In der "K-Frage" baute SPD-Kanzlerkandidat Scholz seinen Vorsprung aus

SPD in Deutschland klar vor Christdemokraten

Freitag, 03. September 2021 | 14:33 Uhr

Gut drei Wochen vor der deutschen Bundestagswahl hat die SPD laut ZDF-“Politbarometer” erneut deutlich zugelegt und liegt klar vor der CDU/CSU. Wenn schon am nächsten Sonntag gewählt würde, bliebe die Union bei 22 Prozent, ihrem bisher niedrigsten Wert in dieser Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen. Die SPD könnte gegenüber der Vorwoche um drei Prozentpunkte zulegen und wäre mit 25 Prozent in dieser Projektion erstmals seit September 2002 stärkste Kraft.

Die lange sehr starken und kurzzeitig sogar führenden Grünen würden dagegen drei Punkte verlieren und kämen nur noch auf 17 Prozent. Die rechtspopulistische AfD könnte unverändert mit elf Prozent rechnen. Die FDP (Liberale) könnte einen Punkt zulegen auf elf Prozent, die Linke ebenfalls auf sieben Prozent. Die anderen Parteien zusammen lägen bei sieben Prozent (minus zwei), darunter keine Partei, die mindestens drei Prozent erreichen würde.

Damit gäbe es eine ganz knappe Mehrheit für eine SPD-geführte rot-schwarze Koalition. Reichen würde es unter SPD-Führung für ein Bündnis mit Grünen und FDP oder mit Grünen und Linkspartei. Eine CDU/CSU-Führung wäre nur in einem Bündnis mit Grünen und FDP möglich.

In der “K-Frage” baute SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz seinen Vorsprung aus. Sein positiver Bewertungstrend setzte sich sowohl bei der Kandidatenpräferenz als auch bei der Kanzlereignung fort. Am liebsten hätten 53 Prozent (plus vier) Scholz als Kanzler, den CDU/CSU-Bewerber Armin Laschet wünschen sich 18 Prozent (plus eins) und die Grünen-Anwärterin Annalena Baerbock 14 Prozent (minus zwei).

Auch der Rückhalt in den eigenen Parteien ist recht unterschiedlich. Während die SPD-Anhänger nahezu geschlossen hinter Scholz stehen (92 Prozent), fällt die Unterstützung der CDU/CSU-Anhänger für Laschet (53) und der Grünen-Anhänger für Baerbock (66) verhaltener aus.

Im Kampf gegen sinkende Umfragewerte stellte Laschet am Freitag unterdessen ein achtköpfiges Wahlkampfteam vor. Ihm gehört unter anderem der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz an, ein früherer Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zu dem sogenannten Zukunftsteam gehören außerdem Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU), der Terrorismusexperte Peter Neumann, Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien, die sächsische Kultusministerin Barbara Klepsch, CDU-Vize Silvia Breher, der stellvertretende CDU/CSU-Fraktionschef Andreas Jung sowie der Bundestagskandidat und Musikmanager Joe Chialo (alle CDU).

Laschet hatte mehrfach in den vergangenen Wochen betont, dass er kein Schattenkabinett aufstellen wolle, weil es CDU-Minister in der amtierenden Bundesregierung gibt. Er hatte allerdings ein Team angekündigt, von dem lange nur Merz als Mitglied bekannt war. Die Union will damit auch die SPD unter Druck setzen, die im Wahlkampf vor allem auf Scholz setzt. “Ich freue mich zu sehen, welche weiteren Persönlichkeiten denn die SPD aufzubieten hat”, sagte Laschet. Die SPD verstecke ihr Personal.

Mehrere Nominierte erklärten auf Nachfrage, dass sie mit der Benennung keine Ansprüche auf Ministerämter nach einem Wahlsieg erheben würden. Bär sagte, dass sie als CSU-Ministerin in das Zukunftsteam Laschets berufen wurde, gehe auch auf eine enge Absprache mit CSU-Chef Markus Söder zurück.

Söder selbst forderte SPD und Grüne auf, nach der Union ebenfalls ein Team für die bevorstehende Bundestagswahl aufzustellen. Dann könne man entscheiden, wer besser sei, sagte Söder am Freitag nach einer Videokonferenz des CSU-Präsidiums. Er zog einen Vergleich zum Fußball: Da gebe es Messi und Ronaldo, “aber am Ende gewinnen die zwei alleine nichts”.

Zugleich forderte Söder stärkere Anstrengungen im Wahlkampf. Die derzeitigen Demoskopiewerte seien alarmierend, sowohl vom Trend als auch von der Höhe, sagte der CSU-Chef. Ziel sei es, dass die Union Nummer eins werde. “Einen Juniorpartner Union kann sich keiner vorstellen.” In Bayern liege die CSU zwar im nationalen Vergleich weit vorne, aber nicht annähernd dort, wo er es für möglich halte.

Grundsätzlich spiegeln Wahlumfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang. Sie sind außerdem immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten.

