Kritik der EU-Kommission wies er zurück

Söder will Kontrollen zu Tirol so lange wie nötig

Freitag, 26. Februar 2021 | 06:39 Uhr

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will die Kontrollen an den Grenzen zu Österreich und Tschechien “so lange wie nötig” fortsetzen. Die Gefahr einer Verbreitung von Coronavirus-Mutanten aus Tschechien sowie dem österreichischen Bundesland Tirol sei “besonders hoch”. Die Kritik der EU-Kommission an den Grenzkontrollen wies er erneut zurück. Die verschärften Kontrollen waren Mitte Februar eingeführt worden, die Kommission hält sie für unverhältnismäßig.

“Wenn die Kommission etwas für die Region tun will, würden wir uns über zusätzliche Impfdosen aus Brüssel freuen”, merkte Söder an. In den bayerischen Grenzgebieten werde eine spezielle Strategie angewendet, bei der “alle zur Verfügung stehenden Mittel” gegen das Coronavirus eingesetzt würden, darunter Schnelltests und zusätzliche Impfdosen.

Die verschärften Grenzkontrollen waren Mitte Februar eingeführt worden, nachdem das Robert-Koch-Institut (RKI) Tschechien, die Slowakei und die größten Teile Tirols als Gebiete eingestuft hatte, in denen sich die neuen und als besonders ansteckend geltenden Formen des Coronavirus ausbreiten.

Die EU-Kommission kritisiert die Grenzkontrollen jedoch als unverhältnismäßig. Der Schutz der deutschen Bevölkerung könne auch durch “weniger einschränkende Maßnahmen” erreicht werden, hieß es am Montag in einem Schreiben der Kommission an den deutschen EU-Botschafter in Brüssel.

Ungeachtet der Kritik verlängerte das Innenministerium in dieser Woche die Grenzkontrollen bis 3. März. Aus den betroffenen Gebieten dürfen nur noch Deutsche sowie Ausländer mit Wohnsitz und Aufenthaltserlaubnis in Deutschland einreisen. Ausnahmen gibt es für Pendler und den Warenverkehr.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Söder will Kontrollen zu Tirol so lange wie nötig"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Kontrollen unverhältnismäßig? Ja wo leben denn die EU Vertreter? in Alice dem Wunderland? Bayern tut das einzig richtige….die eigene Bevölkerung zu schützen!

Tschars
Tschars
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

@ brunner vor wem schützt er die Bevölkerung vor sich selber

hoffnung
hoffnung
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Die Mutanten sind ja schon längst in Deutschland.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 18 Tage

Ich bin richtig neugierig, wie sich die momentane Tatsache entwickelt, dass Trotz Mutationen die weltweiten Fallzahlen abnehmen

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 18 Tage

Ja, auch Tatsachen können sich verändern

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 18 Tage

No comment…

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Ninni
Wer so den Kopf in den Sand steckt, muss aufpassen, daß er keinen Tritt in den Hintern bekommt.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 18 Tage

Gottseidank gehen weltweit die Fallzahlen zurück

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Ich würde mir eine gemeinsame “Strategie” aller EU-Mitglieder wünschen. Ich bin nicht davon überzeugt, dass das “Aussperren” einzelner Staaten die “ultima ratio” ist. Vorallem dann, wenn im Fall von Frankreich, mit regionalen Inzidenzien von 900 !!! , keine Rede von Grenzsperrungen ist.

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 18 Tage

…dann hat der Brief von unserm Arno jo was gnutzt…
😆

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
1 Monat 18 Tage

wahnsinn – wie gut europa funktioniert – sel funkt lei wenn man in buerger mit mehr gesetzer und strafen zuechtigen will

wpDiscuz