Präsident Selenskyj spricht weiterhin täglich per Video zu Ukrainern

Selenskyj ruft zu Widerstand gegen russische Besatzung auf

Donnerstag, 11. August 2022 | 09:24 Uhr

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Bewohner der von Russland besetzten Gebiete zum Widerstand aufgerufen. Sie sollten den ukrainischen Streitkräften über sichere Kanäle Informationen zum Feind oder über Kollaborateure übermitteln, sagte Selenskyj am Mittwoch in seiner allabendlichen Videoansprache. Zugleich erneuerte der Präsident vor der Geberkonferenz ab Donnerstag in Kopenhagen die Bitte um ausländische Waffenhilfe für sein Land.

Je entschiedener sie ausfalle, desto eher werde der Krieg enden, sagte der ukrainische Präsident. In Kopenhagen beraten ab Donnerstag die Verteidigungsminister aus gut einem Dutzend Ländern über militärische und finanzielle Unterstützung für das von Russland angegriffene Land.

Selenskyj und der Chef seines Präsidialamtes, Andrij Jermak, gingen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auf die Frage ein, wie lange der Krieg noch dauern werde. Die Kämpfe müssten dringend noch vor der Heizperiode beendet werden, sagte Jermak. Sonst bestehe das Risiko, dass Russland die Infrastruktur für Wärme und Energie zerstöre. “Das ist einer der Gründe, warum wir maximale Maßnahmen ergreifen wollen, um den aktiven Teil des Kriegs bis Ende Herbst zu beenden.”

Selenskyj sagte, die Kriegsdauer hänge von den russischen Verlusten ab. “Je höher die Verluste der Okkupanten sind, desto schneller können wir unser Land befreien”, sagte er. Dies wiederum hänge von der Militärhilfe für die Ukraine ab. Je entschiedener sie ausfalle, desto eher könnten die Ukraine und Europa wieder in Frieden leben.

Bei seiner Botschaft an die Bewohner in den besetzten Gebieten erinnerte Selenskyj an die Explosionen auf einer russischen Militärbasis auf der Halbinsel Krim vom Dienstag. Dort seien neun russische Kampfflugzeuge zerstört worden, sagte er. Erste westliche Satellitenbilder des Stützpunkte Saki belegen nach Einschätzung von Experten, dass Russland viele der dort stationierten Jets verloren hat. Das ukrainische Verteidigungsministerium vermutete am Donnerstagmorgen eine höhere Zahl als neun Flugzeuge.

Bei dem immer noch rätselhaften Vorfall haben nach inoffiziellen Angaben Kiew-treue Partisanen eine Rolle gespielt. Auch aus anderen besetzten Gebieten gibt es Berichte über Anschläge auf russische Einrichtungen und auf Ukrainer, die mit der Besatzung kooperieren. In der besetzten Stadt Melitopol im Süden ereigneten sich nach ukrainischen Berichten am Mittwochabend zwei Explosionen. Die Zufahrten zur örtlichen Polizeizentrale seien gesperrt worden. Russische Quellen deuteten die lauten Explosionen als Feuer der Flugabwehr. Unabhängige Berichte dazu gab es nicht.

Selenskyj äußerte die Erwartung, dass die russischen Besatzer bald die Flucht ergreifen. “Sie haben bereits das Gefühl, dass die Zeit gekommen ist, aus Cherson und im Allgemeinen aus dem Süden unseres Landes zu fliehen. Es wird eine Zeit geben, in der sie aus dem Gebiet Charkiw, aus dem Donbass und von der Krim fliehen werden.”

Im Donbass in der Ostukraine setzten russische Truppen ihre Vorstöße begleitet von massivem Artilleriefeuer fort. Dabei wurden in der Stadt Bachmut am Mittwoch sieben Zivilisten getötet, wie die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft mitteilte. Selenskyj kündigte Vergeltung an für russische Luftangriffe im Gebiet Dnipropetrowsk, bei denen in der Nacht auf Mittwoch 13 Zivilisten getötet worden waren. In Donezk beklagten die von Russland kontrollierten Separatisten, dass durch ukrainischen Beschuss mehrere Zivilisten getötet worden seien. Durch Treffer auf eine Brauerei sei giftiger Ammoniak ausgetreten, der aber wieder gestoppt worden sei. Das Gas verteilte sich demnach in der Nacht im Umkreis von zwei Kilometern. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, in Gebäuden zu bleiben und Fenster geschlossen zu halten.

Nach dem Getreide-Deal zwischen Moskau und Kiew erwarten die Vereinten Nationen steigende Ausfuhren aus der Ukraine über das Schwarze Meer. Eine Reihe von Schiffen warte momentan auf die Genehmigung zur Fahrt in Richtung der ukrainischen Häfen, sagte der UN-Koordinator für die Ausfuhren, Frederick Kenney, in New York. “Wir erwarten einen großen Aufwärtstrend bei den Anträgen für den Transit.” Am Mittwoch habe es mit fünf vertragsmäßig inspizierten Schiffen einen neuen Höchststand gegeben.

