Sexuelle Übergriffe im US-Kongress offenbar weitverbreitet

Mitten im Plenarsaal in den Genitalbereich gegriffen

Mittwoch, 15. November 2017 | 06:35 Uhr

Auch im US-Kongress soll es zahlreiche Fälle von sexuellen Übergriffen gegeben haben. Die demokratische Abgeordnete Jackie Speier sagte am Dienstag bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus in Washington, in zahlreichen Telefonaten und Treffen hätten ihr frühere und aktuelle Mitarbeiter von solchen Vorfällen berichtet. Manchen Opfern sei mitten im Plenarsaal in den Genitalbereich gegriffen worden.

Speier berichtete, nach ihren Informationen hätten sich mindestens zwei derzeitige Parlamentarier “sexueller Belästigung” schuldig gemacht. Die Namen wollte sie nicht nennen. Einer der beiden gehöre ihrer eigenen Partei an, der andere sei Republikaner.

Die republikanische Abgeordnete Barbara Comstock erzählte von der jungen Mitarbeiterin eines Parlamentariers, die ihrem Chef Dokumente nach Hause gebracht habe und von diesem lediglich mit einem Handtuch bedeckt empfangen worden sei. Er habe sich dann vor ihr entblößt. Die Frau sei daraufhin umgekehrt und habe ihren Job gekündigt. Auch Comstock wollte keine Namen nennen.

Speier hatte Ende Oktober berichtet, dass ihr selber einst als Kongressmitarbeiterin von einem Vorgesetzten ein Kuss aufgezwungen worden sei. Unter dem Stichwort “#MeTooCongress” (“#IchAuchKongress”) forderte sie frühere und aktuelle Kongressmitarbeiter auf, ebenfalls derartige Vorfälle publik zu machen.

In der Ausschussanhörung am Dienstag ging es um Reformen im Repräsentantenhaus, mit denen es den Opfern erleichtert werden soll, sexuelle Übergriffe zu melden. Auch die Einführung von obligatorischen Seminaren für Abgeordnete, Mitarbeiter und Praktikanten zur Vermeidung solcher Übergriffe wird geprüft. Der Senat hatte ein solches verbindliches Training bereits in der vergangenen Woche beschlossen.

Die Debatte um diese Reformen gewinnt zu einem Zeitpunkt an Fahrt, zu dem ein prominenter Kandidat für den US-Senat mit Vorwürfen der Belästigung und des Missbrauchs von Minderjährigen konfrontiert ist. Der ultrakonservative Ex-Richter Roy Moore wird von fünf Frauen beschuldigt, vor rund vier Jahrzehnten gegen sie übergriffig geworden zu sein oder ihnen nachgestellt zu haben, als sie noch Teenager waren.

Trotz der Aufforderung des Republikaner-Chefs im Senat, Mitch McConnell, weigert sich der Rechtsaußen-Politiker jedoch, seine Kandidatur bei einer Nachwahl im Dezember zurückzuziehen. Er weist die Anschuldigungen kategorisch zurück.

Die Welle von Enthüllungen über sexuelle Übergriffe im Berufsleben hatte Anfang Oktober mit dem Skandal um den früheren Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein ihren Anfang genommen, der von inzwischen mehr als hundert Frauen beschuldigt wird, sie belästigt und vergewaltigt zu haben. Auch im Europaparlament werden Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Abgeordnete erhoben.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Mitten im Plenarsaal in den Genitalbereich gegriffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So sig holt is
So sig holt is
Grünschnabel
3 Tage 20 h

Tuat mir load ober i find longsum des isch lei mear a Witz… Nit folsch verstian, i find des a nit richtig ober wenn des in a Frau wirklich passiert soll sie IAZ di pappem auf tian und nit ersch noch a poor johr… So konn man des Thema nimmer wirklich ernst nemmen, so wia des iaz betrieben werd

Ewa
Ewa
Tratscher
3 Tage 18 h

Da gebe ich dir vollkommen recht.
Solche Sachen muss man gleich melden. Irgendwann werden Frauen auch nicht mehr ernst genommen wenn sie nach Jahrzehnten damit ankommen.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Grünschnabel
3 Tage 18 h

Da stimme ich Dir zu: über Jahre haben alle geschwiegen und jetzt aufeinmal weil es eine Art Trend ist kommen die ganzen Geschichten raus.

Ähnlich seh ich es mit der Kritik am US-Präsidenten. Bei G.W.Bush haben sich nur wenige getraut (z.B. Pink, Michael Moore) weil so etwas unpatriotisches Verhalten gewesen wäre. Beim Trump macht jetzt jeder mit weil es auch ein Art Trend ist.

Marta
Marta
Universalgelehrter
3 Tage 17 h

@Ewa manche Frauen haben und werden nie dieses Problem haben !!

jack
jack
Tratscher
3 Tage 16 h

@6079_Smith_Wen intressierts wos du schreibsch?

Ewa
Ewa
Tratscher
3 Tage 16 h

@Marta
Welch geistreiche Antwort.
Wie immer…

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

Der Chef gibt den Kurs vor: Grab’em by the pussy

Marta
Marta
Universalgelehrter
3 Tage 17 h

viele Kinder ,Frauen sprechen erst nach vielen Jahren über das Erlebte ,aus Scham,Verdrängung und Angst !!!!

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

Das gute alte prüde Amerika …

Septimus
Septimus
Superredner
3 Tage 16 h
Bei all den Meldungen….in letzter Zeit,besonders in diesem “Metier” kommt die Frage auf wohin man unsere Aufmerksamkeit lenken will…oder von was man uns Bürger “ablenken” will?                          Das Schlüsselelement zur Kontrolle der Gesellschaft ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf unwesentliche Ereignisse umzulenken, um sie von wichtigen Informationen über tatsächliche Änderungen durch die politischen und wirtschaftlichen Führungsorgane abzulenken. Jene Strategie ist der Grundstein, der das Basisinteresse an den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik verhindert. Somit kehrt die öffentliche Meinung dem wirklichen gesellschaftlichen Problemen den Rücken zu, berieselt… Weiterlesen »
wpDiscuz