Sitzung des UNO-Sicherheitsrates in New York

Sicherheitsrat: Moskau nennt USA und Verbündete “Hooligans”

Samstag, 14. April 2018 | 20:00 Uhr

Nach dem Militärangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien hat Russland die USA im UN-Sicherheitsrat scharf angegriffen. Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja nannte den Angriff eine aggressive Aktion Amerikas und seiner Alliierten. Die USA machten eine bereits katastrophale humanitäre Situation in Syrien noch schlimmer, sagte Nebensja.

Die von Washington betriebene Eskalation destabilisiere den gesamten Nahen Osten. Unverhohlen ignorierten die USA und ihre Verbündeten internationales Recht, sagte Nebensja. Dies sei neokoloniales Auftreten und erinnere an das Verhalten von “Hooligans”. Der Sicherheitsrat werde völlig ignoriert, seine Autorität unterminiert.

Nebensja sagte, es gebe keinerlei Beweise für den Einsatz chemischer Waffen vergangene Woche in der Stadt Douma, welchen der Westen der syrischen Regierung vorwirft. Nebensja fragte, ob die USA ein einstmals prosperierendes Land in die Steinzeit zurückbomben wollten.

Mit dem Versuch einer Verurteilung der westlichen Raketenangriffe in Syrien scheiterte Russland erwartungsgemäß. Bei einer Dringlichkeitssitzung des wichtigsten UN-Gremiums stimmten am Samstag nur drei von 15 Staaten für einen entsprechenden russischen Resolutionsentwurf. In dem nicht angenommenen Text werden die Raketenangriffe als “Aggression” und als “Verletzung des internationalen Rechts und der UN-Charta” bezeichnet.

UN-Generalsekretär António Guterres wiederholte eingangs der Sitzung an die Adresse der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen seine eindringliche Mahnung zur Zurückhaltung. Es müsse alles vermieden werden, was die Situation in Syrien weiter eskalieren lasse.

Die USA sind im Falle eines erneuten Chemiewaffenangriffs in Syrien zu weiteren Luftangriffen bereit. Sollten die Truppen von Machthaber Bashar al-Assad nochmals Giftgas einsetzen, werde das US-Militär mit neuen Angriffen reagieren, sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, am Samstag bei einer von Russland einberufenen Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats.

Die Militärschläge gegen Syrien waren nach Überzeugung der Botschafterin der USA bei den Vereinten Nationen legitim und angemessen. “Zivile Opfer wurden sorgfältig vermieden”, sagte Haley.

“Dies war keine Rache oder Vergeltung und keine Demonstration der Stärke”, sagte Haley. Stattdessen hätten die USA und ihre Alliierten die syrische Regierung zur Verantwortung für den Einsatz chemischer Waffen gezogen. Die Bilder toter Kinder nach dem Einsatz chemischer Waffen in der Stadt Douma vor einer Woche seien keine gefälschten Nachrichten gewesen.

Haley warf Russland eine Desinformationskampagne vor. “Eine Woche des Nichtstuns ist vergangen”, sagte Haley. Dieses Nichtstun habe in der Nacht geendet. Die Diplomatie habe Chance um Chance gehabt, aber Russland habe sechs Mal sein Veto gegen eine gemeinsame Resolution eingelegt. Diese Vetos seien für Syrien das grüne Licht für seine barbarischen Aktionen gewesen. Das Scheitern in Syrien sei die Verantwortung Russlands.

“Chemische Waffen sind für uns alle eine Bedrohung”, sagte Haley. “Die USA werden Syrien nicht erlauben, chemische Waffen weiter einzusetzen.” Sie habe am Morgen mit US-Präsident Donald Trump gesprochen, sagte Haley. Sollte Syrien weiter chemische Waffen einsetzen, hätten die USA den Finger am Abzug, habe Trump deutlich gemacht. “Wenn unser Präsident eine rote Linie zieht, dann verschafft unser Präsident dieser roten Linie Geltung”, betonte Haley.

Der französische Präsident Emmanuel Macron rief den UN-Sicherheitsrat zu neuen Friedensbemühungen für das Bürgerkriegsland auf. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen müsse jetzt vereint die Initiative ergreifen, “um den Schutz der Zivilbevölkerung sicherzustellen und damit dieses Land endlich den Frieden wiederfindet”, teilte der Élyséepalast mit.

Macron führte am Samstagnachmittag zwei Telefonate mit US-Präsident Donald Trump und der britischen Premierministerin Theresa May. “Er hat die exzellente Koordination unserer Streitkräfte mit denen unserer britischen und amerikanischen Verbündeten bei der Operation gegen die chemischen Fähigkeiten des syrischen Regimes begrüßt, die ihre Ziele erreicht hat.”

Die drei Länder hatten in der Nacht auf Samstag mehrere Ziele in Syrien angegriffen – als Vergeltung für eine mutmaßliche Giftgasattacke im Umland von Damaskus, für die sie die syrische Regierung verantwortlich machen. Syrien und sein Verbündeter Russland bestreiten eine Beteiligung und sprechen von einer Inszenierung der Attacke.

