Evakuierung der Kinder aus Rebellenhochburg Ost-Ghouta gefordert

SOS-Kinderdörfer: Tausende syrische Kinder in Gefahr

Sonntag, 14. Januar 2018 | 16:39 Uhr

Die internationale Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer sieht in Syrien Hunderttausende Kinder von Hunger und Krieg bedroht. Die Organisation fordert am Sonntag die Evakuierung der in der syrischen Rebellenhochburg Ost-Ghouta eingekesselten Kinder. Nach ihren Angaben befinden sich dort 400.00 Menschen, darunter 200.000 Minderjährige.

“Die Gewalt ist vergleichbar mit dem Horror, den die Welt in Aleppo gesehen hat”, sagte Mohammad Massoud, ein Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer vor Ort. Die Hilfsorganisation fordert alle Konfliktparteien auf, die sichere und sofortige Evakuierung zuzulassen. Die Helfer schätzen, dass Hunderte Mädchen und Buben gefährlich mangelernährt sind. Knapp 300 Menschen schwebten in Lebensgefahr, darunter knapp 140 Kinder und 65 Kleinkinder unter fünf Jahren.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "SOS-Kinderdörfer: Tausende syrische Kinder in Gefahr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zombie1969
zombie1969
Superredner
3 Tage 2 h

Bedauerlich das diese Kinder keine chance haben nach Europa zu kommen wie die vielen jungen kräftigen Männer.

enkedu
enkedu
Kinig
3 Tage 22 Min

die sollten dort eine zukunft haben. dort ist ihr zuhause das ihre eltern zerstören.

iuhui
iuhui
Superredner
2 Tage 23 h

@enkedu
dort ist ihr zuhause, ja! Das ihre Eltern zerstören,… ist ein bisschen eine starke Aussage…

natan
natan
Tratscher
2 Tage 14 h

@iuhui klingt hart ist aber so….die ältere generation zerstört die zukunft ihrer eigenen kinder

enkedu
enkedu
Kinig
1 Tag 10 h

@iuhui Es zu tun ist noch viel schlimmer.

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
3 Tage 2 h

dann soll die politik endlich aufhören waffen zu liefern,
 die politiker sind an allem schuld nicht der steuerzahler

iuhui
iuhui
Superredner
3 Tage 10 Min

die Menschheit hat versagt!!! Ich hoffe wirklich, dass “er wird kommen zu richten, die lebenden und die Toten”.

RedSonja
RedSonja
Neuling
3 Tage 9 Min

Es isch so unsogbor traurig… Warum schlougn sich decht nia die Verontwortlichen gegenseitig die Kepf in… olm muis die Bevölkerung wegn setta Teppn drauzohln… Mir doreists is Herz… de ormen Kindo und de ormen Leit! Wo isch do die Gerechtigkeit? Warum konn man dou nichts tian? Wos konn man ibohaup tian?
Kriag isch olm lai Geldmocherai fir a poor wianige und die Mehrheit der Bevölkerubg zohlt drau… Uanfoch lai traurig…

Staenkerer
3 Tage 5 Min
inzwischn fongen se in tunesien a un zu randaliern! es isch a aufhearn und unfongen, a spirale der gewalt in der de schwächsten, de kinder und olten de leidtragenden sein! jede hilfe scheint do enten atrofn zu sein der den hoasn stoan gor nit erreicht, und des geat obwechslungsweiße seit vielen jahrzehnten so! solong sich do entn politintern nix ändert werds nit besser, und sell scheint nit drinn zu sein! wenn a staat sich aufrappelt werds von de eigenen leit oder von de nochborn wieder hingschmissn in dreck, do bring a de fluchtwelle nix! woffnlieferung? wenn de woffn welln und… Weiterlesen »
rosenstock2017
rosenstock2017
Grünschnabel
2 Tage 20 h

De Kindr tian mr unmöglich load.Sou a Lebn. Und insre wissn odr schätzn des net amol fr des, wos ma hobn.

wpDiscuz