Im Landtag in Innsbruck wird es viele neue Gesichter geben

Sehr viel Neues im Tiroler Landtag

Montag, 26. Februar 2018 | 10:20 Uhr

Einen personell stark erneuerten Landtag hat die Tirol-Wahl am Sonntag gebracht. Besonders bei SPÖ und FPÖ geht es rund. Außer den beiden Spitzenkandidaten gibt es ausnahmslos Neulinge. Erstmals im Landtag vertreten sind die NEOS und das zu 100 Prozent männlich.

Was die ÖVP angeht, sind aktuell noch etliche Plätze von Mandataren besetzt, von denen zumindest einige wie Bauernbund-Chef Josef Geisler der künftigen Regierung angehören werden. Insofern ist unklar, wie viele Neue es letztlich geben wird. Fix sind bereits vier, darunter die ehemalige Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann. Sie ist eine von derzeit sechs schwarzen Frauen, die ein Mandat errungen haben, das ist gut ein Drittel in der 17-köpfigen ÖVP-Schar.

Bei der SPÖ wird vieles davon abhängen, ob der Einzug in die Landesregierung gelingt. Sollte Parteichefin Elisabeth Blanik ins Kabinett aufrücken, würde der Klub überhaupt nur noch aus Premieren-Abgeordneten bestehen, am prominentesten davon Parteivize Georg Dornauer und ÖGB-Landeschef Philip Wohlgemuth. Erreicht hat die SPÖ wie die Grünen eine 50-Prozent-Frauenquote.

Die Grünen haben nur noch vier Mandate. Wer die besetzt, hängt von der Regierungsbildung ab. Spitzenkandidatin Ingrid Felipe würde wohl wieder Landesrätin werden, Klubchef Gebi Mair ins Kabinett aufrücken. Gerät man in Opposition, würde mit Georg Kaltschmied (neben Felipe) nur ein neuer Mandatar im Klub sitzen.

Seitens der Freiheitlichen wird wohl Parteichef Markus Abwerzger Klubobmann werden, wenn es nicht für die Regierung reicht. Der bisherige Fraktionschef Rudi Federspiel konzentriert sich ja wieder auf die Innsbrucker Kommunalpolitik. Neben Abwerzger haben drei Männer und eine Frau Sitze errungen, allesamt neu im Landtag.

Von der 100-Prozent-Frauenquote verabschiedet sich die Liste Fritz, nachdem Pressesprecher Markus Sint vor Isabella Gruber gereiht wurde und es wie bisher bei zwei Mandaten blieb. Das andere behält Spitzenkandidatin und Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider.

Gar keine Mandatarinnen haben die NEOS. War man in Vorarlberg dereinst beim erstmaligen Einzug mit zwei Frauen in den Landtag marschiert, sind es in Tirol nun mit Dominik Oberhofer und Andreas Leitgeb zwei Männer.

Von: apa