Der Kurzzeit-Kanzler räumt das Feld wieder

Schallenberg wird auf Amt des Bundeskanzlers verzichten

Donnerstag, 02. Dezember 2021 | 21:11 Uhr

Die nach dem Rückzug von ÖVP-Chef Sebastian Kurz aus der Politik erwartete Umbildung auch des türkisen Regierungsteams kommt ins Rollen. Donnerstagabend teilte Alexander Schallenberg mit, das Amt des Bundeskanzlers zur Verfügung zu stellen – “sobald parteiintern die entsprechenden Weichenstellungen vorgenommen sind”. Ob er wieder ins Außenministerium zurückkehren möchte, sagte Schallenberg nicht.

“Es ist nicht meine Absicht und war nie mein Ziel, die Funktion des Bundesparteiobmanns der Neuen Volkspartei zu übernehmen. Ich bin der festen Ansicht, dass beide Ämter – Regierungschef und Bundesparteiobmann der stimmenstärksten Partei Österreichs – rasch wieder in einer Hand vereint sein sollten”, erklärte Schallenberg seine Rücktrittsankündigung in einer schriftlichen Stellungnahme. Er habe sich “in einer sehr herausfordernden Phase für die Bundesregierung und die Neue Volkspartei bereit erklärt”, das Amt des Kanzlers zu übernehmen.

Der frühere Außenminister war erst am 11. Oktober von Bundespräsident Alexander Van der Bellen als Kanzler angelobt worden – nachdem Kurz im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen gegen ihn und sein Umfeld als Regierungschef zurückgetreten war. Ob er wieder ins Außenministerium zurückkehren möchte, teilte Schallenberg in der schriftlichen Stellungnahme nicht mit. Aber er zollte Kurz für die Entscheidung, auch alle anderen politischen Posten (Klubobmann, Parteiobmann) abzugeben, “großen Respekt”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Schallenberg wird auf Amt des Bundeskanzlers verzichten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
selwol
selwol
Superredner
1 Monat 19 Tage

Er dachte sich halt,leiber gehe ich von alleine,bevor ich gegangen werde.

Offline1
Offline1
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Da habe ich mich wohl geirrt. War der Herr Schallenberg doch eine Marionette des “Abgetretenen”. Die ÖVP strebt wohl eine totale, auch dringend notwendige, Erneuerung an. Vielleicht können sie einen Erfahrungsaustausch mit ihrer deutschen Schwesterpartei machen…

Zugspitze947
1 Monat 19 Tage

Tja er hat ja bei der Angelobung so eine Bemerkung gemacht,dass er NICHTS ohne den Segen eines Herrn Kurz machen würde ! Allmählich verkommt Österreichs Führung  in einen STIL wie zu Berluscos Zeiten 😢👌😝

jo jo
jo jo
Tratscher
1 Monat 19 Tage

👏👏👏👏

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Hallo aus D,

wird mir als menschlich fragwürdiger Geselle in Erinnerung bleiben, hat in wenigen Wochen mit Lockdown und Impfpflicht das Land gespalten, unvergessen wird sein Bild als lachender Klatschhase bei einer Fernsehgala bleiben 48 Stunden nachdem er einen rigorosen Lockdown für alle verkündet und allen Impfskeptikern ungemütliche Weihnachten versprochen hat.

Und jetzt fällt er als Bauchrednerpuppe des “Altkanzlers” in sich zusammen weil der junge Papi keine Lust mehr auf sein Spielzeug hat.

Jetzt kann er aus dem Fenster schauen und seine impfskeptischen Nachbarn denunzieren wenn sie den Kopf zu weit aus dem Fenster stecken oder gar Verwandte empfangen

Gruss aus D

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 19 Tage

Höchste Zeit,dass diese Herren alle abtreten,bevor sie GETRETEN werden. Da hat die anfängliche ÖVP Solidarität wohl nicht lange gehalten.Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!😡

Schnueffler
Schnueffler
Tratscher
1 Monat 19 Tage

Von mir aus hat dieser Mann Angst vor irgendwas. Das kann es nicht sein. Er muss den Schwurblern die Stirn bieten nur so kommen wir von dieser Pandemie heraus

wpDiscuz