Allerdings deckt sich das “Politbarometer” mit dem Trend, den andere Institute zuletzt ermittelt hatten – sowohl bei den Parteiwerten als auch den Einschätzungen zu den Kandidaten. Nach der Wahl am 26. September wird es in jedem Fall einen Wechsel an der deutschen Regierungsspitze geben, weil Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht mehr antritt.

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "SPD in Deutschland klar vor Christdemokraten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Blitz
Blitz
Universalgelehrter
13 Tage 17 h

Weiterer Meilenstein zum Untergang Deutschlands .

NurMalSo
NurMalSo
Grünschnabel
13 Tage 16 h

Und damit der Euro… Lira wir kommen…

falschauer
13 Tage 13 h

wenn die union keinen besseren kanditaten anbietet, ist das wohl die logische folge, zudem geht deutschland nicht so schnell unter

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 10 h

Blitz mit der Baerbock sicher.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 12 h

@falsch.
Aber mit rot grün rot geht der Untergang schnell…

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

Ganz einfach ausgedrückt. Wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera.

falschauer
13 Tage 13 h

und was wäre in deinen augen der rettende anker? wer A sagt, sollte auch B sagen, jammern ohne alternativen anzubieten ist zu billig und wird hier jedoch in vielerlei hinsicht zu oft praktiziert

Zugspitze947
13 Tage 12 h

Waltraud<. Der Union verdankt Deutschland 80 % dessen was dieses Erfolgreiche Land ausmacht,also die Wahl ist ganz einfach = UNION ud es bleibt stabil 🙂

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

Pest ist SPD oder Grüne?
Cholera ist grüne oder SPD
Ach ja, die Linke gibt es auch!

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

@Zugspitze947 diesmal muss ich dir Recht geben.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

@Spiegel 
Ja, ich auch.

traktor
traktor
Universalgelehrter
12 Tage 19 h

@falschauer
wie wäre es mit der alternative??
die mafia muss abserviert werden

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 18 h

@ traktor Hier gibt’s keine Mafia 🙂
https://www.youtube.com/watch?v=c6LxcdKfKQI

Zugspitze947
12 Tage 12 h

pfaelzerwalsd:Danke wenn wir zusammenhalten wird die UNION den Aufschwung zur stärksten Fraktion noch schaffen und die gute stabile für Zeit für Deutschland geht weiter ! Europa und die Welt braucht eine zuverlässige stabile Deutsche Politik und die wäre mit ror-rot-grün oder auch gelb eine Katastrophe ! 🙁

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
13 Tage 17 h
Hallo aus D, diese ständigen Stimmungswechsel sind Grund zur Sorge, binnen 3 Monaten waren die Grünen schon stärkste Partei, die SPD auf dem Weg zur Splitterpartei und die CDU haushoher Sieger. Ärgerlicherweise wird das gesteuert durch gross angelegte Medienkampagnen, insbesondere der Springerkonzern mit einigen Blättern im Programm (allem voran das mit den grossen Buchstaben) jubelt gerade die SPD mit Scholz in den Himmel, hat vorher die Grünen mit einer Lästerkampagne in den Dreck geschrieben und gefällt sich gerade als oberster Merkelkritiker und CDU-Einprügler. Das ist gefährlich wenn die Medienschaffenden von ihrem Auftrag” berichten was ist” zunehmend zu “steuern was wird”… Weiterlesen »
xXx
xXx
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

Laschet und Baerbock (sorry, kein Plan wie man die richtig schreibt) haben sich selbst ins Abseits manövriert, da war Trump vs. Biden ja noch Hochprofessionell dazu. Scholz hat die längste Zeit mit Abwesenheit geglänzt und ist der lachende Dritte, weil die Wähler eben doch nicht ganz Helle sind und die Kandidaten persönlich Oberflächlich bewerten, anstatt sich mal mit den Wahlprogrammen auseinander zu setzten.

DontbealooserbeaSchmuser
13 Tage 11 h

@xXx würden die Wähler rational nach Wahlprogramm wählen, wäre längst eine Kleinpartei an der Spitze.
Und auch die großen Parteien lügen im Wahlprogramm wie gedruckt.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
13 Tage 10 h

Saskia und Kevin werden dem Olaf chon sagen, wo es lang geht.

olter
olter
Tratscher
12 Tage 23 h

Und die Wahlforschungsinstitute ‘forschen’ auch nur, wie man die Wahlen am Besten beeinflussen könnte…

Zugspitze947
12 Tage 12 h

pfaelzerwald:genau das ist oder wäre eben die Katastrophe vor der ich warne 🙁

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 11 h

xXx
Scholz ist ja nur das Aushängeschild. Ab Oktober bestimmen Leute wie Esken, Kühnert, wissler
und andere aus dem Gruselkabinett.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 11 h

@olter
Ja, weil die ausser Allensbach links orientiert sind.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 11 h

@zugspitze
Ja, das wäre eine Katastrophe

Buffalo
Buffalo
Tratscher
13 Tage 18 h

Als Wahlhelfer für die SPD ist Herr Laschet einfach unbezahlbar

DontbealooserbeaSchmuser
13 Tage 7 h

Immer fleißig dabei 😄

Zugspitze947
12 Tage 12 h

Buffalo:was ist das für ein Käse ? 🙁

Oracle
Oracle
Superredner
13 Tage 8 h

Laschet ist bestenfalls ein Omegatier, Scholz und Bearbock allenfalls Beta oder Gamma. Das Alfatier sitzt in Bayern und trotz der Umfragewerte wurde er aussen vor gelassen….

