Sechs Shell-Angestellte getötet

Sieben Tote bei Angriff auf Shell-Mitarbeiter in Nigeria

Mittwoch, 18. August 2021 | 15:00 Uhr

Bei einem Angriff auf einen Konvoi von Mitarbeitern des Shell-Konzerns sind im Südosten Nigerias sieben Menschen getötet worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden bei dem Angriff am Montag sechs Shell-Angestellte und ein Polizist getötet. Die Shell-Filiale SPDC bestätigte den Angriff “von unbekannten bewaffneten Männern” auf einen Bustransport in Richtung Ohaji.

Solange keine Bekennerschreiben vorliegen, gehen die nigerianischen Behörden in der Regel davon aus, dass die Unabhängigkeitsbewegung der Völker von Biafra (IBOP) hinter den Angriffen steckt. Die Bewegung wies die Verantwortung für den Angriff jedoch von sich.

Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari unterzeichnete am Montag ein Gesetz, mit dem die Ölgesellschaften einen klareren Rahmen für ihre Investitionen in Nigeria erhielten. Vor Jahren gab es zahlreiche Angriffe auf Öl- und Gasanlagen, bei denen eine stärkere Beteiligung der Bevölkerung des Niger-Deltas an den Einnahmen gefordert wurde. Durch den Abschluss einer Amnestie in den 2000er-Jahren wurde eine Befriedung erreicht.

Nigeria hat derzeit mit verschiedenen Sicherheitsproblemen zu kämpfen. Dazu gehören ein seit zwölf Jahren währender jihadistischer Aufstand im Nordosten, Geiselnahmen und Banditentum sowie separatistische Bestrebungen im Südosten.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz