Aussage von dir werde ich mir merken 😀 

Alpenrepuplik
Superredner
12 Tage 7 h

Bilder bei dem einem Angst werdn, diese Anhänger eines Diktators der sobald wie möglich die Todesstrafe einführen will , führen nicht gutes im Schilde. Wenn Herr Erdogan seine hier in Europa lebenden Landleute zu einem Krieg auffordert…werden sie dem folgen. Leider schweigt der Großteil der Politiker, und schaut zu…..

wolke5
Tratscher
12 Tage 3 h

Die Dummheit der Menschen kennt keine Grenzen deshalb haben Diktatoren so viele Anhänger , das war Hitler nicht anders.bei vielen anderenfalls der Welt auch nicht.

zockl
Tratscher
12 Tage 6 h

die Doppelstaatsbürgerschaft gehört abgeschafft! Wer als Türke Erdogan liebt soll zurück in die Türkei – raus mit diesen Diktatur-Anhängern – kein Wahlkampf für Diktaturen in Westeuropa!

maria zwei
Superredner
12 Tage 6 h

für die Türkei ist Demokratie ein Fremdwort geworden……………und trotzdem benützen sie es andauernd um Europa zu drohen.
Einfach nur mehr verrückt!

wolke5
Tratscher
12 Tage 3 h

Wann war die Türkei eine Demokratie?

maria zwei
Superredner
11 Tage 23 h

@wolke5 sie brüsten sich damit eine zu sein

Oberlaender
Oberlaender
Grünschnabel
12 Tage 8 h

also wenn ma so beleidigt weart von an stootsoberhaupt, so isch des die logische konsequenz va die holländer. die eu hot recht und dreht den geldhahn für die türkei langsam zu.

kaiser
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Endlich wird diesem Wahnsinnigen vom Bosporus mal die Zähne gezeigt ! Danke an die Niederlande !!

sepp2
Grünschnabel
12 Tage 3 h

Wenn die Türkei so schön ist und Erdogan so toll was machen dann die ganzen Türken in den Europäischen Ländern?

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 50 Min

tjo, wos woll? sie wondern vom heimatlond aus, weil sie sich dort nit wohlfühln u. mochn aus dem gostlond nor des draus, wos sie dort so gstört hot, damit sie sich dort dahoam fühlen … gonz klor … oder?

krakatau
Tratscher
11 Tage 5 h

sepp2 Die Türkei ist ohne die Milliarden die aus Ländern der EU kommen pleite. Die Türkei erhält Milliarden für die Schleusung von Flüchtlingen, Milliarden an Entwicklungshilfe (u.a zur Dressur von Affen), Sozialhilfe aus Deutschland für zurückgebliebene Angehörige, Rentengelder in Milliardenhöhe, Überweisungen von Heimatfernen und Terroristen, usw. Dafür hat sich Erdogan eine “Villa” gebaut mit 1.200 (tausendzweihundert) Zimmern. Wozu braucht man eigentlich 1.200 Zimmer ???

wolke5
Tratscher
10 Tage 17 h

@krakatau zum Versteckilus spieln.

Baduila
Tratscher
12 Tage 6 h

Deutschland ist ein land feiger Politabkassierer geworden.Und Deutschlan ist nun mal federführend in def EU. Das ermutigt nun die Türken mächtig Druck zu machen. Vorallen kleine Länder wie eben die Niederlande werden nicht als gefährlich Gegner eingeschätzt. Wie auch. Wenn ein Betrunkener um 3 Uhr früh Naziparolen schreit rennt ganz Europa besorgt zusammen. Wenn die Provokation von Aussen kommt schaut man verlegen weg. Das ermutigt den Türken.

oldenauer
Grünschnabel
12 Tage 6 h

DANKE HOLLAND,so wird es gemacht, wenn eine Diktatur versucht in die
Demokratie einzugreifen. Ich bin froh, dass Deutschland bald von der
Narzisstischen Merkel befreit ist.

