Nicht alle Menschen die möchten, können nach Deutschland kommen

Schäuble für stärkere Anstrengungen bei Integration

Sonntag, 23. September 2018 | 08:27 Uhr

Angesichts der Schwierigkeiten bei Abschiebungen fordert der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble stärkere Integrationsanstrengungen. “Wir sollten uns klar machen, wie schwer es ist, im Einzelfall abzuschieben”, sagte der CDU-Politiker der “Welt am Sonntag”. “Deswegen sollten wir auch nicht allzu stark die Hoffnung schüren, dass wir die Großzahl dieser Menschen zurückführen können.

Eher sollten wir alle Kraft dafür aufbringen, sie in unsere Gesellschaft zu integrieren.” Die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, 2015 die Grenzen während des Flüchtlingszustroms offen zu halten, sei richtig gewesen. Aber danach sei es nicht gelungen, die kommunikativen Folgewirkungen zu begrenzen. Das Signal der deutschen Bundesregierung sei in der Welt missverstanden worden, dass alle Menschen ins Land kommen könnten, die in Deutschland leben möchten. “An diesen Folgen leiden wir bis heute.”

Eine Aufgabe sei es, “diejenigen, die nun einmal hier sind, mit allen Mitteln bestmöglich zu integrieren”, sagte Schäuble. Eine andere Aufgabe sei es, den Schleppern das Handwerk zulegen.

Von: APA/ag.