Der Westen macht die syrische Staatsführung für den mutmaßlichen Giftgasangriff vom 7. April in der Stadt Douma verantwortlich, bei dem nach Angaben von Helfern mehr als 40 Menschen getötet wurden. Moskau und Damaskus weisen die Vorwürfe zurück.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Sicherheitsrat: Moskau nennt USA und Verbündete “Hooligans”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
selwol
selwol
Grünschnabel
6 Tage 8 h

Diese westlichen Kriegstreiber glauben sie sind was Besonderes.
Sie glauben einen suveränen Staat ohne Beweise einfach angreifen zu können.
Das sind natürlich die sogenannten “westlichen Werte” die man einfach überall auf der Welt glaubt verteidigen zu müssen.
In Wahrheit geht es im nahen Osten nicht um Menschenrechte sondern um den Kampf der Rohstoffe.

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
6 Tage 8 h

@selwol
Ganz genau, hauptsächlich den Amis ging es bis jetzt immer nur um die Rohstoffe. Ist alles ausgebeutet, verschwinden auch die Amis wieder.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
6 Tage 7 h

Es geht vor allem gegen Länder die souverän und nicht nach der Pfeife des Westens tanzen. Die letzten jahre wurden sie systematisch zur Achse der bösen ernannt und nach und nach angegriffen. Doch die großen 3 werden dagegen halten. Nicht umsonst werden sie tagtäglich in den Medien verteufelt

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
6 Tage 6 h

Speziell um die Rohstoffe in Syrien… Ihr habt wohl Null Ahnung und plappert alles nach.

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
6 Tage 6 h

@honakoanonung
Schon mal was von den Unmengen an Erdöl und Erdgas in Syrien gehört ????? Wohl eher nicht, wenn du dich schon so nennst !!!!

enkedu
enkedu
Kinig
5 Tage 20 h

Die “westlichen Werte” in der Welt braucht man nicht zu verteidigen, die gibt es dort nicht! Geh doch schauen in den nahen Osten, nach Afrika, nach Asien, nach Südamerika. Wo findest denn westliche Werte?

Amadeus
Amadeus
Grünschnabel
6 Tage 8 h

Dass ich nicht lache. Russland agiert als Schutzmacht Syriens? Wohl nur des Diktators und dessen Gefolge. Niemals als Schutzmacht des Volkes, das kontinuierlich und grausam verletzt und getötet wird. Genau so schaut es im Jemen aus.
Die westlichen Mächte sollten sich nicht mehr länger von diesem Despoten Putin auf der Nase herumtanzen lassen. 
Entweder Nägel mit Köpfen machen oder sich aus diesem östlichen Krisengebiet zurückziehen. Das heißt: Keine Waffenlieferungen an niemanden. Angefangen von Israel bis Saudi Arabien und einstellen der gesamten Geschäftsbeziehungen.
Aber gerade da liegt der Hund begraben, denn es zählt nur mehr das Geld und nur das Geld. 

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
6 Tage 5 h

Was? Wer ist bombardiert denn jemen???? Saudis und amis !!!! Wer bombardierte jahrelang Syrien um assad zu stürzen? Warum ist es damals nicht gelungen? Weil etwa das ganze volk gegen Assad war ist??
Stell dir vor: alle im Land sind gegen Assad und sie haben als Hilfe den ganzen Westen. Trotzdem fällt er nicht ….

enkedu
enkedu
Kinig
5 Tage 20 h

Wenn das nicht glaubst, brauchst Nachhilfe im Verständnis für den nahen Osten. Die Russen helfen den Schiiten, sie wollen den “schiitischen Halbmond” erhalten und wir Europäer sollten das akzeptieren, denn dieser Schutzwall gegen die Sunniten hat viele Jahrzehnte einigermaßen Stabilität gebracht.
Die sunnitischen Rebellen haben sowieso schon verloren und dieser Mickymausangriff war reine abgesprochene Fassade, um das Gesicht zu wahren. Also: nichts passiert.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 18 h

Enkedu
Mickymaus hätte das besser hingekriegt 😂😂😂👍

Schnueffler
Schnueffler
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Ich kann nur lachen über den unschuldigen Russen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
6 Tage 5 h

Und ich über den Westen. Über 100 Raketen Richtung Syrien. Angekommen?? Schreiben das unsere Medien? Nööö!!! Es waren nämlich wenige. 70% wurde von den syrischen Armee abgefangen

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
6 Tage 8 h

Wer lügt hier?
Wahrscheinlich alle!

enkedu
enkedu
Kinig
5 Tage 20 h

Das ist normal im Krieg. Das sollten wir schon wissen.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
6 Tage 5 h

Ich hoffe Rußland reagiert verantwortungsvoller und besonnener als das völlig aus dem Ruder gelaufene Moralaposteltum im Westen.

Mit den drei (Irak)hat alles angefangen!

Waltraud
Waltraud
Superredner
5 Tage 18 h

Kurt

Solange Putin an der Macht ist, habe ich da keine Bedenken. Aber man weiß nie, wer nachfolgt.

andr
andr
Tratscher
6 Tage 7 h

Solange kein eindeutiger Beweis vorliegt kann man das nicht machen man stelle sich vor die Rebellen haben diese Situation ausgenutzt was dann Herr trump

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
6 Tage 5 h

Es gibt Beweise!!! Beweise das alles ein Schwindel war.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
5 Tage 20 h

In der Fabel “Der Wolf und das Lamm” steckt nach wie vor Aktualität. Wie kann ich Syrien doch verschlingen, wenn es anscheinend Anzeichen von Frieden gibt? Ich brauche fadenscheinige Gründe . Schmutziges Öl, schmutziges Öl, arme gebeutelte Bevölkerung.

wpDiscuz