Nathan
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Anhand dieses Beispiels kann man sehen, dass es den ausgewanderten, geflüchteten Türken nie um Integration gegangen ist. In den Ländern wo sie sich niedergelassen haben, leben sie eine Parallelgesellschaft ermöglicht von der “ach-so-toleranten” EU. Wie kommt sonst ein Erdogan auch nur ansatzweise auf die Idee, Wahlkampfreden in der EU zu organisieren. Entweder er hat nix verstanden oder der EU dämmert es gerade was Sache ist. Höchste Zeit, dass jemand diesem Diktator Einhalt gebietet. 

bern
Tratscher
12 Tage 4 h

Sofort EU Beitrittsgespräche beenden! Wahlkampf okay, aber nur im eigenen Land. Hier sollten alle europäischen Länder gleich hart bleiben.

matthias_k
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

… soll er doch weiter drohen, dieser Diktator! das Einzige, das er damit erreicht ist, dass sich die EU geschlossen gegen ihn stellt und die Welt langsam mitbekommt, wie autoritär und nationalistisch dieser Herr in Wirklichkeit ist. 

Staenkerer
Universalgelehrter
12 Tage 47 Min

worscheinlich isch de türkei ohne eu schlechter drun als de eu ohne türkei …

matthias_k
Universalgelehrter
10 Tage 6 h

@Staenkerer 
das ist nicht nur warscheinlich, sondern stimmt absolut. Der einzige “Anker”, den Erdogan noch in der Hand hält, ist der Flüchtlingsdeal

lauthals
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Mittwoch sind Wahlen in Niederlanden, noch fragen

peterle
Tratscher
12 Tage 5 h

Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten das Problem der Türken sebst ins Land geholt. Holland als angrenzender kleiner Staat hat jahrelang in der selben Weise agiert. Jetzt wenn Wahlen bevorstehen wo man merkt dass Rechts im Aufwind ist wird schnellstens reagiert. Kommt aber wie immer im Leben zu spät. Die Geister die man rief wird weder Holland noch Deutschland los.

elvira
Tratscher
11 Tage 23 h

i kapier uanfoch nit warum europa vor türkei in schwonz einziacht…meiner meinung noch isch erdogan a moderner diktator denn men stoppn muas

Audi
Tratscher
11 Tage 19 h

Do gib i dir Recht Elvira …

Paul
Grünschnabel
12 Tage 5 h

nach der Wahl wird er schon bald auf seine Wähler schiesen ..wie sein Syrischer Kolege

elmar
Tratscher
11 Tage 23 h

Die gesamte EU sollte der Türkei das Geld streichen !!!aber Deutschland wird der Türkei wieder in den Arsch griechen weil es die Amis so wollen …

Nico
Grünschnabel
11 Tage 22 h

die Deutschen haben Angst vor den Türken! ist ja offensichtlich u a koa Wunder wenn bold jeder 3. dort a türkischen Migrationshintergrund hot! Respekt a die Niederlande die Deutschen könn sich schamen!!

Nico
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Erdogan ist ein machtbesessener Diktator u will ganz Europa islamisieren!! Wehret den Anfängen – Holland machts vor und Deutschland ist zu feige!! Traurig! !

tresel
Superredner
12 Tage 2 h

Die wollen doch glatt im Ausland Werbung für eine Diktatur machen die seinesgleichen sucht und bestehen im Gegensatz dass man ihnen demokratisch entgegenkommt…

gauni2002
Superredner
12 Tage 4 h

Und nun wird Erdogan seine Marine an die holländischen Deiche schicken und das Land zusammenbomben? 
Ich warte noch auf die Kriegserklärung. 
PS; Politik ist immer die beste Satire, weil sie authentisch ist. 

zombie1969
Tratscher
11 Tage 23 h

Die Demonstranten, die aufgehetzt von dieser Populismus-Kampagne aus Ankara, bei gewalttätigen Demonstrationen in den NL als Gewalttäter aufgefallen sind, werden dank des aktuellen politischen Klimas ihre Aufenthaltserlaubnis verlieren und konsequent ausgewiesen werden. Recht so!

Aurelius
Neuling
11 Tage 19 h

Kein Geld mehr für die Türkei. Urlaubsziel Türkei vermeiden. Die zwei Masnahmen tun am meisten weh und wikungsvoll…
Auserdem soll sich die Eu nicht ständig erpressen lassen…

offnzirkus
Grünschnabel
12 Tage 24 Sek

Richtig so! Was meinen die Osmanen, die könnten die welt unterwerfen? Der Erdogan führt sich auf wie ein aasgeier. Lasst den bloss nicht ins Land. Den werdet ihr sonst niemals mehr los!

