Asowstal-Verteidiger auf dem Weg in russische Gefangenschaft

Separatisten: Rund 1.000 Ukraine-Kämpfer im Asowstal-Werk

Mittwoch, 18. Mai 2022 | 18:21 Uhr

Im belagerten Asowstal-Werk in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol halten sich nach Angaben pro-russischer Separatisten noch immer mehr als 1.000 ukrainische Soldaten auf. Darunter sollen sich auch deren Kommandeure befinden. Anfangs seien mehr als 2.000 Kämpfer auf dem Werksgelände gewesen, sagte der Separatistenführer Denis Puschilin aus der selbsternannten Volksrepublik Donezk am Mittwoch im Mariupol. Seit Montag haben sich 959 Ukrainer auf dem Werksgelände ergeben.

Da sich seit Montag mehr als 900 ukrainische Soldaten ergeben hätten, seien nun noch “etwas mehr als die Hälfte” in dem Werk. “Kommandeure und ranghohe Kämpfer des Asow-Regiments sind bisher nicht herausgekommen”, meinte der Separatistenführer, der bei einer vom russischen Verteidigungsministerium organisierten Pressereise nach Mariupol mit Journalisten sprach.

Im April hatte der Kreml nach wochenlanger Belagerung erklärt, die Kontrolle über die ukrainische Hafenstadt Mariupol übernommen zu haben. Allerdings hatten sich Hunderte ukrainische Soldaten im Tunnelsystem unter dem riesigen Industriekomplex verschanzt und wurden von russischen Truppen belagert. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben sich seit Montag 959 ukrainische Soldaten auf dem Werksgelände in Mariupol ergeben.

Puschilin sagte, den ukrainischen Soldaten seien die Vorräte ausgegangen und sie hätten keine andere Wahl gehabt, als sich zu ergeben. “Die erste Möglichkeit ist, die weiße Flagge zu hissen und die Waffen niederzulegen. Die zweite Möglichkeit ist, dort zu sterben, einfach zu sterben. Sie haben sich für die erste Möglichkeit entschieden”, betonte er.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministerium haben sich auch 80 Verletzte ergeben. Sie wurden demnach in ein Krankenhaus in der Stadt Nowoasowsk in russisch kontrolliertem Gebiet gebracht. Puschilin sagte, einige Verwundete würden auch in der Stadt Donezk behandelt. Die anderen wurden in ein Gefangenenlager gebracht.

Kiew hofft auf einen Gefangenenaustausch der Soldaten aus Mariupol mit Russland. Moskau hat sich bisher aber noch nicht dazu geäußert. Puschilin deutete an, dass Russland einige der Soldaten vor Gericht stellen will. “Über das Schicksal von Kriegsverbrechern und Nationalisten, die ihre Waffen niederlegen, müssen Gerichte entscheiden.”

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Separatisten: Rund 1.000 Ukraine-Kämpfer im Asowstal-Werk"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 11 Tage

…russische Gefangenschaft ist kein Honigschlecken…

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Genauso wenig Gefangener des Azov-Batallions zu sein.

Ist nicht so lange her dass videos im Internet kursierten in denen Asov-Soldaten ihren russischen Gefangenen in die Beine schossen. Ausserdem soll es andere Videos geben in denem es noch schlimmer zu geht.

Jedenfalls wünsch allen Beteiligten alles Gute und dass es bald Frieden gibt (mit dem alle Leben können).

nightrider
nightrider
Superredner
1 Monat 11 Tage

@6079_Smith_W die Russen mögen mit ihren Nazigeschwafle still sein, sind ja selber die größten Nazis.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 11 Tage

@6079_Smith_W
…Verbreiter der Kreml Propaganda, schau dir mal Tattoos der Wagner Gruppe an, dann siehst du was Nazis sind…

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@Doolin

Ist schon klar, Nazis gibts überall (man erinnere sich dass beim KSK der Bundeswehr eine ganze Kompanie aufgelöst werden musste).

Irgendwo gibts eben mehr und irgendwo gibts weniger von den Leuten. Allerdings gibts in der Ukraine nicht wenige von der Sorte. Was hatte denn das Azov-Battalion für Symbole im Einheitswappen 🤔

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

@Doolin Du liest auch überall Propaganda Russlands. Grins
Ich sehe da nicht einen Pro Putin Satz!
Es ist Tatsache, dass die Ukrainer ihre Gefangenen auch nicht gut behandelt haben! Kannst du überall nachlesen.
Daran erkennt man das du nicht am Boden der Tatsachen bist und realitätsfern argumentierst! Wenn du denn argumentierst! Tust du fast nie!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 10 Tage

@6079_Smith_W
…wenn sie ihnen nur in die Beine geschossen haben, ist es ihnen ja noch gut ergangen…den Ukrainern ergeht es dauernd viel letzer, nicht nur in Butscha…die Lösung wär ja ganz einfach: Russen bleibt in Russland, dann passiert nichts!…das wollt ihr Kreml Trolls und Bewunderer von Putins Angriffskrieg nicht gern hören…
😝

wpDiscuz