Zugspitze947
12 Tage 21 h

Oracle: Söder wäre NIE gewählt worden weil die Norddeutschen die Bayern nicht mögen !!!!!!!!! Ging schon Strauss ud Stoiber so !!!!!!!! Laschet soll muss Kanzler werden 🙂

Frank
Frank
Superredner
12 Tage 20 h

@Zugspitze947 Söder hätte sehr wohl gute Chancen gehabt, im Gegensatz zu Strauß hätte er wohl nicht nur die Interessen Bayerns vertreten. Und beim Stoiber gab es sowieso nur Vorfreude auf die ständigen rethorischen Glanztaten.
Stattdessen hat man sich für eine Witzfigur entschieden und bekommt dafür hoffentlich die Quittung. Die Grünen haben es Verbaerbockt. AfD nicht wählbar, wie ganz links. Lindner sowieso nicht.
Was bleibt also? Herr Sonneborn wäre für mich die einzige Alternative. Ach ja, die bekommen seit Jahren meine Stimme. Also weder Pest, noch Cholera, wobei die CDU/CSU für mich Beides darstellt.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
12 Tage 18 h

@Frank Wieso ist die AfD nicht wählbar?

Frank
Frank
Superredner
12 Tage 18 h

@PeterSchlemihl Weil braunes Gedankengut in einer Demokratie nichts zu suchen hat.

Zugspitze947
12 Tage 12 h

Frank: nicht nur BRAUN und Faschistisch sondern auch wirtschaftlich total unfähig ! Denn wer jetzt noch sagt die Frauen gehören an den Herd und sollen Kinder kriegen und Klimawandel gibt es nicht, hat echt nicht alle Tassen im Schrank 🙁 die afd wird NIEMALS Macht bekommen und in 4 Jahren sind die unter 5 % darauf wette ich ! 🙂

Faktenchecker
12 Tage 11 h

@PeterSchlemihl
Weil die braune AFD verfassungs- und demokratiefeindlich ist.

Diese Verbotspartei ist unwählbar.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

Die Deutschen müssen verrückt sein, einen Scholz zu wollen

Frank
Frank
Superredner
12 Tage 20 h

Nicht verrückter als Diejenigen, die Laschet, Lindner oder Weidel wählen würden.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
12 Tage 19 h

@pfälzerwald ja leider sind die Deutschen zum grossen Teil zu bemidleiden.

Frank
Frank
Superredner
12 Tage 18 h

@Spiegel Aus welchem Grund?

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 15 h

@spiegel
Ich jedenfalls zweifle an den Deutschen. Oder verzweifle.

eisern
eisern
Superredner
13 Tage 13 h

Wer nichts macht der macht keine Fehler. Herr Scholz ist zurückhaltend und die SPD hat aus dem letzten Wahlkampf gelernt. Herr Laschet war immer präsent und hat sich in der Corona Krise ständig widersprochen. Da hat man von der SPD gar nichts gesehen. Mittlerweile interessiert sich niemand mehr für die Parteiprogramme da die eh nicht eingehalten werden können.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

Ist das Nichtsmachen nicht auch ein Fehler?

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 10 h

Die anderen zwei Kandidaten Sind ja nicht wählbar.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
13 Tage 8 h

Sind das Esken und Kühnert?

traktor
traktor
Universalgelehrter
12 Tage 19 h

hoffentlich kann die afd punkten und so einiges gerade biegen in diesem maroden staat

Zugspitze947
12 Tage 12 h

traktor :an deiner Inteligenz muss man schon gewaltig ZWEIFELN:denn die afd würde das Land restlos ruinieren und weltweit ISOLIEREN 🙁

schneidigozoggla
13 Tage 17 h

muahahahaha

Oracle
Oracle
Superredner
13 Tage 8 h

…. Laschet wäre allenfalls ein guter Beichtvater, aber sicherlich kein Kandidat zum Papst. Dennoch beharrt er drauf und hat ein Team vorgestellt hat, dass eher zu einer TVShow oder Fotoshooting passt, als eine Regierungsmannschaft… fehlt noch Smudo…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 15 h

Der Untergang Deutschlands und der CDU fing an, al,s die CDU die Annegret gewählt hatte. Und dann Laschet.
Und Frau Merkel hatte mig der CDU nix was am Hut
S

Zugspitze947
12 Tage 12 h

pfaelzerwald . NEINNNN das BEGANN ALS SEEHOFER 2016 so ein Theater gegen Frau Merkel anzettelete ,da waren wir bei knapp 38 % und der Untergang begann ! AUS DEN EIGENEN REIHEN wurde die UNION untergraben ! 🙁

schneidigozoggla
12 Tage 19 h

I frei mi schun af die Roat-Grien-Gelbe Koalition wohooo🙌

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
12 Tage 15 h

Scholz und SPD, armes Deutschland. 

wpDiscuz