ThunderAndr
Superredner
12 Tage 3 h

bei Spiegel online gefunden

Savonarola
Grünschnabel
11 Tage 23 h

bis vor wenigen Monaten war die Türkei laut der in der EU herrschenden Parteien ein eu-reifer Beitrittskandidat. na bravo..

raunzer
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Der Erdo wird wohl bald das Scheunentor öffnen und Europa mit Facharbeiter fluten, ganz im Sinne der Linken u. der Heuschrecken.

geh mir net
Grünschnabel
11 Tage 22 h

Immer diese leeren Versprechungen……..

Pork
Grünschnabel
12 Tage 1 h

https://www.youtube.com/watch?v=Xf9SVrBjLpg

Rotterdam: Niederländische Polizei geht gegen türkische Demonstranten vor

silas1100101
Tratscher
11 Tage 19 h

Erdogan sollte mal ordentlich ausgepeitscht werden!!

Lu O
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Also langsam wird es gefährlich. Es sind einfach zu viele türkische Anhänger Erdogans in Europa.
Europa muss aufpassen, ins besondere Deutschland.
Aber man darf auch nicht zuviel den Medien aufhören. Das müssten wir auch aus der Vergangenheit gelernt haben.

Gerade lief im Radio das Lied “…es fong genauso on…” von STS. Hoffen wir nur zufällig, ohne bösen Hintergedanken 🙂

Schnueffler
Grünschnabel
11 Tage 18 h

Weg mit Erdogan 👍 Wem will der drohen?? Es dauert nicht mehr lange und die Türkei versinkt im Bürgerkrieg

MayerSepp
Grünschnabel
11 Tage 16 h

Die Türken waren Gastarbeiter in Europa, und haben einfach nicht das gemacht, was gute Gäste tun, wenn die Zeit gekommen ist, nämlich nach Hause zu gehen. Helmut Kohl wollte dies 1982 nachholen, traute sich dann jedoch nicht. Ein klarer Fehler, wie man dieser Tage sieht. Es ist nun Zeit, das versäumte nachzuholen. Wenn alle Türken wieder zu Hause sind, erübrigt sich auch jeder türkische Wahlkampf im Ausland.

hansl 13
Neuling
11 Tage 8 h

Erdogan ist Multimilliardär mit dem Geld aus der EU was die meisten nicht wissen.

11 Tage 18 h

Oranje boven!

krakatau
Tratscher
11 Tage 5 h

Entschuldigen muss sich die Türkei. Niemand darf illegal in ein Land einreisen – am wenigstens Politiker. Die kleinen Staaten der EU Niederlande und auch Dänemark zeigen den Grossen Deutschland und Frankreich wie man es macht. Besonders Deutschlands Politiker/innen machen ein  lächerliches Bild und reden von “Deeskalation” – als ob diese K………….  auf solch hohle Phrasen hören würden.

speckbrot
Tratscher
11 Tage 1 h

Achtung, es sind Wahlen. Hat Angst dass Wilders gewinnt, nur deswegen spielt er dieses Spiel.

matthias_k
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

haha was für ein Wunder, dass du wieder mit der Opfer-Rolle daher kommst 😀 😀 
… hat der böse Rutte dem WIlders die Themen genommen, das gefällt dem Brot nicht 🙂 
zur Erinnerung, Rutte ist immer noch oberster Politiker dieses Landes, nicht Wilders mit seinem Twitter-Account. 
aber klar, wenn der eigene Favorit nichts zu STande bringt, außer groß poltern ohne Ideen u. Lösungen zu präsentieren, dann muss man sich halt auch beschweren, wenn die einzigen paar Themen auch von anderen angegangen werden.

bergeistod
Grünschnabel
10 Tage 3 h

Das schöne bei einer Immigration in Länder mit schwächlicher nationaler und kultureller Identität (zB. Germania), ist, dass der Immigrant, da er sich nicht an die Kultur seiner neuen Heimat lehnen kann, bei der Kultur bleibt vor der er ursprünglich geflohen ist. 

wpDiscuz