Im Juli hatten die Ukraine und Russland Abkommen mit der Türkei und den UN abgeschlossen für den Export von Agrarprodukten und Dünger aus drei ukrainischen Schwarzmeerhäfen. Ein Dutzend Schiffe hat seitdem die Häfen Tschornomorsk, Odessa und Piwdennyj mit über 370.000 Tonnen Fracht verlassen. Russland hatte nach seinem Angriff auf die Ukraine Ende Februar die ukrainischen Häfen blockiert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Selenskyj ruft zu Widerstand gegen russische Besatzung auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

wieso geht er nicht selber an die front und kämpft mit den waffen die er täglich fordert ,

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 20 Tage

…ja, das wäre toll, ein Duell auf der Wiese mit Putin…die zwei sollen sich prügeln bis zum bitteren Ende…
😆

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Weil es an der front keinen sekt und kavier gibt

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 20 Tage

@fritzol
..kämpft Putin an der Front?🤔

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

@sarkasmus …und kein Koks!

honga
honga
Tratscher
1 Monat 20 Tage

@sarkasmus ich nehme an du meist kaviar oder doch klavier? und putin wohnt hingegen in einer jurte und ernährt sich von beeren und wild. zur zeit führt er aber mit freiem oberkörper seine truppen gegen die ukrainischen faschisten auf einem bär oder adler reitend in die schlacht. du schaust zuviel rt.

Honor
Honor
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

@honga, gut das sie die Faschisten erwähnen.

Hustinettenbaer
1 Monat 20 Tage

@honga
🤣 Oder Graf Dracula fliegt selbst.

fritzol
fritzol
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

@Galantis
nein er kämpft nicht an der front ,wenn putin gewollt hätte wären längst alle lebenswichtige einrichtungen zerstört (wasserleitungen /strom/ u.s.w) bin kein befürworter putins aber was wissen wir schon was da überhaupt abläuft jemand (viele)verdient sich eine goldene nase mit dem elend der ukrainer

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

fritzol
Warum geht Putin nicht selber an die Front und kämpft?
Warum schickt er seine Soldaten zum sterben in die Ukraine?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

fritztol
in den von Russland okkupierten Gebieten im Osten und Süden sind alle lebenswichtigen Einrichtungen (wasserleitungen /strom/ u.s.w) von der russischen Soldateska zerstört worden.
Selensky hat es bis jetzt geschafft die Mörderbanden davon abzuhalten, das ganze Land so zu verwüsten.
Das gefällt den russischen Trollen, die in westlichen Medien ihre Propaganda absondern natürlich überhaupt nicht.

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 20 Tage

Du meine Güte,der ist ständig beim Aufrufen.

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

… was sollte er als Staatspräsident deiner Meinung nach tun? … Schweigen und den Dingen ihren Lauf lassen?

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

@inni
Sich für die fußball WM vorbereiten, die er dann auch gewinnt

Skye
Skye
Grünschnabel
1 Monat 20 Tage

So schmerzhaft es auch ist, aber die Russen müssen ihre Lektion in der Geschichte lernen… wenn die Russen bei diesem Krieg als Sieger hervorgingen und das auch noch international anerkannt würde, dann hätte die Arroganz “starker” Staaten (z.B. Nordkorea, Iran und auch China) kein Ende mehr…

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Müssen die russen es jetzt zum 3 mal in laufe der geschichte lernen? Die geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich

Targa
Targa
Superredner
1 Monat 20 Tage

Wie lange dauert die Zerstörung der Ukraine noch?!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 20 Tage

…bis Putin alles zerschlagen hat…was er von einer kaputten Ukraine dann hat, weiss nur er…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 20 Tage

@Doolin Däm…. Frage! Landgewinn! Das er dann Russen schenkt die dahin ziehen wollen. Irgendwann sollte auch dir einleuchten das ihm die Zerstörungen egal und für sein Ziel irrelevant sind.

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

@Doolin
Du redest vom wirtschaftswunder deutschland?

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Das wäre Selbstmord…..er wird zunehmend streng zu ertragen…..

OH
OH
Superredner
1 Monat 20 Tage

Da gibt’s in 4-5 Jahren noch keine Ruhe !!!!

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Es hängt von den wahlen in amerika ab, hey wir hatten vor der bidenwahl 4 jahre frieden

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Sarkasmus
Ja, ich denke auch, dass Trumpl Europa komplett den Russen überlassen wird, wenn er je wieder Präsident werden sollte.
Wir hätten dann den russischen Fried….(hof)

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@sarkasmus
Was zahlen dir die die Russen für deine menschenverachtende Meinung ?🛡

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Selenskyj, der richtige Präsident zur richtigen Zeit❗️

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 20 Tage

Genau, dafür wurde der vogänger gestürzt👍

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 20 Tage

…Partisanenkrieg hinter den Linien…

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 20 Tage

Der Selenskyj ist leider ein Phantast.

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
1 Monat 20 Tage

woaß zwor nit wos sell isch ober mehr wia verlangen konn der Clown glab i nit

honga
honga
Tratscher
1 Monat 20 Tage

@sarkasmus oje echt? dann sollte er sich lieber in seinem milliardenteuren schloss am schwarzen meer erholen. doch der große führer opfert seine gesundheit um die nazis mit nazis (wagner) zu bekämpfen.

wpDiscuz